Izara- das ewige Feuer

Coverfoto Izara
Copyright: Thienemann-Esslinger

von Julia Dippel
Planet!, 2018
gebunden, 540 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-522-50636-6
16,00 Euro

 

Es gab mal einen Jungen, der ganz vernarrt darin war, Nacht für Nacht den Sternenhimmel zu beobachten. Allerdings klagte er dabei sehr über die Kälte. Doch da die leuchtenden Lichter dort oben ihm so viel Wärme vermittelten, entschied er sich hinaufzusteigen und einen Stern abzupflücken. Aber kaum hielt der Junge den Stern für einige Sekunden in seiner Hand, floss die Wärme der Strahlen davon. Es war eine einzigartige Wärme, sowas hatte er noch nie gespürt. Der Junge versuchte es immer und immer wieder, doch erfolglos. -Keiner der Sterne behielt seine Strahlen und seine Wärme, sobald der Junge sie auch nur berührte. Er erzähle seiner Mutter von seiner wahnsinnigen Entdeckung, doch sie lächelte ihn nur voller Liebe an und sagte:

„Die Sterne leuchten nicht nur für dich mein Sohn. (…) Lass sie dort und erfreue dich an ihrem Anblick.“‚

Der Junge aber wollte nicht auf sie hören, dafür war ihm die Wärme des Sterns viel zu einzigartig. Er war der festen Überzeugung, dass er eines Tages einen Stern vom Himmel holen würde, der nicht verglühte. Er versuchte es wieder, jede Nacht, doch er blieb erfolglos. Der Junge versuchte selbst das Unmögliche und überlegte sich viele Strategien um die Sterne anzulocken, tatsächlich erfüllte er sogar ihre Wünsche. Aber die schönen Sterne konnten  ihn nichts geben, was nur ihm allein gehörte. Als nach etlichen Nächten nur noch ein Stern über dem Himmel ragte, versuchte der Junge auch diesen zu pflücken, doch der Stern blieb standfest, egal was er versuchte. Nach vielen Nächten und Gesprächen mit dem Stern geschah plötzlich etwas Magisches:

‚„Und da begann der alte Stern zu glühen. Er wuchs und wuchs. Und schließlich zerbarst er in Millionen und Abermillionen kleiner Stücke. Aus jedem dieser Stücke wuchs ein neuer Stern.“‚ 

Der Junge wagte es nie wieder einen Stern zu stehlen. Stattdessen beobachtete er Nacht für Nacht die Sterne, in der Gewissheit, dass ein Stern ihm gehörte: „Der Stern der nie verlöschen würde. Izara “  , der auch das ewige Feuer genannt wurde.

Und nun gibt es mehrere Andeutungen darauf, dass die gefürchtete Seele von Izara wieder auferweckt wurde … „Izara- das ewige Feuer“ weiterlesen

Das letzte Schaf

Coverfoto Das letzte Schaf
Copyright: Carlsen

von Ulrich Hub
Carlsen, 2018
gebunden, 80 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN 978-3-551-55384-3
13,00 Euro

 

Eine Schafherde schläft tief und fest. Sie bemerken erst als sie wach werden, dass ihre Hirten verschwunden sind.

Sie fangen an, sie zu suchen. Dabei treffen sie einen Ochsen, der ihnen erzählt, dass die Hirten ein Mädchen suchen. Es liegt in einer Krippe in einer Wellblechhütte hinter dem Schrottplatz.

Die Schafe ziehen weiter, aber ein Schaf will auf einmal nicht mehr suchen. Es dreht um und geht zurück nach Hause. Seine Freunde holen es aber zurück, und gemeinsam kommen sie an der Wellblechhütte an. Der Weg dahin ist nicht so einfach, wie sie gedacht hatten. Werden sie ihre Hirten finden? Und was finden sie noch?

Beim Lesen musste ich oft grinsen, weil die Schafe alle so lustig sind. Sie halten alle zusammen, das finde ich toll. Und die Geschichte ist auch spannend.

