The Crown´s Game

Coverfoto The Crowns Game
Copyright: Beltz&Gelberg

von Evelyn Skye
aus dem Englischen von Friederike Levin
Gulliver, 2018
gebunden, 457 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN 978-3-407-74948-2
17, 95 Euro

Das Spiel der Krone ist alt, älter als das Zarenreich.
Dem Sieger bringt es unvorstellbare Macht. Dem Besiegten den Tod.“

Russland, das Reich des Zaren, war früher einmal von Magiern überfüllt. Nun gibt es nur noch wenige von ihnen und die Menschheit hat schon längst vergessen, dass sie existierten. Magie ist für sie nur ein Märchen. Doch was die Menschen nicht wissen ist, dass es immer noch zwei Magier gibt.

Vika lebt in einem Wald mit ihrem Vater. Von ihrem Vater wird sie darauf vorbereitet, irgendwann einmal Magierin des Zaren zu werden. Was sie nicht weiß ist, dass es außer ihr noch einen Magier gibt.

Nikolai lebte früher als Waise in armen Verhältnissen. Seine Mutter war Wunderheilerin in der Steppe und sein Vater war ein Soldat, so wird es erzählt. Irgendwann nahm Galina ihn auf und bildet ihn nun als Magier aus. Nikolais bester Freund ist Pascha, der Kronprinz, der sich immer heimlich aus dem Palast verdrückt.

Als der Zar älter wird, ruft er ein altes Spiel aus: Das Spiel der Krone. In 10 Runden greifen sich die Magier an und nur der Zar bestimmt am Ende oder dann, wenn er das Spiel abbricht, den Sieger. Nikolai und Vika wollen beide gewinnen. Doch niemand darf (außer den Mentoren) von dem Spiel wissen – nicht einmal Pascha…. „The Crown´s Game“ weiterlesen

Henry bei den Dinosauriern

Coverfoto henry bei den Dinosauriern
Copyright: Moritz

von Thé Tjong-Khing
Moritz, 2018
gebunden, 32 Seiten
ab 5 Jahren
ISBN 978-3-89565-365-0
14,00 Euro

„Und dann schnappt ein großer Schnabel den kleinen Dino weg. Ein Quetzalcoatlus! Seine kraftvollen Flügelschwünge machen großen Eindruck auf Henry. Aber… Der kleine Dino! Henry muss hinterher! Mit einem Mal bebt die Erde…“

Dieses toll gemalte Bilderbuch des mehrfach ausgezeichneten Indonesiers Thé Tjon-Khing ist ein Muss für alle Dinosaurierfans. Selten hat man alle Arten von Dinos so präzise  und detailreich gezeichnet gesehen. Auf jeder DIN A 4 -Seite dieses farbenprächtigen Bilderbuchs sieht man einen anderen Dino in Aktion und liest dazu eine fantastische Geschichte, die sogar auf einer wahren Begebenheit beruht.

Im Bundesstaat Montana in den USA wurde tatsächlich ein T-Rex- Skelett ausgegraben, das im niederländischen Naturkundemuseum in Leiden ausgestellt werden soll. Montana ist für solche spektakulären urzeitlichen Funde bekannt, es werden dort regelmäßig „ alte Knochen“ ausgegraben.

Diese Geschichte nahm der mittlerweile 85 jährige Illustrator Thé Tjon-King zum Anlass, sich den kleinen Henry auszudenken. Henry lebt mit seinen Eltern auf einer Farm in Montana und dort hat er einen ganz besonderen Knochen gefunden. Er gehört zu einem T-Rex -Skelett und das ist eine richtige Sensation. Forscher aus aller Welt kommen nun in Scharen auf die Farm, um den gesamten Dinosaurier freizulegen. Henry schaut natürlich  jeden Tag nach der Schule auf dem Grabungsfeld vorbei und macht Fotos. Mit denen kann er vor seinen Klassenkameraden mächtig auftrumpfen.

