Last Exit – Das Spiel fängt gerade erst an

Coverfoto Last Exit- Das Spiel fängt grade erst an
Copyright: Arena

von Mirjam Mous
aus dem Niederländischen von Verena Kiefer
Arena, 2017
Taschenbuch, 272 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 9783401603674
12,99 Euro

Die Klasse 8c ist auf dem Weg zur Klassenfahrt und an Bord des Busses soll eine Bombe sein. Sie erhalten eine anonyme Nachricht, dass niemand den Bus betreten oder verlassen darf. Alle machen sich auf die Suche nach der Bombe, die Polizei wird alarmiert und wilde Spekulationen gehen los. Wer könnte der Täter sein? Valentin ist sich sicher, dass der Täter nur jemand aus ihrer Klasse oder aus dem näheren Umfeld der Klasse sein kann. Nach und nach entwickelt sich die Geschichte. Und so gut wie jeder aus der Klasse scheint ein Motiv zu haben.

Am Anfang hatte ich einige Startprobleme. Denn es wird sehr oft die Perspektive gewechselt und es kommen viele verschiedene Personen vor. Dadurch hat es ein wenig gedauert, bis ich mich zurechtgefunden habe. Doch durch diesen Aufbau wird gleichzeitig die Spannung des Buches aufrechtgehalten. Denn es wechselt nicht nur die Perspektive, sondern es gibt auch Zeitsprünge zwischen dem Jetzt im Bus und bis zu einem Jahr davor. Dadurch erhält man Einblick in die Leben der Schüler und Lehrer und es werden dem Leser immer neue Motive präsentiert. Das ist wirklich gut gemacht! Doch leider gibt es wegen der vielen Perspektivwechsel keine Person, die heraussticht und zu der man eine Beziehung aufbauen könnte. Deswegen waren alle Figuren eher durchschnittlich.

Die Geschichte ist ab einem gewissen Punkt vorhersehbar und damit nicht mehr so spannend.

Ich würde das gesamte Buch als durchschnittlich bezeichnen. Es ist in Ordnung, macht Spaß zu lesen, ist aber nichts Herausragendes. Trotzdem glaube ich, dass vor allem jüngere Leser ihre Freude daran haben können.

Carolin Wallraven, 18 Jahre

 

Zusammen sind wir Helden

Coverfoto zusammen sind wir Helden
Copyright: Carlsen

von Jeff Zentner
aus dem Englischen von Ingo Herzke
Carlsen, 2018
gebunden, 372 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN 978-3-551-55685-1
17,99 Euro

Ich habe an meiner Highschool genau zwei Freunde. Der eine ist der Sohn eines Pastors einer mit Schlangen hantierenden Erweckungsgemeinde. Sein Vater wurde seines Amts enthoben und verbüßt derzeit eine Gefängnisstrafe. Mein anderer Freund arbeitet im Holzlager, um Geld für Bücher zu verdienen. Und ich schreibe einen Blog namens Dollywoud. Auf den Namen kam ich durch die Countrysängerin Dolly Parton: Sie hat einmal gesagt:  „Wenn dir der Weg nicht gefällt, auf dem du gehst, dann pflastere dir deinen eigenen.“

 Ich mag Bücher, die mich zum Lachen bringen- aber auch solche, bei denen ich weinen muss. Ich mag Bücher, über die ich nachdenken kann- aber auch die, die mein Herz berühren. Dieses Buch hat das alles zusammen geschafft.

Zugegeben, es ist schon sehr amerikanisch und ich brauchte eine Weile, um in das Leben der tristen Kleinstadt Forrestville und ihrer Bewohner einzutauchen.  Da ist zum Beispiel Dillard, dessen Vater Prediger ist und seit einiger Zeit im Gefängnis sitzt. Seine Mutter schuftet in einem Motel und Dill versucht, sie mit seiner Arbeit in einem Supermarkt zu unterstützen. Sie haben jede Menge Schulden und Dills Mutter hält das Lernen für seinen Highschool- Abschluss für reine Zeitverschwendung. Er soll die Schule schmeißen und ganztags arbeiten. Darüber gerät Dill immer wieder mit ihr in Streit. Dann hilft ihm nur seine Gitarre, auf der er melancholische Songs komponiert.

Travis hat einen alkoholabhängigen, gewalttätigen Vater, mit dem er zusammen im Holzlager arbeitet. Doch in seiner Freizeit lebt Travis in einer anderen Welt. Er ist versessen auf die Bücher einer bestimmten Fantasy-Serie. Seine Helden dort lassen ihn sein trauriges Leben in der Realität vergessen.

