Das Schmetterlingsprinzip

Coverfoto Das Schmetterlingsprinzip
Copyright: Andre Hötzer

von Andre Hötzer
Books on demand, 2016
broschiert, 54 Seiten
für die ganze Familie
ISBN 978-3-7431-5750-7
7,99 Euro

 

„Siehst du, aus Eis wird Wasser und wenn ich das Wasser zum Kochen bringe, um mir einen Tee zu kochen, wird daraus Wasserdampf. Das bedeutet nicht, dass es das Wasser nicht mehr gibt, es bedeutet nur, dass es seine Form verändert hat.“

 Lebt ein Mensch nach dem Tod weiter? Geht es ihm dann gut und kann ich Kontakt zu ihm aufnehmen? – Für Marie sind solche Fragen lebensnotwendig, denn sie hat gerade ihre beiden Eltern bei einem Autounfall verloren. Sie fühlt sich völlig allein und verlassen und hat große Angst. Marie kann nicht aufhören über den Unfall nachzudenken und weint den ganzen Tag. Was wäre, wenn sie dabei gewesen wäre, hätte sie ihren Eltern helfen oder den Unfall verhindern können?

Der Bruder ihres Vaters, Onkel Nico, hat Marie bei sich zuhause aufgenommen. Aber auch er ist erschüttert und unfassbar traurig. Er kann Marie nicht wirklich trösten oder ihr helfen, denn auch er weiß nicht, wie es jetzt weitergehen soll. Und als Marie ihm dann noch von ihren Träumen und der Begegnung mit einem kleinen sprechenden Licht erzählt, ist er ziemlich ratlos. Deshalb beschließt er, sie zu einer Kindertherapeutin zu bringen, die Marie ihre Ängste nehmen und all ihre Fragen beantworten soll….. „Das Schmetterlingsprinzip“ weiterlesen

Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch

Coverfoto Rico, Oskar und das Vom Himmelhoch
Copyright: Carlsen

von Andreas Steinhöfel
Carlsen, 2017
gebunden, 263 Seiten
ab 10 Jahre
ISBN: 978-3-551-55665-3
14,99 Euro

Das Buch ,,Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ spielt am Heiligabend in der Dieffe 93 in Berlin. Am Morgen gehen Rico und Oskar noch gemeinsam zu Karstadt, um die letzten Geschenkbesorgungen zu machen. Dabei beobachtet Rico Oskar, wie er Damenunterwäsche kauft! Rico ist irritiert. Als sie wieder zu Hause sind, fängt ein schlimmer Schneesturm an. Dann beginnt das große Chaos: Frau Dahling sorgt sich um ihren Mann, der schon längst zu Hause sein sollte, Ricos Mutter ist hochschwanger… Herr Kessler sorgt sich um seine Frau, die mit ihren beiden Söhnen einen Weihnachtsbaum kaufen wollte. Außerdem kommen noch alte Bekannte von Rico und Oskar vorbei… „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ weiterlesen

Mirror Mirror

Coverfoto Mirror Mirror
Copyright: Fischer

von Cara Delevigne und Rowan Coleman
aus dem Englischen von Anita Nirschl
Fischer Verlag, 2017
Taschenbuch, 364 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978 3 596 70234 3
14,99 Euro

 »Warum jetzt?«, fragte Rose. »Alles war gut, Mann. Sie war gut drauf, glücklich. Also, warum jetzt?«
»Ist schließlich nicht das erste Mal, oder?«, meinte Leo. »Deswegen ist es den Bullen egal. Sie hat das doch schon öfter gemacht. Geld, Rucksack voll Essen aus dem Kühlschrank, ihre Gitarre. Ein paar Wochen lang verschwinden. So macht sie das eben.«
»Aber nicht seit Mirror, Mirror«, widersprach Rose. »Nicht seit es uns gibt. Vorher stand sie auf all diesen Mist mit Ritzen und Abhauen und so. Aber nicht seit der Band. Ihr … uns allen ging es gut. Mehr als gut.«