Als Henry abends schlafen geht, liegt ein großer spitzer Dinozahn auf seinem Nachtkästchen. Ob der zum T-Rex gehört, weiß man noch nicht genau. Henry beginnt zu träumen und plötzlich ist er in der Urzeit gelandet. Überall bevölkern Dinos das Land und Henry wird Zeuge, wie gerade ein kleiner Baby-Dino aus einem Ei schlüpft. Und sofort von einem Quetzalcoatlus aus dem Nest geraubt wird. Das kann Henry nicht zulassen, er muss sofort Hilfe holen, aber wie…..?  Kann er das T-Rex Baby retten? „Henry bei den Dinosauriern“ weiterlesen

Mama sagt, dass selbst die Vögel nicht mehr singen

Coverfoto Mama sagt, dass selbst die Vögel nicht mehr singen
Copyright: randomhouse

von Myriam Rawick
aus dem Französischen von Pauline Kurbasik
Blessing, 2018
gebunden, 176 Seiten
all age
ISBN 978-3-89667-622-1
15,00 Euro

Vor den Ereignissen bin ich in diesem Paradies aus Farben, Düften und Aromen aufgewachsen.
Vor den Ereignissen habe ich mich in Aleppos Sonne gebräunt, Aleppos Wasser getrunken und mich mit Alepposeife gewaschen.“

Und dann passiert es. In Aleppo brechen Unruhen aus und Myriam ist sieben Jahre alt, sodass sie das zunächst gar nicht versteht. Wieso entsteht dieser Terror und diese Angst in ihrer Stadt? Wieso müssen so viele Menschen von einem Viertel zum nächsten fliehen?

Sie hält alle Ereignisse ab dem Jahr 2011 bis zum Jahr 2017 fest und man erlebt mit, wie der IS (Islamische Staat) alles auseinanderreißt.

„Ich war glücklich, frei. Und ich konnte mir nicht vorstellen, dass das Leben einmal anders sein könnte.“

Dieses Buch ist wirklich… unfassbar. Während man die ersten paar Seiten liest, denkt man sich noch: Joa, das könnte ein gutes Buch sein. Am Ende sitzt man da und ist nur noch beeindruckt von Myriam und allen, die diese Situation durchstehen mussten.

Myriam beschreibt nicht so ausführlich, was passiert, aber man kann es sich trotzdem bildlich vorstellen, wie die Terroristen die Stadt einnehmen wollen. Wie alles zerbombt wird und Myriams Familie alles verliert.

Ich kann das Buch jedem empfehlen. Es ist wirklich interessant, wie Myriam den Kriegs-Verlauf beschreibt und vor allem ihr Nachwort hat mich sprachlos gemacht.

Sarah Schröder, 19 Jahre

Drei Steine für Betty

Coverfoto Drei Steine für Betty
Copyright: Jacoby & Stuart

von Bettina Kupfer
Jacoby & Stuart, 2018
ab 12 Jahren
gebunden, 220 Seiten
ISBN: 978-3-946-59364-5
15,00 Euro

„Aber wenn ich ganz ehrlich bin – am Ende ist Oma Minnies „Geschichte“ dann doch an mir hängengeblieben. Ich hätte nie gedacht, dass diese „Geschichte“ einmal so wichtig für mich werden könnte und dass ich verstehen würde, warum Oma nie nach Deutschland wollte, nach Frankfurt zu uns, obwohl wir doch ihre einzige Familie sind.“

1940 befindet sich Minnie, Amits Großmutter, als 13-Jährige auf der Flucht vor den Nazis. Währenddessen schreibt sie ein Tagebuch und hält alles fest.

2017 bekommt Amit dieses Tagebuch geschenkt, damit sie verstehen kann, wieso ihre Großmutter nicht zu ihrer Bat Mizwa nach Deutschland kommen kann.

Während Amit das Tagebuch liest, macht sie sich auf die Suche nach ihrer Großtante Betty, die damals von Minnie getrennt wurde. Minnie und Betty haben danach nie wieder zueinander gefunden. Betty wurde von vielen für tot erklärt, doch Amit möchte das nicht glauben… „Drei Steine für Betty“ weiterlesen

Paper Passion : Das Begehren

Coverfoto paper Princess
Copyright: Piper

 

von Erin Watt
aus dem Englischen von Franzi Berg
Piper, 2017
Taschenbuch, 352 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-492-06116-2
12,99 Euro

 

Band 4 der Royal-Reihe!

Easton Royal ist aufgrund der Familiengeschichte stark geprägt und lebt sein Partydasein. Verantwortung? Kennt er nicht. Er will sein Jugendleben noch genießen und keine Langeweile spüren.