Die Dritte im Bunde ist Lydia, schrill, bunt, ein bisschen dick und sehr schlau. Sie ist fest entschlossen, nach der Highschool als Modebloggerin in New York zu leben. Und ihre Freunde Dill und Travis will sie am liebsten dorthin mitnehmen. Doch die beiden haben weder die finanziellen Mittel noch die Vorstellungskraft, Lydias Träume mitzudenken, geschweige denn sie zu begleiten.

Trotzdem sind die drei beste Freunde, sie hängen in ihrer knappen Freizeit zusammen ab, gucken sich die vorbeifahrenden Züge an,  kaufen bei einem schrulligen Buchhändler ein oder fahren in Lydias Kleinwagen nach Nashville, um sich die neusten Modetrends in den Boutiquen anzusehen.

Obwohl Travis, Lydia und Dillard unterschiedlicher nicht sein könnten, sind sie doch eng miteinander verbunden. Sie passen auf sich auf, sie beschützen sich und kämpfen füreinander. Sie machen sich Mut, sie verlieben sich und schmieden Pläne für ihre Zukunft—bis ein unfassbares, unvorhersehbares Erlebnis ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Nichts ist mehr so wie vorher… und doch bleibt eins, wie es immer war: zusammen sind sie ganz besondere „Helden“. „Zusammen sind wir Helden“ weiterlesen

EXIT – Das Buch – Der Keller der Geheimnisse

Coverfoto EXIT das Buch
Copyright: Kosmos

von Anna  Maybach mit Rätseln von Inka und Markus Brand
Kosmos, 2017
Taschenbuch, 144 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3440156971
14,99 Euro

Wir hatten die Zahlenfolge—und unzählige Schösser, zu denen sie passen konnte. Ben probierte eines nach dem anderen durch. Da es eine halbe Ewigkeit dauern konnte, das richtige zu finden, versuchten Mina und ich es mit Logik. „Könnte es um die Schränke und Schubladen gehen?“, überlegte Mina. „Zweite Reihe, sechster Schrank, zweite Lade?“

Luca, Ben und Mina müssen in einem alten, ungenutzten Klassenraum im Untergeschoss ihrer Schule nachsitzen. Dort weigern sie sich, die Extra-Aufgaben an der Tafel zu lösen, weil sie der Meinung sind zu Unrecht dazusitzen. Irgendwann wird es Mina zu blöd und sie will gehen, jedoch geht die Tür nicht auf. Sie sind eingeschlossen! Nachdem sie sich vom ersten Schreck erholt haben machen sie sich wohl oder übel an das Lösen der Aufgaben. Dabei stoßen sie auf das ein oder andere Rätsel. Doch was verbirgt sich hinter den Rätseln, wer hat sie eingeschlossen und wer hat die Rätsel erstellt?

„Exit“ ist kein gewöhnliches Buch, denn im Gegensatz zu anderen Krimis muss man selber die Rätsel und Geheimnisse lösen. Bei jedem Rätsel muss man einen dreistelligen Code ermitteln und ihn auf einer Decodier-Klappe durch Verschieben farbiger Streifen eingeben. Auf der Rückseite wird eine neue dreistellige Zahl angezeigt, die die Seitenzahl verrät auf der die Geschichte weitergeht. Insgesamt gibt es 10 Rätsel zu lösen. Aber keine Angst: Wenn man nicht weiterkommt, kann man im Codex Lösungstipps frei rubbeln und wenn das nicht hilft kann man auch die Lösung frei rubbeln. „EXIT – Das Buch – Der Keller der Geheimnisse“ weiterlesen

Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit

Coverfoto Die Glücksbäckerei
Copyright: Fischer

von Kathryn Littlewood
aus dem Amerikanischen von Eva Rieckert
Fischer KJB, 2017
gebunden, 316 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-7373-4104-2
14,99 Euro

Meisterbäckerin Rosmarin Glyck stand, umgeben von einem halben Dutzend Teigschüsseln, an dem großen Küchenblock in der Familienbackstube. Puderzuckerstaub und verkrusteter Eischnee überzogen ihre Schürze. Sie seufzte.