Ella Reiter, 7 Jahre

Mythos academy Colorado II- Hard frost

Coverfoto Mythos academy colorado II
Copyright: Piper

von Jennifer Estep
ivi, 2018,
Klappenbroschur,
384 Seiten
ab 14 Jahren
SBN: 978-3-492-70384-0
17,00 Euro

„Hi, ich bin Rory Forseti. Als Mitglied einer Geheimorganisation an der Mythos Academy ist es meine Aufgabe, den bösen Bibliothekar Covington und seine Schnitter des Chaos aufzuhalten.“

Team Midgard weiß, dass Covington versucht, Artefakte zu stehlen, um sie für seine Zwecke zu nutzen. Deshalb ist das Idun-Anwesen das perfekte Ziel. Hier fahren die Schüler schon seit Generationen hin, um etwas Neues über die Vielfalt der magischen Artefakte zu lernen. Der nächste Schulausflug zu diesem Anwesen scheint die perfekte Zeit zu sein, um ein Artefakt zu stehlen. Doch nicht irgendeines, sondern Selkets Schreibfeder. Eine Feder, mit der man Basilisken, eine Art von Vögeln, deren Gift binnen Sekunden jemanden töten kann, beschwören kann. Team Midgard muss das verhindern.

Und so fährt Rory mit ihrer Mythengeschichtsgruppe auf die Exkursion. Doch trotz der Kameras und den Sicherheitsleuten wird die Feder gestohlen. Von den Schnittern ist keine Spur zusehen. Nicht einmal die Überwachungsfotos zeigen jemanden. Wer hat wohl die Feder gestohlen? War es ein Schnitter? Wenn es jemand anderes war: Warum? Wie hat derjenige oder diejenige es geschafft, die Feder zu stehlen? Rory und ihr Team müssen die Feder finden, denn in den Händen des Falschen würden viele Leben auf dem Spiel stehen. „Mythos academy Colorado II- Hard frost“ weiterlesen

The Hate U gave

Von der Jugendjury ausgezeichnet mit dem
Deutschen Jugendliteraturpreis 2018

Kinostart: 24. Januar 2019

Coverfoto The hate u gave
Copyright: randomhouse

von Angie Thomas
aus dem Amerikanischen von Henriette Zeltner
Cbt, 2017
gebunden, 512 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 9783570164822
17,99 Euro

Die Geschichte:

Starr ist schwarz und lebt in einem Ghetto. Aus Angst um ihre Tochter haben ihre Eltern sie auf eine Schule weiter außerhalb geschickt, auf die fast nur Weiße gehen. Dort ist Starr eine andere. Sie achtet darauf, wie sie nach Außen wirkt, weil sie nicht das Image eines schwarzen Ghetto-Mädchens haben möchte. In ihrem Viertel sieht die Welt schon anders aus. Da ist sie die Tochter eines Ex-Gangmitglieds, der mit Drogen gedealt hat und deswegen im Gefängnis landete. Um seiner Kinder Willen hat er damit aufgehört und versucht nun vor allem Jugendlichen, die drohen in die Szene abzurutschen, zu helfen. Trotz aller Bemühungen ist das Viertel kein sicheres Pflaster. Es gibt so gut wie täglich Schießereien. Auch auf einer Party, zu der Starr von einer Freundin mitgenommen wurde, wird geschossen. Sie flüchtet zusammen mit Khalil, den sie nach langer Zeit wieder getroffen hat, mit dem Auto. Die beiden werden von der Polizei angehalten und der Officer erschießt Khalil ohne ersichtlichen Grund. Das sorgt für große Aufregung. Nicht nur in ihrem Viertel, sondern auch außerhalb und irgendwann verlangt so gut wie die ganze Welt „Gerechtigkeit für Khalil“. Starr steht vor einer schwierigen Entscheidung. Sie ist die Zeugin, hat alles gesehen. Macht sie den Mund auf und verlangt ebenfalls Gerechtigkeit für ihren Freund oder lässt sie es, weil es doch nur Ärger einbringt und am Ende sowieso nicht hilft, weil die Polizei die Macht hat? „The Hate U gave“ weiterlesen

