Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd& und Ich

Coverfoto Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd und ich
Copyright: Hanser

von Michael Gerard Bauer
aus dem Englischen von Ute Mihr
Hanser, 2018
gebunden, 280 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-446-25862-4
16,00 €

Alles begann mit Danny, besser bekannt als die Nervensäge. Offiziell trat er genau neun Wochen und einen Tag vor der Abschlussfeier, am Ende des Schuljahres, in mein Leben. Und trotz aller Versuche, den Tag aus meinem Gedächtnis zu löschen, erinnere ich mich immer noch an jedes einzelne Detail.

In Maggies Leben läuft momentan alles schief. Vor allem, seit die „Nervensäge“ in ihr Leben getreten ist. Die „Nervensäge“ ist der neue Freund ihrer Mutter und heißt eigentlich Danny, aber Maggie findet alles, was er tut nervig und nennt ihn deshalb „Nervensäge“.

Zu diesem Übel hat Maggie auch noch einen hässlichen Haarschnitt, eine nervige Mutter, einen Vater, der sie verlassen hat und ist ziemlich unbeliebt, seit sie auf ihre Schule geht. Sie hat keine Freunde und erst Recht keinen Partner für den anstehenden Abschlussball. Ihre Versuche, Kontakte zu knüpfen, scheitern alle kläglich. Und als hätte sie nicht schon genug Probleme, bringt die Nervensäge einen alten, hässlichen Kater mit, den er von einer alten Dame hat, die sich nicht mehr um ihn kümmern kann. Er bittet Maggie und ihre Mutter darum, vorläufig auf ich aufzupassen, wovon Maggie gar nicht begeistert ist. Alles scheint aussichtslos. Doch da tritt ein Junge in ihr Leben, mit dem sie sich vorstellen könnte, zum Abschlussball zu gehen.

Kann sie ihn davon überzeugen, sie zu begleiten? Und wendet sich vielleicht doch noch alles zum Guten? „Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd& und Ich“ weiterlesen

Für das Geheimnis bin ich zu klein

Coverfoto Für das geheimnis bin ich zu klein
Copyright: Ellermann

von Ilona Lammertink/Nynke Talsma
Ellermann, 2018
gebunden, 30 Seiten
ab 5 Jahren
ISBN978-3-7707-0052-3
15,00 Euro

Als Frank Joost abtrocknet, sagt er drohend: „Das darfst du niemandem erzählen, auch nicht deiner Mama und deinem Papa. Absolut niemandem. Dieses Spiel ist unser Geheimnis.“

Joost´s Eltern bekommen ein Baby. Sie bitten ihn, es noch niemandem zu erzählen, weil es ja doch noch einige Zeit dauert bis dahin. Er soll  dieses Geheimnis für sich behalten! Joost ist sehr stolz. Endlich ist er groß genug für ein Geheimnis der Erwachsenen. Eigentlich sogar gleich für zwei Geheimnisse, denn auch im Kindergarten gibt es ein schönes Geheimnis, was noch nicht weitererzählt werden darf.

Am Abend gehen Joost´s Eltern aus und sein Babysitter Frank soll einige Stunden auf ihn aufpassen. Joost mag den 17-jährigen Frank sehr gern und freut sich. Frank macht gerne Quatsch und albert mit Joost herum. Bevor Frank Joost ins Bett bringt, steckt er ihn noch schnell in die Badewanne. Und dann beginnt er plötzlich, Joost am ganzen Körper zu streicheln und zu küssen. Joost wehrt sich. Er will das nicht, aber Frank hört nicht auf. Und er ist gar nicht mehr lustig, denn er verbietet Joost über das „Streichelspiel“ mit seinen Eltern zu reden. Es sei ein absolutes Geheimnis. Aber dieses Geheimnis macht Joost große Angst, er fühlt sich zu klein dafür und möchte Frank am liebsten nie mehr wiedersehen. Aber wie soll er das machen? Seine Eltern bemerken, dass Joost auf einmal völlig verändert und verängstigt ist, aber sie können ihn nicht trösten. Und als sie am nächsten Tag wieder den Babysitter bestellen wollen, ist Joost plötzlich verschwunden… „Für das Geheimnis bin ich zu klein“ weiterlesen