 Die dreizehnjährige Rosmarin Glyck, die den Spitznamen Rose trägt, ist eine Meisterbäckerin. Allerdings backt sie kein normales Gebäck, sondern magisches, das den Menschen bei ihren Problemen hilft. So zum Beispiel Leichter-als-Luft-Baisers, die die Menschen, die sie gegessen haben, fliegen lassen. Doch auf einmal gelingt Rose kein Gebäck mehr und sie bekommt Besuch von einem Hund, der sie als Meisterbäckerin prüfen möchte. Dabei muss sie ganz alleine eine Stadt retten und hat nur die „Gaben der Liebsten“ zur Verfügung, die sie von ihrer Familie bekommen hat. Zusammen mit dem Hund reist sie nach Bontemps und stellt fest, dass dort die Uhren rückwärts laufen und die Bürger immer jünger werden. Zusammen mit Cosmo, einem Jungen, den sie kennengelernt hat, und dem Hund stellt sie fest, dass die fiese Marchesa dahintersteckt. Doch Rose wäre keine Meisterbäckerin, wenn sie die Stadt nicht retten würde. Aber reichen die wenigen Zutaten, die sie dabei hat? Und wird sie die Prüfung bestehen? „Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit“ weiterlesen

Willkommen in meinem Leben

Coverfoto Willkommen in meinem leben
Copyright: Carlsen

von Emily Gale
aus dem Englischen von Birgit Niehaus
Chickenhouse, 2011
gebunden, 349 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-551-52012-8
5,90 Euro

Wer möchte…. eine Million Meilen weit weg sein? Ich. (Trommelwirbel) Meine Damen und Herren es ist Samstagabend! Zeit für eine Ausgabe von… „Wer möchte Millionen Meilen weit weg sein?“ Und hier ist ihr Showmaster… Mein Dad! (Schwacher Applaus)

 Die fünfzehnjährige Kassidy Kennedy, die eigentlich nur „Kass“ genannt wird hat ein Problem. Dieses besteht darin, dass ihr hochmütiger Vater sie bei X- Faktor anmelden möchte, weil er bei ihr ein Talent zum Singen entdeckt hat. Kass weiß ganz genau, dass sie nicht singen kann und möchte nicht zu der Show gehen. Aber weil ihr Dad eine „Downphase“ hat, in der raucht und graue Anzüge trägt, wenn sie ihn enttäuscht, probt sie mit ihm für den Auftritt. Raff, ihr kleiner Bruder, lacht sie aus und auch ihre Mutter tut nichts gegen die verrückten Ideen des Vaters.

Aber als wäre das nicht schlimm genug, kommt da auch noch der andere Cass, der große Bruder eines Freundes von Raff, und Kass verliebt sich sofort in ihn. Deshalb entsteht ein Streit zwischen ihr und einer ihrer besten Freundinnen, Char, die auch auf ihn steht. Und dann erfährt Kass auch noch, dass ihre Mutter eine Affäre mit Chars Vater hat. Kann sie den Konflikt mit Char lösen und ihre Familienverhältnisse klären? „Willkommen in meinem Leben“ weiterlesen

Tage wie diese

Coverfoto Tage wie diese
Copyright: Arena

von John Green/Maureen Johnson/Lauren Myracle
aus dem Amerikanischen von Barbara Abedi
Arena, 2010
Hardcover, 397 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN 978-3-401-60268-4
14 Euro

Jubilees Eltern sind kurz vor Weihnachten festgenommen worden, weil sie in eine Prügelei bei einem Verkauf von einer Keramik-Weihnachtsstadt-Sammlung geraten sind. Anstatt Weihnachten nun alleine zu verbringen, steigt Jubilee in einen Zug ein, der sie zu ihren Großeltern nach Florida bringen soll. Nur leider kommt dieser wegen eines großen Schneesturms nicht weiter und Jubilee scheint für die nächsten Stunden mit einer Horde von Cheerleadern festzusitzen. Ihre einzige Rettung ist das Waffelhaus, in das sie flüchtet. Dort trifft sie auf den attraktiven und sympathischen Stuart, der ihr vorschlägt, für die Weihnachtstage bei ihm unterzukommen.

Einen Tag vor Weihnachten wollen Tobin und seine besten Freunde JP und Angie, die er nur den Herzog nennt, eigentlich einen James Bond Marathon machen, als ein Anruf aus dem Waffelhaus kommt, wo ein Kumpel von Tobi arbeitet. Er bittet sie zu kommen, da das gesamte Haus mit Cheerleadern beladen ist. Also machen sich die drei mitten in der Nacht auf dem Weg durch den ganzen Schneesturm, bei dem viele Dinge passieren, die sie immer wieder davon abhalten, endlich anzukommen. Doch das scheint bis zu jenem magischen Moment gar nicht mehr so wichtig…

Addie weiß, dass sie einen großen Fehler gemacht hat und würde ihn am liebsten wieder rückgängig machen. Doch leider hat ihr Freund bereits mit ihr Schluss gemacht und so wird sie wahrscheinlich Weihnachten ohne ihn verbringen müssen. Doch das will sie auf keinen Fall und versucht nun alles, um ihn zurückzugewinnen… „Tage wie diese“ weiterlesen

Was wir dachten, was wir taten

Coverfoto Was wir dachten, was wir taten
Copyright: Beltz & Gelberg

von Lea-Lina Oppermann
Beltz&Gelberg, 2017
Taschenbuch, 179 Seiten
ISBN: 978-3-407-82298-7
ab 14 Jahren
12,95 Euro

“Stell dir vor, du guckst einen Horrorfilm. Und dann wird dieser Film plötzlich Wirklichkeit.”

