Iron Flowers: Die Rebellinnen

Coverfoto Iron Flowers 1
Copyright: Sauerländer

von Tracy Banghart
aus dem Englischen von Anna Julia Strüh
Sauerländer, 2018
gebunden, 384 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN  978-3-7373-5542-1
16,99 Euro

„Sie wusste nichts von Nomis rebellischer Ader, von ihrer Überzeugung, dass sie dieselbe Behandlung und dieselben Rechte verdiente wie ihr Bruder, der ein paar Minuten nach ihr auf die Welt gekommen war. Nomi hatte immer so sein wollen wie Renzo, weil sie ihn um die Freiheit beneidete, die er als Junge hatte. Wenn ihre Mutter darüber im Bilde gewesen wäre, wie hätte sie dann wohl reagiert? Vermutlich hätte sie Nomi eigenhändig bestraft. Oder schlimmer noch, sie ausgeliefert. Doch Mama Tessaro hatte nur gesehen, was sie sehen wollte: Serinas Schönheit. Nomis Nützlichkeit.“

Die beiden Schwestern Serina und Nomi könnten unterschiedlicher nicht sein: Während Serina immer auf ihr Äußeres bedacht ist und alles dafür tut, um dem Kronprinzen zu gefallen, möchte Nomi nur frei sein und das tun, was sie möchte. Die Eine ist gefügsam, die Andere wild. Doch alles kommt anders als geplant, denn der Prinz wählt nicht Serina aus, sondern Nomi. Serina wird auf eine Insel gebracht, wo sie lernen muss, zu kämpfen und zu überleben. Entgegen aller Vorstellungen wird sie rebellisch. Nomi hingegen muss sich am Hof zurechtfinden und sich unterordnen. Doch auch hier verfolgt sie ihre eigenen Ziele und möchte nur ihr eigenes Leben zurück. „Iron Flowers: Die Rebellinnen“ weiterlesen

Für jede Lösung ein Problem

Coverfoto Für jede Lösung ein problem
Copyright: Bastei

von Kerstin Gier
Bastei Lübbe, 2016
Hardcover, 320 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 9783785580554
16,00 Euro

Was würdest du tun, wenn jeder, den du kennst, wirklich wüsste, was du über ihn denkst?

„Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem.“
Johann Wolfgang von Goethe“

Gerri schreibt Abschiedsbriefe für jeden, den sie kennt und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Dass dann ihr Plan mit den Schlaftabletten und dem Wodka nicht funktioniert, konnte sie nicht wissen.

Ihr Problem ist jedoch, dass jeder seinen Brief erhalten wird. Wenn jedoch jeder weiß, was Gerri von demjenigen denkt, macht es das Ganze viel problematischer.

Dieses Buch macht Spaß. Es ist so unterhaltsam gewesen, das Buch zu lesen. Gerri ist eine tolle Protagonistin, die definitiv Humor hat. Auch andere Nebencharaktere gestalten das Buch perfekt. Es ist einfach eine Freude das Buch zu lesen.

Dass der Verlag das Buch mit „ab 16 Jahren“ bewertet , finde ich etwas übertrieben. Es sind keine Inhalte vorhanden, bei denen ich sagen würde: Das muss definitiv ab 16 sein! Es könnte auch ab 14 sein. Man könnte sagen, ja, da ist ein versuchter Selbstmord, aber da habe ich schon einige Jugendbücher gelesen, die schlimmer sind, was das angeht.

Die Aufmachung des Buches ist richtig hübsch! Die Briefe, die vor jedem Kapitel stehen, sind in kleinen Briefumschlägen verpackt und total süß. Auch die kleinen Zeichnungen drumherum machen das Buch äußerlich echt zu einem Hingucker.

Ein humorvolles Buch, das nicht nur inhaltlich, sondern auch zu 100% äußerlich überzeugen kann!

Sarah Schröder, 18 Jahre

Tausend Mal gedenk ich dein

Coverfoto Tausend Mal gedenk ich dein
Copyright: Boje

von Heike Eva Schmidt
Boje, 2014
gebunden, 253 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-414-82405-9
12,99 Euro

„Aber wo war Pina, warum half sie mir nicht? Sie war doch sonst immer zur Stelle gewesen, wenn es mir schlecht ging“, dachte ich benommen. Ich hob den Kopf und rief nach ihr, da sah ich sie. Sie stand links vom Schuppen mit dem Rücken zu mir. Jetzt drehte sie den Kopf und sah mich an.‘

Nelly ist 15 Jahre alt, geht auf das Erich-Kästner-Gymnasium und es scheint, als wäre sie vollkommen zufrieden mit ihrem Leben. Pina, das Mädchen mit den perfekt lackierten Nägeln, das immer weiß, was sie anziehen soll, ist ihre beste Freundin. Mit ihr kann Nelly alles tun und lassen, was sie mag. Und als sie sich dann auch noch in Elias verliebt, den Jungen, der eine eigene Vespa hat, könnte ihr Glück vollständig sein. Doch plötzlich geschehen in ihrer Klasse merkwürdige Dinge, – und Jule, die Neue, verdächtigt Nelly. Schon bald ist die ganze Klasse gegen Nelly. Und Nelly scheint zu wissen: Das Schlimmste ist manchmal gar nicht die Lüge – sondern die Wahrheit.  „Tausend Mal gedenk ich dein“ weiterlesen