Pferdeflüsterer Academy- Reise nach Snowfields

Coverfoto Pferdeflüsterer Academy
Copyright: Ravensburger

von Gina Mayer
Ravensburger, 2018
gebunden, 225 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN 978-3-473-40450-6
9,99€

„Während Zoe zu ihrem Platz vor dem Orchester ging, wurde der Applaus immer lauter, er schwoll zu einer Woge der Begeisterung an. Der Dirigent Inni Seikola stand bereits an seinem Pult. Nun nickte er Zoe zu und lächelte. Sie verbeugte sich und der Beifall steigerte sich zu einem Sturm.“

Die dreizehnjährige Zoe Deventer ist eine berühmte Flötistin. Sie hat mit ihrer Querflöte schon überall auf der Welt Konzerte gegeben, muss dafür allerdings auch mehrere Stunden am Tag üben, worauf ihre Mutter sehr achtet. Sie übt für einen Auftritt in Singapur und möchte sich durch nichts ablenken lassen. Doch ihre beste Freundin Kim bittet sie, sie zur Aufnahme -Prüfung nach Snowfields, einem Internat, das nur die besten Reiter aufnimmt, zu begleiten. Zoe willigt ein und begegnet dort einem schwarzen Rappen, während sie auf einer Wiese Flöte spielt. Von Mr. Cole, der dieses Pferd sucht, erfährt sie, dass es Shaman heißt und als unberechenbar gilt. Doch immer wenn Zoe bei ihm in der Nähe ist, verhält Shaman sich ganz ruhig.

Nachdem sie von Snowfields zurückgekehrt ist, geht ihr Shaman nicht mehr aus dem Kopf. Sie träumt jede Nacht, wie sie mit ihm vor etwas Unbekanntem flüchtet. Weil sie so durch den Wind ist, wird sie bei ihrem Konzert in Singapur ohnmächtig und macht danach eine Pause von der Musik. Schließlich fasst sie den Entschluss, nach Snowfields zu reisen und Shaman die Freiheit zu schenken. Doch überlebt sie den Ritt durch die Wildnis? Und wird sie Shaman zu einer Wildpferdeherde bringen können? „Pferdeflüsterer Academy- Reise nach Snowfields“ weiterlesen

Klänge der Natur – was hörst du in der Nacht?

Coverfoto Was hörst du in der Nacht
Copyright: Usborne

von Sam Taplin und Matt Durber
aus dem Englischen von Birgit Zimmerer
Usborne, 2018
gebundenes Soundbuch
ab 4 Jahren
ISBN 978-1-7823-2770-7
14,95 Euro

Die Nacht ist schwarz und voller merkwürdiger Geräusche. Wer nicht schlafen kann und sich im Dunklen auf die Lauer legt, kann viele spannende Dinge entdecken. Vor allem, wenn er genau aufpasst und die Ohren spitzt. Denn wenn alle andern schlafen und die Welt rundum ganz leise ist, kann man erstaunliche Dinge hören. Da schnarchen die Katzen auf dem Hof, da weht das Läuten der Kirchturmuhr leise herüber, eine Eule ruft klagend ihr Schuhu durch die Nacht. Der Regen prasselt an die Scheiben, der letzte Nachtzug rattert dröhnend vorbei und erschreckt den Fuchs auf, der erschrocken aufbellt….

Mit diesem farbenfrohen und sehr plastisch gezeichneten Bilderbuch kann man nicht nur eine kleine (Gute-) Nachtgeschichte anschauen und lesen, sondern sie auch hören. Im Buch ist ein Soundchip integriert, auf dem 10 verschiedene Geräusche gespeichert sind. Die Kinder können beim Lesen auf glitzernde Punkte im Buch drücken und dadurch die Geräusche auslösen. Der Chip wird durch drei Knopfbatterien betrieben, und lässt sich mit einem kleinen Hebel auf der Buchrückseite aus-und einschalten.

Ich habe das Buch mit der vierjährigen Carlotta zusammen gelesen und sie hatte viel Spaß dabei. Vor allem die Geräusche wollte sie immer wieder hören. Die haben dieser Geschichte für sie den besonderen Kick gegeben. Eine schöne Idee für alle kleinen Leser!

Monika H.