 Alle Schüler des Oberstufenmathekurses schreiben konzentriert an ihrer Klausur, bis auf einmal eine Durchsage erklingt: ein “schwerwiegendes Sicherheitsproblem” sei aufgetreten. Schnell sind sich die Schüler sicher: Amokalarm. Der Mathelehrer, Herr Filler, ist genauso ahnungslos wie seine Schüler. Als eine maskierte Person mit geladener Pistole ins Klassenzimmer eindringt, weiß niemand mehr, was zu tun ist. Der Amokläufer bringt zehn Briefe mit. Zehn letzte Wünsche. Zehn Aufgaben, die alle Geheimnisse und Lügen aufdecken. Insgesamt 143 Minuten, die das Leben aller 16 Beteiligten für immer verändern.

Eine identische Situation fühlt sich für jeden Menschen unterschiedlich an. Jeder geht anders mit Angst um, jeder reagiert in Stresssituationen verschieden. Wenn also ein Amokläufer in eine Klasse mit 14 Schülerinnen und Schülern und einem Lehrer eindringt, denken und handeln 15 Leute unterschiedlich. Die Geschichte wird aus der Perspektive von drei der beteiligten Personen   im Wechsel erzählt. Die Schülerin Fiona, der Schüler Mark und der Lehrer, Herr Filler, haben alle drei Angst und dennoch denken sie alle etwas anderes. „Was wir dachten, was wir taten“ weiterlesen

Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrows Bay

Coverfoto Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrows Bay
Copyright: Coppenrath

von Nicholas Gannon
aus dem amerikanischen Englisch von Harriet Fricke
Coppenrath, 2017
gebunden, 363 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-649-61943-7
16,95 Euro

 

Durch Rosewood stoben die Gerüchte. Sie wirbelten in alle Richtungen, über die verschneiten Dächer hinweg und durch die engen Gassen hindurch. „Wie kann das angehen? Es ist zwei Jahre her!“ Sie wurden in den Läden entlang der Donnerblumenstraße ausgetauscht und im Café Belmont aufgesogen.

 Als Archer Helmsley von seinem Internat nach Hause kommt, erfährt er von Gerüchten, die sagen, dass seine Großeltern ( berühmte Naturforscher) heimkehren werden, obwohl diese seit zwei Jahren auf einem Eisberg verschollen sind. Als sie dann auftauchen, behaupten viele Bürger von Rosewood, dass sie Betrüger sind und verschwinden wollten. Anscheinend ist der Anstifter dieses Gerüchtes, Mr. Birthwistle, der Vorsitzende der Erkundungsgesellschaft und Archer ist fest davon überzeugt, dass dieser seine Großeltern umbringen wollte. Außerdem möchte er Mr und Mrs Helmsley nach ihrer Rückkehr aus der Gesellschaft ausschließen. Weil Archer und seine Freunde Oliver, Adelaide und Kana dies verhindern wollen, begeben sie sich in ein Abenteuer, das viele Gefahren, wie giftige Pflanzen, einen Schneesturm oder gefährliche Substanzen für sie bereithält. „Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrows Bay“ weiterlesen

was von mir bleibt

Coverfoto was von mir bleibt
Copyright: Carlsen

von Lara Avery
aus dem Englischen von Nadine Püschel
Carlsen, 2017
gebunden, 398 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN:978-3-551-58373-4
19,99 Euro

Mrs. T.: Warum brauchst du mehr Zeit?
Ich: Ich hab da sowas. Es ist sehr selten. Googeln Sie Niemann-Pick Typ C.
Mrs.T: Was, Niemand Pickt? Was soll denn das sein?
Ich: Niemann-Pick Typ C. Das ist sowas wie Demenz.
Mrs. Townsend klappte die Kinnlade runter, und ihr Kopf ruckte zu mir herum.