Red, Leo, Rose und Naomi sind Außenseiter. Erst als sie im Musikunterricht in eine Band eingeteilt werden, fühlen sie sich akzeptiert. Durch ihre Band „Mirror Mirror“ werden sie beste Freunde. Dann verschwindet Naomi spurlos, bis sie halb tot in der Themse gefunden wird. Die Polizei denkt, sie hätte es sich selbst angetan, aber Red, Leo und Rose wollen das nicht glauben. Als eine Reihe von Beweisen auftaucht, werden die Freunde bestätigt. Sie müssen sich ihren Ängsten und Geheimnissen stellen, um den wahren Grund von Naomis Verschwinden zu finden. Nichts wird jemals wieder so sein, wie es einmal war, denn wenn ein Spiegel einmal zerbrochen ist, kann er nicht mehr repariert werden. „Mirror Mirror“ weiterlesen

Der Doktor mit dem weißen Fell

Coverfoto Der Doktor mit dem weißen Fell
Copyright: Tulipan

von Jutta Nymphius und Susanne Göhlich
Tulipan, 2017
Hardcover, 60 Seiten
ab 7 Jahren
ISBN: 978-3864-29343-6
10,00 Euro

 

Am Fenster ist etwas. Maja kann nicht erkennen, was. Aber es versucht, sich durch die Gitterstäbe zu quetschen. Es will zu ihr ins Zimmer. Stocksteif vor Schreck steht Maja da, starrt einfach auf das seltsame Wesen am Fenster. Vor den dunklen Wolken sieht es sehr hell aus, fast weiß. Und seltsam puschelig ist es auch.

Das hat Maja sich auch nicht träumen lassen. Grade war sie noch beim Schaukeln auf dem Spielplatz, und dann ist sie plötzlich im Krankenhaus. Sie hat sich den Arm gebrochen, weil sie auf dem höchsten Punkt abspringen wollte von der Schaukel –  so wie die großen Jungs.

Und jetzt liegt sie in einem weißen Zimmer, zusammen mit einem fremden kleinen Mädchen, das ununterbrochen heult. Das sind ja tolle Aussichten für die Nacht. Maja fühlt sich furchtbar allein und ihr Arm tut auf einmal schrecklich weh. Zu allem Überfluss beginnt es auch noch heftig zu regnen. Da bewegt sich plötzlich etwas am Fenster. Es miaut leise und springt durch das geöffnete Fenster ins Zimmer. Maja und ihre Zimmernachbarin können es nicht glauben. Ein weißer Kater hat sich in ihr Krankenzimmer verirrt,  er macht es sich in ihren Betten bequem und frisst ihr Abendbrot. Die Mädchen nennen den Kater „Doktor“ und kuscheln mit ihm. So geht es ihnen gleich viel besser.

Natürlich wissen Maja und Suse, dass sie im Krankenhaus keine Tiere halten dürfen. Das hat ihnen Schwester Rosie unmissverständlich klar gemacht. Aber was sollen sie tun, wenn „Doktor“ so anhänglich ist und sie bei jedem Regenguss besuchen kommt. …. „Der Doktor mit dem weißen Fell“ weiterlesen

Eine Weihnachtsgeschichte

Coverfoto Eine Weihnachtsgeschichte
Copyright: Knesebeck

von Charles Dickens
aus dem Englischen von Gundula Müller-Wallraf
Knesebeck, 2017
gebunden, 192 Seiten
all age
ISBN978-3-86873-941-1
24,95 Euro

„Wenn es nach mir ginge“, sagte Scrooge empört, „würde man jeden Idioten, der sein fröhliche Weihnachten herumposaunt, mit seinem eigenen Weihnachtspudding kochen, ihm einen Stechpalmenzweig ins Herz spießen und ihn begraben. Jawohl!“

Ebenezer Scrooge ist ein alter, kaltherziger, griesgrämiger und vor allem furchtbar geiziger Geschäftsmann. Seinen Angestellten lässt er unter unwürdigen Bedingungen bei sich schuften und gönnt ihm kein gutes Wort.