Dann lieber Luftschloss

Coverfoto Dann lieber Luftschloss
Copyright: Coppenrath

von Annette Langen
Coppenrath, 2018
gebunden, 192 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-6496-1916-1
9,99 Euro

 

„Ich weiß, dass ihr kommt“, sagte ich laut, um mir selbst Mut zu machen. „Ihr werdet mich nicht überraschen“. Ich setzte mich sicher auf den Ast hin, hielt „Boje“ mit der einen und den Ast mit der andern Hand fest und schon sah ich fünf oder sechs schwarze Schatten. Sie kamen schnell näher, und sie wussten genau, wo sie hinwollten. Zu mir.

Sky ist stinksauer, ihre Zimmernachbarin, die zickige Yolanda, macht ihr das Leben zur Hölle. Deshalb packt Sky ihren Rucksack und verschwindet heimlich aus dem Internat. Hier bleibt sie keine Minute länger! Und sie weiß auch schon, wo sie hinwill. Zu ihrem Vater, der (seit Sky´s Mutter tot ist) in seinem privaten Firmenjet lebt. Sky stellt sich das sehr romantisch vor: Jeden Tag woanders hinfliegen, immer ganz nah bei ihrem Vater zu sein und über Handy, ipad und Internet mit ihren Freunden in aller Welt zu facetimen. Doch sie hat eine wichtige Sache  vergessen: 12 jährige Mädchen brauchen per Gesetz einen festen Wohnsitz und sind schulpflichtig! Das ist mit einem Leben im Flugzeug schlecht zu vereinbaren.

Ihr schöner Plan, fortan immer bei ihrem Vater zu sein, scheint also schon zu platzen, bevor er richtig angefangen hat. Doch ihr Freund Liang bringt Sky auf eine tolle Idee…

Kann Sky ihren Traum vielleicht trotzdem verwirklichen? Vor allem, wenn die Schule lange nicht das einzige Hindernis ist, das sie zu bewältigen hat.  Gut, dass es da noch ihren chinesischen Glücksknoten gibt… „Dann lieber Luftschloss“ weiterlesen

Als wir einmal Waisenkinder waren

Coverfoto Als wir einmal Waisenkinder waren
Copyright: Tulipan

 

von Nikola Huppertz und Maja Bohn
Tulipan, 2018
gebunden, 62 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-8642-9345-0
10,00 Euro

Einmal letzten Sommer, da waren wir Waisenkinder, Stine, Carlotta und ich. Einen ganzen Tag lang, und es fing damit an, dass Carlotta nicht mit auf die Moorwanderung wollte.

Jedes Jahr im Sommer fahren Liv und ihre beiden Schwestern Carlotta und Stine mit ihren Eltern aufs Land nach Minte. Dort ist nichts los, aber sie sie lieben diesen Ort. Denn sie wohnen über einer alten Gastwirtschaft neben zwei Bauernhöfen. Und sie können wandern so lange sie Lust haben, denn das Teufelsmoor ist groß. Und gefährlich, denn man kann darin versinken und sterben. Und keine Menschenseele weiß, wo man im Schlamm untergegangen ist.

Deshalb gehen Liv, Stine und Carlotta lieber nicht mit, als ihre Eltern einen Tag im Teufelsmoor verbringen wollen. Statt dessen wollen sie im Gästehaus bleiben und ihren Gasteltern in der Kneipe und beim Verkaufen von Lebensmitteln im Laden helfen. Oder Kirschkernspucken üben oder neue Kleider entwerfen, weil Stine doch „Modezarin“ werden will.

Alles läuft nach Plan und die Mädchen haben eine gute Zeit. Doch dann fällt Carlotta ein, dass ihre Eltern ja gerade in dieser Minute im Teufelsmoor versinken könnten und dann wären sie von jetzt auf gleich Waisenkinder. Und was sollten sie dann machen, ohne Geld und ohne Eltern? „Als wir einmal Waisenkinder waren“ weiterlesen

Das Geheimnis der gelben Tapete

Coverfoto Das Geheimnis der gelben Tapete
Copyright: Tulipan

von Andrea Schomburg und Dorothee Mahnkopf
Tulipan, 2018
gebunden, 62 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN 978-3-8642-9382-5
10,– Euro

Alles hat damit angefangen, dass Mama mit der Hand über die gelbe Tapete strich und sagte… nein, damit hat es nicht angefangen. Es hat damit angefangen, dass Robert in unsere Klasse kam.