 Kurz vor Ihrem Highschool -Abschluss, bekommt Sammie eine schreckliche Diagnose. Sie leidet unter Niemann-Pick, einer unheilbaren Krankheit, die ihr nach und nach das Gedächtnis rauben wird und Halluzinationen hervorruft. Ein fürchterlicher Schlag für Sammie, die sich vorgenommen hat, den besten Abschluss der Schule zu machen, die Abschlussrede zu halten und ihre Schule beim Debattierwettbewerb des Landes zu vertreten. Danach will sie nach New York gehen und dort studieren. Große Träume, die nun durch die Krankheit von jetzt auf gleich platzen. Doch Sammie will das nicht akzeptieren. Noch kann sie ja denken und sich erinnern, und wer weiß, wann die ersten Schübe der Krankheit sich wirklich bemerkbar machen.

Also erzählt Sammie niemandem außer ihrer Familie von ihrer Diagnose und tut bei ihren Freunden  so, als wäre nichts passiert. Aber sie beginnt, heimlich auf ihrem laptop ein Tagebuch zu schreiben, eine .doc Datei an ihr anderes Ich, die zukünftige Sammie, die sie sein würde, wenn sie überleben wird.

„Du bist ich, Samantha Agatha McCoy, in nicht allzu ferner Zukunft. Ich scheribe das hier für dich. Sie sagen, dass mein Gedächtnis nachlassen wird, dass ich bald alles Mögliche vergesse. Zuerst nur ganz wenig, und irgendwann sehr viel. Also schreibe ich, um mich zu erinnern.“

Sammie schreibt alles auf, die Sorgen ihrer Eltern, die nicht genug Geld haben um all ihre Medikamente zu bezahlen, ihren ersten Kuss, den sie völlig unerwartet von ihrer Jugendliebe Stuart bekommt, ihren Riesen-Streit mit ihrer besten Freundin Maddie, als sie den Debattierwettbewerb verlieren, weil Sammie einen Blackout hat. Aber auch, dass sie sich eines Tages nicht mehr an die Namen ihrer Hühner erinnert oder den Weg nach Hause vergisst.

Sammie versucht, alles mitzunehmen, was das Leben ihr bietet, aber irgendwann muss sie akzeptieren, dass die Krankheit immer mehr von ihr Besitz ergreift. Ihre Eltern und Geschwister und vor allem Cooper, ein ehemaliger Nachbarsjunge, der heimlich in sie verliebt ist, versuchen ihr zu helfen. Doch niemand kann Sammies Schicksal aufhalten… „was von mir bleibt“ weiterlesen

The sun is also a star

Coverfoto The sun is also a star
Copyright: Dressler

von Nicola Yoon
aus dem Amerikanischen von Susanne Klein
Dressler, 2017
gebunden, 396 Seiten
ISBN: 978-3-7915-0032-4
ab 14 Jahren
19,99 Euro

Es gibt einen japanischen Ausdruck, den ich mag: koi no yokan. Er bedeutet nicht “Liebe auf den ersten Blick”, sondern eher “Liebe auf den zweiten Blick”. Du lernst jemanden kennen und hast das sichere Gefühl, dass du dich in ihn verlieben wirst.”

Natasha glaubt an Wissenschaft und Fakten. Nicht an Schicksal oder daran, dass Träume wahr werden können. Deshalb bleibt sie realistisch und weil sie zu viel Angst hat enttäuscht zu werden, hat sie überhaupt keine Träume mehr.

Daniel ist ein Träumer, der Gedichte schreibt und an die große Liebe und das Schicksal glaubt. Er hat Träume, aber traut sich nicht für diese zu kämpfen.

Zwei völlig unterschiedliche Menschen – und aus einem unerfindlichen Grund hat das Schicksal – oder der Zufall-  sie an einem Tag in New York zusammen gebracht. Doch sie scheinen nur diesen einen gemeinsamen Tag zusammen haben. Denn Natasha soll am Abend dieses Tages abgeschoben werden.

Während Daniel sich sofort in Natasha verliebt, will Natasha ihn hingegen am liebsten schnellstmöglich loswerden. Sie will die USA auf keinen Fall verlassen, und tut alles um die Abschiebung doch noch verhindern zu können. Trotzdem lässt sie sich von Daniel überzeugen, den Tag mit ihm zu verbringen und es scheint, als ob sie auch Gefühle für ihn entwickelt, sich aber keine Hoffnungen machen will, weil sie weiß, dass sie sowieso keine Zukunft hätten. Sie fragt sich: “Wie kann man einer Sache trauen, die genauso plötzlich enden kann, wie sie begonnen hat?” „The sun is also a star“ weiterlesen