Daran ändert auch der nahende Heiligabend nichts. Scrooge hat furchtbar schlechte Laune, die Weihnachtssänger gehen ihm gehörig auf die Nerven und die Spendensammler, die für die Armen der Stadt um ein Almosen bitten, wirft Scrooge nach wenigen Minuten aus seinem Laden. Auch sein Neffe, der ihn zum Weihnachtsessen einladen will, wird von Scrooge sofort vor die Tür gesetzt.

Freundlichkeit ist für Scrooge ein Fremdwort. Und Weihnachten ist für ihn ein lästiges Fest, das er am liebsten vergessen will. So ist es an Heiligabend  bei ihm zuhause kalt und ungemütlich und Scrooge verzieht sich gleich ins Bett.

Doch in der Nacht besuchen ihn drei Geister, die ihn gehörig erschrecken und aufwühlen. Sie führen Scrooge durch sein eigenes Leben und halten ihm den Spiegel vor, aber sie zeigen ihm auch, dass er früher einmal ein ganz anderer Mensch gewesen ist, nämlich freundlich und hilfsbereit, barmherzig und großzügig. … Wird Scrooge sich besinnen und sein Leben ändern? „Eine Weihnachtsgeschichte“ weiterlesen

Ein Engel für Miss Flint

Coverfoto Ein Engel für Miss Flint
Copyright: Fischer

von Moira Young
aus dem Englischen von Alice Jakubeit
Fischer, 2017
Taschenbuch, 224 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-596-29836-5
9,99 Euro

 Er malte seine Engelbilder bei Tagesanbruch, wenn die Leute noch schliefen. An diesem Morgen hatte er bereits ein kleines fertiggestellt, an der Stelle hinter dem Haus des Arztes. Nun machte er sich auf dem Hof vor dem Pfarrhaus bereit für sein zweites. Das war riskant. Pfarrer Fall hatte ein furchterregendes Temperament. Doch sein Hof war der größte, ebenste Platz in der Stadt, und die Erde dort wurde täglich von einem Tagelöhner geharkt. Er war ideal geeignet für Davys Bilder, einfach unwiderstehlich. Ebenso wie Davys Bedürfnis, Bilder auf die Erde zu malen.

Davy David ist ein Straßenkind. Er malt heimlich Engel auf den Boden der Straßen von seiner Stadt Brownvale. Eines Tages lernt er Miss Flint kennen- eine alte, verbitterte Dame. Sie möchte, dass er sie zu ihrem Geburtshaus bringt, damit sie dort am ersten Weihnachtstag in Ruhe sterben kann. So begeben sich Davy David, Miss Flint und Davy Davids Hund auf eine Reise, die allen noch im Gedächtnis bleiben wird.

Als ich das Buch begonnen hatte zu lesen, war ich skeptisch.  Ich wusste nicht, was ich mit dem Protagonisten anfangen sollte und konnte mich nicht in ihn reinfühlen. Randbemerkung: Das konnte ich bis zum Ende nicht wirklich, aber das ist das erste Buch, bei dem ich es nicht so schlimm fand! „Ein Engel für Miss Flint“ weiterlesen

Raumschiff Emscherprise

Coverfoto Raumschiff Emscherprise
Copyright: Klartext

von Sarah Meyer-Dietrich/Sascha Pranschke (Hrsg.)
Klartext, 2017
broschiert, 302 Seiten
all age
ISBN 978-3-837-51747-7
9,95 Euro

Ein ganz besonderes Projekt, in dem Jugendliche für Jugendliche schreiben

 

 

Teil 1:  Raumschiff Emscherprise – Ein Green-Capital-Roman

2067: Essen und das Ruhrgebiet sind in Sachen Umweltschutz Vorbild für die ganze Welt. Sogar Außerirdische besuchen den Kongress „50 Jahre Green Capital“, um von den Bewohnern des Reviers zu lernen, wie sie ihren Planeten retten können. Und endlich leben Menschen und Emscherfeen friedlich miteinander. Doch das scheinbare Idealbild trügt: Hinter den Kulissen des Kongresses arbeitet Dr. Jacob Bräuer fieberhaft an seiner Anerkennung als Wissenschaftler. Ein von ihm entwickeltes Medikament verheißt ewiges Leben. Um es auf den Markt zu bringen, riskiert Jacob in einem gefährlichen Experiment das Leben eines verzweifelten Jugendlichen. Nicht einmal die Emscherfeen scheinen dem Todgeweihten helfen zu können.