Kleines Einhorn Funkelstern- Schön, dass wir Freunde sind

Coverfoto kleines Einhorn Funkelstern
Copyright: Arena

von Mila Berg und Marina Krämer
Arena, 2018
gebunden, 28 Seiten
ab 4 Jahren
ISBN 978-3-401-70824-9
14,00 Euro

 

„Finya kann noch nicht alles. Von Regenbögen fällt das kleine Einhorn meistens herunter. Und bis hinauf zu den Sternen hat Finya es auch noch nie geschafft. Das Horn auf ihrer Stirn sollte eigentlich Wünsche wahr werden lassen. Aber auch das klappt leider nicht so gut.“

Finya lebt versteckt im Wunschwald, hinter mächtigen Bergen und tiefblauen Seen. Sie ist winzig, hat zu kurze Beine und eine verstrubbelte Mähne, und sie hat zwei verschiedenfarbige Augen, eins blau und eins braun. Finya hat keine Freunde in ihrer Herde, denn die anderen Einhörner können alles besser als sie. Deshalb spielt sie am liebsten mit dem Koboldmädchen Trixi und der Fledermaus Kalle. Ihren beiden Freunden verrät sie auch ihren größten Wunsch: Sie möchte richtig fliegen können, bis hoch in den Nachthimmel hinauf und dort die Sterne besuchen.

Da kracht plötzlich ein Stern durch die Baumkronen in Trixis Baumhaus und ein glitzernder Regen aus Sternenstaub umhüllt die Freunde. Der Stern hat sich verflogen und kann nicht allein zurück. Deshalb  bittet er Finya um Hilfe. Er weiß ja nicht, dass sie gar nicht so hoch fliegen kann. Aber Trixi und Kalle haben eine blendende Idee…. „Kleines Einhorn Funkelstern- Schön, dass wir Freunde sind“ weiterlesen

Aima

Coverfoto Aima
Copyright: Kullerkupp Verlag

von Bolatta Silis-Hoegh
aus dem Dänischen von Carsten Wilms
Kullerkupp Verlag, 2018
gebunden,32 Seiten
ab 6 Jahren
ISBN 978-3-947079-08-7
15,90 Euro

Grönländische Autoren haben wir in diesem Blog bisher noch nicht vorgestellt, deshalb ist „Aima“ tatsächlich eine Premiere. Die Autorin Bolatta Silis- Hoegh wurde selbst in Grönland geboren, sie hat schon Briefmarken für die grönländische Post gestaltet und zwei Kinderbücher geschrieben.

„Hallo! Ich heiße Bolatta und wie Aima habe ich als Kind im Süden von Grönland gewohnt. Vieles von dem, was Aima in diesem Buch beschreibt, habe ich selbst erlebt. Manchmal vermisse ich es klein zu sein, deswegen habe ich Aimas Geschichte geschrieben und gezeichnet.“

Aima  möchte vielleicht Taucherin werden, wenn sie groß ist, deshalb sitzt sie gern unter Uromas Tisch und denkt, sie sei auf dem Meeresgrund, umgeben von Fischen und Robben. ..

Vielleicht wird sie aber auch Bäckerin, obwohl ihre Freunde ihre Kuchen gar nicht mögen. Darüber ist Aima total sauer und beschließt, ihre Kuchen allein zu essen…..

Kann auch sein, dass Aima einmal Fußballspieler wird und sich dann Axel Thomsen nennt. Sie würde gern ein Junge sein, nur das Pipi machen muss sie dann noch üben…

Aima hat jeden Tag eine neue Idee, sie liebt Bergtrolle und Heidelbeeren, lackierte Fingernägel und Hunde. Aber auch die Bootsfahrten mit ihrem Opa auf dem eisigen Meer. Denn die Eisberge dort sehen manchmal aus wie Wale. Wenn das Wetter schlecht ist, baut Aima sich gern eine eigene Räuberhöhle zuhause. Doch das kann ihr Vater gar nicht leiden. Und deshalb beschließt Aima einfach, von zuhause auszuziehen….

