Die Helikopterbande und das Raubtier aus China

Coverfoto Die Helikopterband und das Raubtier aus China
Copyright: Beltz& Gelberg

von Christina Erbertz
Beltz & Gelberg, 2019
gebunden, 160 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-407-81235-3
12,95 Euro

 

Fenjas Vater ist Helikopter(Hubschrauber)-Pilot. Und Fenjas größter Wunsch ist es, mal mit ihrem Papa im Cockpit zu sitzen und mitzufliegen. Aber ihre Mutter hat zu viel Angst und verbietet es. Stattdessen meldet sie Fenja und ihren Freund Aspi im Chinesischkurs an. Aspi heiß eigentlich Wilhelm und ist ein ganz besonderer Freund. Er hat das Asperger Syndrom, er nimmt alles ganz genau und das macht es manchmal kompliziert.

„Aspi, leih mir sofort einen Euro für einen Müsliriegel.“ Das funktioniert, man kriegt das Geld.
Was nicht so gut geht: “Leihst du mir einen Euro für einen Müsliriegel?“ Das bringt Aspi zum Nachdenken. „Wieso fragst du, Fenja?“—„Na, du musst ja nicht.“—„Dann könnte ich Nein sagen?“—„Na klar.“—„Jetzt weiß ich gar nicht mehr, was ich machen soll.“—„Gib mir sofort den Euro, Aspi. Sofort!“

Mit Aspi ist auch der Chinesischunterricht nicht ganz einfach. Zum einen, weil Chinesisch eine schwere Sprache ist, besonders, wenn man alle Wörter ganz genau erklärt haben will. Zum andern, weil die zickige Zoe in ihrer Lerngruppe ist, die Aspi ziemlich nett findet!! Zum dritten weil der Chinesischlehrer, Mirko Mutert, zwar sehr freundlich ist, aber ein großes Geheimnis hat.

Als dann auch noch ein freilaufender Panda in Berlin herumtobt und Fenja quasi aus „Versehen“ doch im Helikopter ihres Vaters mitfliegt und dafür von ihrer Mutter 2 Wochen Hausarrest bekommt, spitzt sich die Lage zu. Denn jetzt haben Fenja und Aspi auch noch den nervigen und verwöhnten Noah an den Hacken, der sich einbildet, dass Fenja und Aspi seine Freunde wären.

Was die „Helikopterbande“, ein wildes Raubtier im Wald und ein fürchterliches Gewitter damit zu tun haben, das müsst ihr unbedingt selber lesen. Die Geschichte ist ziemlich verrückt, aber trotzdem sehr spannend und gespickt mit vielen neuen Ideen, die ich so noch nicht in einem Kinderbuch gelesen habe. Man hat die 160 Seiten aufgrund des flüssigen Stils der Autorin schnell durchgelesen und auch die vielen Schwarzweiß-Zeichnungen sind witzig und sehr passend.

Besonders das Cover hat mich sehr angesprochen, es ist modern, macht neugierig und verrät doch nicht zu viel.

Empfehlenswert!

Monika H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.