Durch einen dummen Zufall kommt er mit Hartley in Berührung, die das genaue Gegenteil seines eigentlichen Beuteschemas ist. Er sieht darin eine Herausforderung, da Hartley zeigt, wie wenig Lust sie auf ihn hat. Doch aus der Herausforderung können schnell Gefühle folgen.

„‚Wir haben und wir werden niemals zueinanderfinden.‘ (…)
‚Niemals? Woher kommt diese Rigorosität? Du solltest mich erst mal kennenlernen. Ich bin charmant.‘
Sie bleibt stehen, eine Hand am Geländer, bereit wegzulaufen. ‚Du bist in der Tat charmant, Royal. Das ist ja das Problem.‘“

Die Royals haben es mir von Anfang an angetan und darum MUSSTE ich den vierten Teil lesen!

Eines noch vorweg: Lest vorher „Paper Party- Die Leidenschaft“, das ist Band „3,5“. Ich wusste nicht, dass ich den Band vorher hätte lesen sollen, da im Buch steht, dass „Paper Passion“ der vierte Teil ist. Etwas doof gemacht vom Verlag, aber was soll’s, jetzt weiß ich leider auch schon, wie Gideons und Savannahs Geschichte ausgeht. „Paper Passion : Das Begehren“ weiterlesen

Ein Elefant mit Namen Grace

Coverfoto Ein Elefant mit Namen Grace
Copyright: Sauerländer

von Linda Oatman High
aus dem Amerikanischen von Maren Illinger
Sauerländer, 2018
gebunden, 304 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-7373-5530-8
14 Euro

Lilys Großeltern arbeiten im Zirkus und Lilys Mutter hat sich diesem wieder angeschlossen, als Lily gerade einmal drei Jahre alt war. Lily wohnt seitdem alleine mit ihrem Vater, doch ihre Großeltern besuchen sie ab und zu, wenn sie in der Nähe auftreten. Ihr Großvater, der Riese Bill, besitzt einen zahmen Elefanten namens Queeni Grace, vor dem Lily sich jedoch sehr fürchtet. Kurz vor Weihnachten, als Lily gerade mal zwölf ist, stirbt ihr Großvater dann überraschend, und Lily reist nach Gibtown, wo der Zirkus Winterpause macht, um an der Beerdigung teilzunehmen. In Gibtown erkennt sie schnell, dass irgendwas mit dem Elefanten nicht stimmt. Queeni Grace verhält sich total merkwürdig und Mike, der Freund von Lilys Mutter, kettet ihn sogar an. Lily hat immer mehr Angst vor Queeni, aber sie tut ihr auch irgendwie Leid. Mike scheint zu planen Queeni Grace los zu werden, er fügt ihr immer wieder Schaden zu und schwärzt  sie bei den anderen an. Lilys neuer Freund, Henry Jack, hilft ihr, sich mit Queeni anzufreunden und gemeinsam lernt die ganze Familie mit der Trauer um Großvater Bill umzugehen. Doch was hat Mike vor? Kann Lily Queeni Grace vor ihm beschützen? Können sie einander vertrauen? „Ein Elefant mit Namen Grace“ weiterlesen

Calpurnias Tierstation Band 2- Ein Zuhause für das Stinktier

Coverfoto Ein Zuhause für das Stinktier
Copyright: Hanser

von Jacqueline Kelly
aus dem Englischen von Birgit Kollmann
Hanser, 2018
gebunden, 72 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-446-25889-1
10,– Euro

Nichts von all den schrecklichen Dingen, die passiert sind, hätte passieren müssen, wenn das Stinktier nicht die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hätte, indem es unseren Garten umgepflügt und einen Berg Gemüse gestohlen hätte. Wenn das Stinktier nicht ausgerechnet ein Junges gehabt hätte, das ganz in der Nähe in einem Baum versteckt war. Und wenn mein jüngerer Bruder Travis das hungrige Kleine nicht gehört hätte und stehen geblieben wäre, um dem Weinen auf den Grund zu gehen…

Calpurnia lebt zusammen mit ihren 6 Brüdern, ihren Eltern und ihrem Opa auf einer großen Farm in Texas. Sie halten dort Pferde, Hunde, Katzen, Schafe und Kaninchen. Kein Wunder, dass Calpurnia und ihr jüngerer Bruder Travis sehr naturverbunden und tierlieb sind. Das haben sie von ihrem Opa geerbt, der selbst ein berühmter Naturforscher ist.