Aimas Leben ist bunt und vielfältig und Bolatta Silis- Hoegh erzählt es in kurzen, einfachen Sätzen. Auf jeder Seite gibt es  eine neue Aima- Geschichte. Diese Geschichten sind nie langweilig, sondern sprudeln immer über vor Ideen. Die Autorin kann sich sehr gut in die kleine 6 jährige Aima, die im Sommer in die Schule kommt, hineinversetzen. Denn Aima ist so, wie Bolatta als kleines Mädchen war.

Ganz nebenbei erfährt man beim Lesen und Blättern durch dieses Buch viele spannende Dinge über Grönland, ein Land, das so ganz anders ist als viele andere in Europa. Bolatta Silis –Hoegh ist nicht nur Autorin, sondern auch Illustratorin und hat die vielen überraschenden und farbenprächtigen Bilder und Collagen in ihrem Buch auch selbst gestaltet. Sie arbeitet mit Zeichnungen und Fotos, die sie auf ungewöhnliche Weise zusammenfügt. Aber das passt ganz wunderbar zu dieser frischen und sehr lebensfrohen Geschichte.

Vielleicht sollte man dieses Buch zusammen mit Kindern lesen und besprechen, denn es gibt viele lohnenswerte Details über ein fremdes und sehr spezielles Land zu entdecken. Und die machen nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen großen Spaß.

Monika H.

Mein fantastisches Baumhaus

Coverfoto mein fantastisches Baumhaus
Copyright: Jacoby & Stuart

 

 

 

 

 

Mein fantastisches Baumhaus
von Hannah Brückner
Jacoby & Stuart, 2018
gebunden,32 Seiten
Leporello im Schuber
ab 6 Jahren
ISBN 978-3-946593-89-8
19,00 Euro

Dieses wunderschöne Leporello- Bilder-Buch ist etwas ganz Besonderes. Es lässt sich auseinanderklappen wie eine Ziehharmonika und ist gleichzeitig von 2 Seiten zu lesen. Außerdem blättert man nicht von rechts nach links, sondern liest quasi von unten nach oben und klappt immer wieder neue Seiten übereinander, so dass sich die „Ziehharmonika“ am Ende wieder zu einem Querformat zusammenfalten und in einen Schuber stecken lässt.

Das Buch erzählt zwei Geschichten:  Die erste kommt ganz ohne Worte aus. Ein kleiner Junge läuft von der Schule nach Hause. Er lebt in einem grauen Hochhaus mit grauen Fluren und grauen Türen und endlos langen Treppen. Kein Mensch ist im Haus unterwegs und so klettert der Junge mutterseelenallein von Stufe zu Stufe, höher und höher, bis hinauf ins Dachgeschoss. Er kennt das Treppenhaus in-und auswendig: Im zweiten Stock duftet es immer nach Essen, im dritten schlummert die Katze vor der Tür, in der siebten Etage stapeln sich  Spielsachen und Schuhe im Regal, in der achten wartet eine alte Dame, ob sie jemand besuchen kommt. Der Junge wohnt im zehnten Stock und dort schaut er gern aus dem Fenster über die Baumwipfel im Garten. Dabei träumt er, dass er dort in seinem Baumhaus hockt.

In seiner Fantasie wird das Hochhaus zu einem alten knorrigen Baum mit ausladenden dicken Ästen, in dem seine Nachbarn wohnen. Auf jeder Astgabel haben sie ihre Wohnungen gebaut, alle ganz verschieden, aber bunt und fantasievoll eingerichtet. Und während der Junge sich von Ast zu Ast schwingt, taucht er in ganz unterschiedliche Welten ein.  Ein alter Seemann erzählt ihm Geschichten, ein Ehepaar lässt ihn duftende Kuchen und Marmeladen probieren, die Katze lebt einträchtig mit Vögeln und Mäusen zusammen und bei der kinderreichen Familie wird geschaukelt, geturnt, geklettert und Batman gespielt. Der Weg über die Äste bis hin zur Baumkrone wird dem Jungen nie langweilig…..