Emilia bekommt einen neuen Mitschüler. Robert stinkt heftig nach Rauch und sieht wild und zerzaust aus. Wie unangenehm, dass die Lehrerin ihn ausgerechnet neben Emilia und ihre beste Freundin Julia setzt. Julia will das nicht dulden, deshalb stiftet sie Emilia an, einen Asthmaanfall vorzutäuschen. Daraufhin wird Robert umgesetzt und Emilia hat ein sehr schlechtes Gewissen. Julia dagegen triumphiert. Sie kriegt immer, was sie will.

Doch dann ändert sich schlagartig alles. Emilia findet beim Renovieren im Haus ihrer alten Tante einen kleinen goldenen Schlüssel. Er ist hinter die Tapete gekleistert, direkt neben ein altes Zeitungsfoto. Darauf ist ein Mädchen zu sehen, dass Emilia verblüffend ähnlich sieht. Aber die Zeitung ist über 60 Jahre alt, wie kann das sein?

Emilia sucht das ganze Haus nach einem Gegenstand ab, in den der Schlüssel passen könnte. Und tatsächlich findet sie im Dachboden ein altes Tagebuch. Es gehört ihrer Tante. Und obwohl man anderer Leute Tagebuch ja eigentlich nicht lesen soll, kann Emilia sich nicht zurückhalten. Und was sie da liest, verschlägt ihr wirklich den Atem. Sie muss sofort an Robert denken und dann beschließt sie mutig, etwas zu verändern. .. „Das Geheimnis der gelben Tapete“ weiterlesen

Sami und der Wunsch nach Freiheit

Coverfoto Sami und der Wunsch nach Freiheit
Copyright: Beltz & Gelberg

von Rafik Schami
mit Illustrationen von Philip Waechter
Beltz, 2017
gebunden, 326 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-407-82319-9
17,95 Euro

Sein Weg nach Deutschland war ein lebensgefährliches Abenteuer. Im Oktober 2011 flüchtete er aus Damaskus über Umwege in die Türkei und von dort über mehrere Länder bis nach Deutschland. Weite Strecken musste er zu Fuß zurücklegen, in Wäldern schlafen, fast verhungert um Essen betteln und immer weiter Richtung Norden gehen. Er hatte nur einen kleinen billigen Kompass, und der sei, wie er sagte, sein Navigator gewesen. Unterwegs wurde er mehrmals ausgeraubt und geschlagen, auch davon erzählte er, und lachte sogar dabei, als er von einem Albaner berichtete, der ihn in Österreich überfiel und nichts fand, was er rauben konnte.

Scharif ist aus Syrien geflüchtet und erzählt dem Autor die Geschichte von seinem Freund Sami und dessen Narben. Die beiden lebten in Damaskus in einem Armenviertel. Sie wuchsen wie Brüder auf und wurden die besten Freunde. Sami ist ein mutiger Junge, der für seine Freunde und Familie einsteht. Er erlebt so manches Abenteuer und behält von fast jedem eine Narbe zurück, deren Geschichte er stolz seinem Freund erzählt. Doch irgendwann ist die Zeit der Unbeschwertheit vorbei und die Aufstände gegen den Diktator erwachen in Syrien. Auch Scharif und Sami schließen sich den Demonstrationen und Revolutionären an. Sie arbeiten als Computerspezialisten im Untergrund und kämpfen für die Freiheit ihres Volkes und ihre eigene. Aus den kleinen Jungen sind junge Erwachsene geworden, die sich immer noch für ihre Mitmenschen einsetzen und niemals ihr Ziel aus den Augen verlieren: Die Freiheit! „Sami und der Wunsch nach Freiheit“ weiterlesen

Pippa- Mein (ganzes) Leben steht Kopf

Coverfoto Pippa mein ganzes Leben steht Kopf
Copyright: Coppenrath

von Barbara Tammes
aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann
Coppenrath, 2018
gebunden, 190 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN  978-3-6496-2658-9
13,99 Euro