Als Travis zufällig in einem ausgehöhlten Baumstamm ein Stinktierbaby findet, das seine Mutter verloren hat und am Verhungern ist, nimmt er es  an sich. Wohl wissend, dass seine Eltern strikt dagegen sind, denn Stinktiere sind Wildtiere. Wenn sie sich angegriffen fühlen, verspritzen sie eine übel riechende Flüssigkeit auf Menschen und Tiere, die tagelang furchtbar weiterstinkt.

Travis versteckt das Stinktier in einem weit vom Haus entfernten leeren Kaninchenstall und päppelt es auf. Dabei muss er höllisch aufpassen, dass es nicht von den Hunden entdeckt wird. Nur seiner Schwester Calpurnia vertraut er sein Geheimnis an. Als er aber ein paar Tage später noch ein zweites Stinktierbaby anschleppt, das noch viel schwächer als das erste ist, ist Calpurnia entsetzt. Das Tierchen wird sterben, so elend wie es aussieht. Doch Travis gibt nicht auf.

Als er die Tiere allerdings heimlich mit in die Schule nimmt, weil sie an diesem Morgen nichts gefressen haben und er denkt, dass sie krank werden, nimmt das Chaos seinen Lauf… „Calpurnias Tierstation Band 2- Ein Zuhause für das Stinktier“ weiterlesen

Prinzessin undercover – Geheimnisse

Coverfoto Prinzessin undercover
Copyright: Fischerverlage

von Connie Glynn
aus dem Englischen von Maren Illinger
Fischer KJB, 2018
gebunden, 395 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 9783737341288
18,00 Euro

Eine rosarote, magische und auch gefährliche Welt!

 Es gibt Orte auf dieser Welt, an denen es wahrscheinlicher scheint, dass wundersame und erstaunliche Dinge passieren, als irgendwo sonst. Man erkennt sie an ihrer besonderen Atmosphäre, die an eine andere Zeit, eine andere Welt erinnert. Manchmal sind es Orte in der Natur, ein verborgener Wasserfall oder eine unberührte Wiese mit blühenden Wildblumen. Manchmal sind es Orte, die von Menschenhand gemacht sind, ein verlassener Spielplatz in der Dämmerung oder ein staubiges Antiquitätengeschäft voller Geschichten. Manchmal aber, wenn auch nur selten, existiert ein solcher Ort in einem bestimmten Menschen. Er mag auf den ersten Blick nicht besonders charismatisch oder intellektuell wirken, doch je mehr Zeit man mit ihm verbringt, desto deutlicher tritt seine Kraft zu Tage, alles zu verändern und alles zu erreichen.

Mit diesem wunderschönen Gedanken beginnt der Prolog des Buches. Wer bis dahin – trotz des Covers und des Klappentextes – immer noch nicht geglaubt hat, dass dies ein absolutes Mädchen-Märchen-Buch ist, dem sollte es spätestens jetzt klar geworden sein. Also mir hat der Einstieg total gut gefallen und ich mag diese leichte Andeutung von etwas Magischem und Fantastischen. Dadurch wird das Buch nicht gleich zu einem Fantasy-Roman, sondern es liegt einfach die ganze Zeit das gewisse magische Etwas in der Luft. Und schließlich glaubt man, dass es auch im eigenen Alltag so einen magischen Ort geben kann.

Ellie und Lottie kommen an solch einen magischen Ort: Rosewood Hall. Das Internat ist für die Reichen und Schönen, doch Lottie, ein ganz normales Mädchen, arbeitet schon ihr ganzes Leben darauf hin, ein Stipendium für diese Schule zu bekommen. Ellie dagegen ist eine echte Prinzessin und hat deswegen keine Mühe, bei der Schule angenommen zu werden. Die Leben der beiden Mädchen könnten unterschiedlicher nicht sein, ebenso wie ihre Persönlichkeiten. Denn Ellie wünscht sich nichts mehr als das Leben als Prinzessin hinter sich zu lassen, während Lottie sich nichts Schöneres vorstellen kann als eine Prinzessin zu sein.