Dieses Buch regt sofort die Fantasie an, man blättert versunken durch die einzelnen Bilder und hat sofort seine eigenen Geschichten im Kopf.  Auf jedem einzelnen Bild ist unendlich viel zu sehen und zu entdecken und bei jedem Blättern findet man neue Details und Überraschungen. Man kann das Buch immer wieder mit Kindern anschauen und sie selbst erzählen lassen, oder man schreibt und malt die farbenprächtige Geschichte einfach auf eigene Faust weiter.

Monika H.

 

Der Nachtgarten

Coverfoto Der Nachtgarten
Copyright: Aladin

von Polly Horvath
Aladin, 2018
gebunden, 336 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-8489-2109-6
14,95 Euro

„Hallo?“, sagte sie. „Ja, ich habe das blaue Licht gesehen. Ja, ähm, den Meteor. Ich habe den blauen Meteor gesehen, von dem im Radio die Rede war. Mrs. Whitekraft. Von der East Sooke Farm. – Ja gut, das würde passen.“ Sie hängte auf und drehte sich strahlend zu uns um. „Sie wollen mir ein paar Fragen stellen“, verkündete sie stolz.

Dieses Buch ist voller merkwürdiger Ereignisse. Das fängt schon auf der ersten Seite an und bleibt so bis zum Schluss.

Sina und ihr Mann, Old Tom, leben auf einer einsamen Farm in Kanada. Eines Tages klopft es an ihre Tür und eine Sachbearbeiterin von der Adoptionsstelle steht da mit einem kleinen Baby im Arm. Das soll sie eigentlich bei der Nachbarfamilie abgeben, aber die gibt es nicht mehr, denn deren Haus ist in der letzten Nacht abgebrannt. Was soll die Sachbearbeiterin nun tun? Diese Frage kann sie nicht mehr beantworten, denn plötzlich bekommt sie einen Herzinfarkt und stirbt vor Old Tom´s Haustür.  So kommen Sina und Old Tom unverhofft zu Franny, einem Kind, das sie sich immer schon sehnlichst gewünscht haben.

Viele Jahre später klopft es wieder an der Tür und Crying Alice, eine andere Nachbarin, bittet Sina und Tom dringend um Hilfe. Die beiden mögen Crying Alice nicht besonders, weil sie bei jeder Kleinigkeit dramatisch in Tränen ausbricht. Und jetzt will sie ihnen schluchzend ihre drei Kinder andrehen, weil sie zum Luftwaffenstützpunkt nach Comox muss. Dort arbeitet ihr Mann, der im Begriff ist eine furchtbare Dummheit zu begehen, das hat Crying Alice im Gefühl.

So platzen Zebediah, Wilfred und Winifred in Frannys Leben und bringen es völlig durcheinander. Es beginnt mit geheimnisvollen Briefen, die Zebediah von seinem Vater bekommt und die er niemandem zeigen will. Nur dem alten Einsiedler, der unbemerkt in einer Hütte im Wald lebt.  Er war  einmal Pilot und hat bei einem Absturz sein Gedächtnis verloren.

Je mehr Briefe kommen, desto öfter verschwindet Zebediah im Wald und den angrenzenden Gärten.

In einem von ihnen, dem mysteriösen Nachtgarten, soll jeder Wunsch, den man denkt, in Erfüllung gehen. Aber jeder Mensch hat nur einen Wunsch und kann ihn auch nicht rückgängig machen. Als Zebediah eines Abends über den Zaun des Nachtgartens klettert und sich vor den Augen von Franny in Luft auflöst, nimmt das Unheil seinen Lauf. Denn kurz vorher ist ein ganzes Langstreckenflugzeug aus dem Hangar von Comox verschwunden und mit ihm Zebediahs Vater, der für die Wartung des Flugzeugs zuständig ist.