Heute fand sie, für das Fest bräuchten wir roten Lippenstift. Also sind wir nachmittags in ein schickes Kaufhaus gegangen. Da gibt’s die tollsten Lippenstifte, die man umsonst ausprobieren kann. In so einem Kaufhaus muss man gehen, als wäre man eine Königin. Meine Freundin Phine kann das, den Kopf ein wenig erhoben. „Du musst tun, als wüsstest du genau, wohin du willst“, sagte sie. „So sicher, dass andere einen Schritt für dich zur Seite machen.“

Die 13jährige Pippa hat es nicht leicht. Ihre Eltern sind geschieden und leben jeweils mit einem anderen Partner zusammen. Deshalb hat Pippa eine Mutter, einen Vater, eine Stiefmutter und einen Stiefvater. Außerdem einen Halbbruder und eine richtige Schwester. Dazu zwei beste Freundinnen und einen Exfreund, der eigentlich auch irgendwie zur Familie gehört. All diese Menschen unter einen Hut zu bringen ist ziemlich verzwickt, vor allem, wenn man, wie Pippa, eine „gespaltene Persönlichkeit“ hat. Oder zwei Leben lebt.

5 Tage in der Woche mit ihrer Mutter, dem Stiefvater und ihrer Schwester auf einem alten Pferdebauernhof, und am Wochenende in einem schicken Appartement in der Stadt, bei ihrem Vater, der Stiefmutter und ihrem Halbbruder.

Ihr richtiger Vater und ihre richtige Mutter sind wie Feuer und Wasser, sobald sie sich sehen, beginnen sie zu streiten und über einander herzuziehen. Das ist für Pippa und ihre kleine Schwester Poppy ziemlich traurig. Deshalb beschließt Pippa, Poppys größten Wunsch zu erfüllen: Dass Weihnachten alle zusammen feiern, wie eine richtige große Familie. Wie sie das anstellen soll, weiß Pippa allerdings noch nicht.

In der Zwischenzeit hat sie auch anderes zu tun. Auf dem Pferdehof ihrer Mutter wurde nachts heimlich ein wildes Pferd auf die Weide gestellt, und Pippa soll versuchen, sein Vertrauen zu erlangen und es zuzureiten.

Außerdem ist da noch der coole stille Skater, den sie in der Stadt gesehen hat. Er beachtet sie zwar nicht, aber sie verliebt sich sofort in ihn und nennt ihn in Gedanken  „Wolf“ (von lone wolf –einsamer Wolf). Welch ein Schreck, als Wolf eines Tages zusammen mit ihrem Stiefvater auf dem Pferdehof auftaucht und sich von ihr sogar das Reiten beibringen lässt. Dumm nur, dass er ihr dabei von einem Mädchen erzählt, das er gut findet. Die Krönung: Er bittet Pippa auch noch um Hilfe, dieses Mädchen anzusprechen…. „Pippa- Mein (ganzes) Leben steht Kopf“ weiterlesen

Wörter auf Papier

Coverfoto Wörter auf papier
Copyright: Carlsen

von Vince Vawter
aus dem Englischen von Ingo Herzke
Verlag Königskinder, 2015
Hardcover, 288 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-551-56001-8
16,90 Euro

 

Victor geht in die sechste Klasse und ist der beste Werfer von ganz Memphis. Aber was die meisten Leute zuerst bei ihm sehen, oder vielmehr hören: Er stottert. In diesem Sommer wird Victor auf eine harte Probe gestellt. Sein bester Freund Art, den er Rat nennt, da er das leichter aussprechen kann, verreist.
Also muss Victor an Rat´s Stelle Zeitungen austragen. Doch was sich Victor als reinen Horrortrip vorgestellt hat, wird zu einem interessanten Abenteuer:  Er lernt Mrs. Worthington kennen, die sich immer betrinkt und ein Problem mit ihrem Mann hat. Er wundert sich über den Jungen, der nur vor dem Fernseher sitzt und nicht darauf reagiert, wenn man ihn anspricht. Und er philosophiert mit Mr. Spiro über den Sinn des Lebens und entdeckt dabei seine Stärke zu schreiben.

Aber nicht nur die Zeitungstour stellt Victor´s Welt auf den Kopf. Auch der hinterhältige Müllsammler Ara T macht ihm zu schaffen. Und dann macht Victor im Wandschrank seiner Eltern zufällig noch eine seltsame Entdeckung… „Wörter auf Papier“ weiterlesen