Diesen Roman hat sich eine Gruppe von 26 Jugendlichen zusammen ausgedacht. Die einzelnen Kapitel wurden von jeweils unterschiedlichen Gruppenmitgliedern geschrieben und dann zu einem großen Ganzen zusammengefügt. Zuvor machten die Jugendlichen einen Stadtspaziergang durch Essen, sie besichtigten gemeinsam die Zechen Zollverein und Carl, das Emscherklärwerk in Bottrop sowie die Emscherkunst-Installation „Warten auf den Fluss“. Dann sammelten und entwickelten sie Ideen, wie ihre Stadt in der Zukunft aussehen könnte und mit welchen Mitteln man sie für die Menschen umwelt- und lebensfreundlicher gestalten könnte. Darauf aufbauend wurde der Plot dieses Romans zusammengestellt. Vieles mag dem Leser davon sehr fantastisch vorkommen, doch wer weiß schon, was in 50 Jahren im Ruhrgebiet los sein wird? Vielleicht wird diese Fiction ja tatsächlich schneller Realität als man sich das heute vorstellen kann. „Raumschiff Emscherprise“ weiterlesen

Born Scared

Coverfoto Born scared
Copyright: dtv

von Kevin Brooks
aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn
dtv, 2017
Taschenbuch, 240 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3423740299
14,95 Euro

 

„Ich habe es inzwischen bis in den Flur geschafft. Jacke, Mütze, Stiefel, Handschuhe… Kalter Schweiß läuft mir den Rücken runter. Mein Herz pocht, ich schaudere, zittere. Ich kann mich nicht rühren. Ich kann nicht nach draußen. Ich schaffe es nicht. Unmöglich. Ich hab Angst.“

Elliot hat Angst vor allem und jeden, außer seiner Mutter, seiner Tante Shirley und Dr. Gibson. Glücklicherweise gibt es gegen seine Angstzustände Tabletten, die er regelmäßig einnehmen muss.

Eines Tages in der Weihnachtszeit bemerkt Elliot, dass er dringend Nachschub an Tabletten braucht und seine Mutter kümmert sich sofort darum. Jedoch passiert daraufhin ein Missgeschick nach dem anderen: Die Apotheke hat keine Tabletten mehr auf Vorrat und muss neue bestellen, das Auto von Elliots Mutter springt nicht mehr an und sie bittet Tante Shirley die Tabletten abzuholen.

Nach einiger Zeit versucht Elliots Mutter Shirley anzurufen, allerdings geht sie nicht ran. Mittlerweile hat Elliot schon seine letzte Tablette genommen. Schließlich macht sich Elliots Mutter zu Fuß auf den Weg zu Shirleys Haus.

Als Elliot seine Mutter nicht mehr erreicht, bricht er in Panik aus, nimmt seinen ganzen Mut zusammen und begibt sich auf den abenteuerlichen Weg zu Shirley. Nun stellt sich die Frage, ob Elliot diesen, für ihn gefährlichen, Weg überlebt und was ihn bei Shirley erwartet. „Born Scared“ weiterlesen

Ich komm dich holen, Schwester

Coverfoto ich komm dich holen, Schwester
Copyright: Loewe

von Kelly Anne Blount
aus dem Amerikanischen von Jessika Komina, Sandra Knuffinke
Loewe, 2017
Taschenbuch, 192 Seiten
ISBN 978-3-7855-8497-2
ab 14 Jahren
9,95 Euro

Aus einem eigentlichen Blind Date entwickelt sich eine wilde Entführung.