Was die schlechteste Köchin aller Zeiten, eine Radiosendung, ein Ufo und ein Meteor sowie mehrere Soldaten und eine durchgeknallte Pfadfinder-Leiterin in Pailettenunterwäsche damit zu tun haben, das kann man sich in seiner kühnsten Fantasie nicht ausdenken…. „Der Nachtgarten“ weiterlesen

Mein großes Monster-Mitmachbuch

Coverfoto mein großes Monster-Mitmachbuch
Copyright: dtv

von Bianca Schaalburg
dtv junior, 2018
Taschenbuch, 134 Seiten
ab 6 Jahren
ISBN978-3-423-71798-4
7,95 Euro

Dieses Buch ist „nur für Mutige!“, sagt der Klappentext. Aber ganz so schlimm ist es nicht. Jedes Kind, das Monster mag oder sich für Monster interessiert, findet hier eine Menge Anregungen zum Basteln und Malen. Aber auch für die Vorbereitung zünftiger Monster-Gruselparties.

Bianca Schaalburg, die Autorin, hat ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und sich unzählige verschiedene Monsterköpfe und –Körper ausgedacht. Dazu erfindet sie immer neue Aufgaben zum Ausmalen, Weitermalen, Geschichten zu Ende erzählen und Basteln. Du kannst deine eigenen Monster in Höhlen malen, Fledermäuse zur Geisterstunde auf Bäume zeichnen, die Knochen eines Skelettes ordnen oder raten, wer das Mumienmonster in Klopapier eingewickelt hat. Du kannst schwarze Schatten den richtigen Ungetümen zuordnen oder durch ein Labyrinth ins Spukhotel finden.

Du kannst aus einer Murmel, einer Serviette und einem Faden ein kleines Gespenst basteln oder aus Papptellern, Filzstiften und Gummiband eine Totenkopf-Maske herstellen. Aus getrockneten Blättern, Kastanienschalen und Ahornsamen lassen sich schaurige Herbstmonster fertigen und aus Treibholz, Muscheln und Steinen sogar heulende Werwölfe.

Es gibt Monstermandalas und Monstercomics zum Weiterschreiben, aber auch Scherzfragen und Rätsel. Und jede Menge Deko-Ideen für deine eigene Gruselparty.

Obwohl dieses Buch eine Fülle von Tipps und Anregungen bietet, sind sie doch am Ende irgendwie immer gleich. Unser 6-jähriger Max, eigentlich  ein großer Monsterfan, hat das Buch nach der Hälfte zugeschlagen und fand es ein bisschen langweilig. Zum Herum-Blättern und Ideen sammeln für eigene kreative Werke ist es jedoch nicht schlecht.

Monika H.

Hazel Wood – Wo alles beginnt

Coverfoto Hazel Wood
Copyright: Dressler

von Melissa Albert
aus dem Amerikanischen von Fabienne Pfeifer
Dressler, 2018
gebunden, 351 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7915-0085-0
19,00 Euro

 

 

 

Ein Ort, der auf keiner Karte existiert.
Ein Ort, der keine Regeln hat – und auch keine will.
Ein Ort, voller düsterer Gestalten.
Ein Ort, der das Eingangstor zu einem Land voll dunkler
Geschichten ist.
Ein Ort, an dem man sterben muss, um wieder davon loszukommen. Das ist Hazel Wood. 

Alice und ihre Mutter haben den größten Teil von Alice´s Leben auf der Straße verbracht, dem seltsamen Unglück, das ihnen auf den Fersen ist, immer einen Schritt voraus. Doch als ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Altea Proserpine, unerwartet alleine auf ihrem Anwesen, Hazel Wood, stirbt, erfährt Alice was passiert, wenn das Unglück sie einholt: Gestalten des „Hinterlands“ finden sie und entführen ihre Mutter!

Die einzige Spur – ein bestialischer Gestank und ein Zettel mit der Aufschrift „Halt dich fern von Hazel Wood!“.

Alice hat keine andere Wahl, als sich mit einen Hinterland-Superfreak zu verbünden.

So findet sie sich schon kurze Zeit später in einer Welt, in der all die Geschichten ihrer Großmutter beginnen … und Alice bekommt die Möglichkeit herauszufinden, warum ihre eigene Geschichte so schief gelaufen ist … „Hazel Wood – Wo alles beginnt“ weiterlesen