Im Internat treffen die beiden nicht nur aufeinander, sondern sie müssen sich auch ein Zimmer teilen. Aus der anfänglichen Feindschaft wird im Laufe der Zeit eine tiefe Freundschaft, die dafür gemacht zu sein scheint, einander zu beschützen und gemeinsam jeder Gefahr zu trotzen. „Prinzessin undercover – Geheimnisse“ weiterlesen

Ich sehe was, was niemand sieht

Coverfoto Ich sehe was, was niemand sieht
Copyright: Carlsen

von Tim O’Rourke
Chicken House, 2015
Taschenbuch, 323 Seiten
ISBN: 978-3-551-52074-6
ab 15 Jahren
14,99 Euro

Seit dem Tod ihrer Mutter hat Charley Visionen, von ihr „Blitze“ genannt. Daran sieht sie, wie Menschen auf unterschiedlichste Art den Tod finden. Charley glaubt fest daran, dass ihre Blitze eine Bedeutung haben und diese Dinge wirklich passiert sind, doch niemand glaubt ihr. Bis sie den jungen Polizisten Tom trifft. Er ermittelt im Todesfall eines jungen Mädchens, das von einem Zug überfahren wurde. Und genau dieses Mädchen hat Charley in einem ihrer Blitze gesehen.

Tom glaubt Charley und will mit ihrer Hilfe die Umstände des Todesfalles klären. Denn wenn  Charley Recht hat, ist ein Serienmörder auf freiem Fuß…

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es kein gewöhnlicher Krimi ist. Durch Charleys Visionen wird der Story ein Hauch von Mystery verpasst und man hat nicht das Gefühl „einfach nur nach Hinweisen zu suchen“. Durch ihre Probleme wird Charleys Person auch viel mehr Menschlichkeit verliehen, da sie selbst nicht weiß, wie sie mit ihrer Gabe umgehen soll. Sie sehnt sich nur nach einer Person, die ihr glaubt. Ihre Gefühle wirken so echt und verzweifelt und sind perfekt auf den Punkt gebracht. Als sie dann meint, in Tom einen Verbündeten gefunden zu haben, kann man durch die Schilderung aus beiden Perspektiven nachvollziehbar beobachten wie beide damit ringen, der anderen Person zu vertrauen und wie sich ihre Beziehung entwickelt. An Spannung fehlt es der Story auch nicht, denn beide haben nicht nur mit dem, Fall sondern auch mit persönlichen Problemen zu kämpfen, die sich in der Handlung angenehm die Waage halten. Dadurch wird man regelrecht eingesogen in das Geschehen, weil man immer wissen will, wie es mit der anderen Person weiter geht. Die Auflösung am Schluss war perfekt gemacht und hatte auf jeden Fall einen großartigen Überraschungseffekt.

Wer also auf spannende und (soweit wie möglich) realistische Mysterie-Thriller steht, sollte bei diesem kleinen Meisterwerk auf jeden Fall zugreifen.

Übrigens: Im Buch ist noch eine kleine Zusatzstory enthalten, die Einblick in Toms Zeit auf der Polizeischule gibt. Fand ich ein nettes kleines Detail. 😉

Imke Wellesen, 18 Jahre

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren

Coverfoto Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren
Copyright: Hanser

von Ali Benjamin
aus dem Englischen von Petra Koob-Pawis und Violeta Topalova
Hanser, 2018
gebunden, 239 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-446-26049-8
17 Euro

Suzys beste Freundin Franny ist im Sommerurlaub in Maryland beim Schwimmen im Meer ertrunken. Die Nachricht über ihren Tod trifft Suzy hart, besonders da sie sich vor ihrem Abschied noch gestritten haben. Sie hört auf mit anderen zu sprechen und verschließt sich vor der Außenwelt. Suzy wünscht sich nichts sehnlicher als eine Chance, in Frannys Geschichte doch noch die Heldin und nicht die Böse werden zu können. Beim Besuch im Aquarium findet sie einen Artikel über hochgiftige Irukandji Quallen und ihr kommt der Verdacht, dass Franny vielleicht gar nicht einfach nur ertrunken ist, sondern von einer Qualle gestochen wurde. Mit diesem Verdacht hat sie ihre Mission gefunden: Sie wird beweisen, dass der Bösewicht in Frannys Leben Irukandji und nicht Suzy heißt. Sie beginnt zu recherchieren und wird bald zu einer richtigen Quallen-Expertin. Doch kann sie am Ende die Anderen von ihren Erkenntnissen überzeugen? Wird ihr überhaupt jemand zuhören, wenn sie sich dazu entschließt wieder zu reden? „Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren“ weiterlesen