 

„‚Lauf nur weg Abriana, ich finde dich sowieso.‘
Ich konnte nicht orten, woher sie kam und wollte auch nicht anhalten, um es herauszufinden, sondern bewegte meine Beine so schnell wie noch nie zuvor. Dabei wiederholte ich in Gedanken ununterbrochen ein Mantra, das aus einem Wort bestand:
Überleben. Überleben. Überleben!
Das letzte, was ich registrierte, war der metallische Geschmack in meinem Mund und der dumpfe Schmerz in meinem Hinterkopf. Dann wurde es schwarz um mich.“

Als Abriana von ihrem Blind Date entführt wird, ahnt sie nicht, dass noch eine weitere Person hinter der Entführung steckt. Mit der Zeit erfährt sie: Es ist eine Frau, die sie zusammen mit Easton entführt hat. Und diese Frau möchte Abriana am liebsten tot sehen. Abriana erfährt nicht, wer diese Frau ist. Sie weiß jedoch auch nicht, dass diese Person ihr sehr nahe steht…

Von diesem Buch war mir vom Anfang an bewusst, dass hier kein „Katz-und-Maus“-Spiel des Opfers und des Täters gespielt wird (auch wenn ich es doch innerlich ein bisschen gehofft habe). Durch den Titel (im Englischen finde ich ihn besser getroffen!) und auch relativ früh durch die Perspektivenwechsel weiß man, wer Abrianas Entführer (neben Easton) ist. Ich hätte es schöner gefunden, wenn diese Information erst etwas später bekannt geworden wäre, aber man merkt schnell, dass es auch nicht darum geht, den Täter zu erkennen. Vielmehr geht es darum, wie lange es dauert, bis die Charaktere erkennen, wer der Entführer ist.

Durch die Sichtwechsel von Opfer und Entführer gibt es immer einen angenehmen Wechsel und neue Eindrücke einer Situation. Die Kapitel sind sehr kurz und auch, weil das Buch nur 200 Seiten hat, liest man es sehr schnell durch! Ich hatte es innerhalb einer Nacht durchgelesen. „Ich komm dich holen, Schwester“ weiterlesen

Pigeon English

Coverfoto Pidgeon English
Copyright: Berliner Taschenbuch Verlag

von Stephen Kelman
Berliner Taschenbuch Verlag, 2012
Taschenbuch, 297 Seiten
ab 15 Jahren
ISBN: 978-3-8333-0816-1
9,95 Euro

„Ich tat so, als wären die davonrollenden Orangen ihre glücklichen Erinnerungen, die nach einem neuen Herrchen suchen, damit sie nicht verschwendet wären.”

Stell dir vor, du bist 11 Jahre alt und deine Mutter zieht mit dir und deiner älteren Schwester aus deiner Heimat Ghana nach London in England, weil sie sagt, dass ihr dort ein besseres Leben haben werdet. Dein Vater, deine kleine Schwester Agnes und deine Oma bleiben in Ghana. Auch alle deine Freunde musst du zurücklassen. Aber du freust dich auf London, weil du deiner Mutter vertraust und daran glaubst, dass dort alles besser sein wird. Als du aber in London ankommst, stellt sich heraus, dass in dem Viertel, in dem du wohnst, täglich Messerstechereien, Überfälle und Drogenhandel stattfinden. Du würdest vielleicht Angst haben, weil das sehr gefährlich klingt? Mir ginge es so.

Der 11-jährige Harrison Opoku, die Hauptperson des Buches, ist in genau dieser Situation und er hat keine Angst, sondern versucht einfach Spaß zu haben. Ob das daran liegt, dass er mutig ist oder ob er einfach zu naiv und kindlich ist, um die Gefahren verstehen zu können, muss jeder Leser selbst entscheiden. Die Geschichte beginnt damit, dass Harry und sein Freund Dean die Leiche eines erstochenen Jungen sehen und beschließen den Mörder zu finden. Dies und noch viele andere Situationen zeigen, dass Harri sich nach Gerechtigkeit sehnt. Der Leser lernt Harri als neugierigen, fröhlichen Jungen kennen, der wirklich daran glaubt, dass alle Menschen im Inneren gut sind und dass am Ende immer alles gut ausgeht. Da Armut, Drogen und Gewalt seine Lebensumstände charakterisieren, wirkt diese Einstellung auf mich einerseits extrem naiv, aber andererseits macht es Mut, weil es zeigt, dass Kinder so schnell die Hoffnung nicht aufgeben. „Pigeon English“ weiterlesen