Princess-Der Tag der Entscheidung (Royal Spin -off)

Coverfoto Princess-Der Tag der Entscheidung
Copyright: Carlsen

von Valentina Fast
Carlsen, 2019
Taschenbuch, 320 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-551-31840-4
7,99 Euro

Achtung: Falls ihr die Royal-Reihe noch lesen wollt oder noch zuende lesen müsst, lest nicht weiter! Da Princess ein Spin-off ist, werden ein paar Geheimnisse aus Royal offen gelegt.

Viterra wurde in Russland gebaut, um Strahlung und Krieg zu trotzen. Das Reich liegt unter einer undurchdringlichen Glaskuppel und alle ehemaligen Mitwirkenden und Sponsoren bekamen einen Platz beziehungsweise konnten sich für viel Geld ein Stück Land kaufen. Die drei Entwickler beschlossen, eine Monarchie einzuführen, und seither herrscht die Familie des Erfinders über Viterra.

Während ihr Bruder Prinz Phillip und seine Freunde Henry, Charles und Fernand, alle als Prinzen getarnt, mitten in der aufwändigen Prinzessinenwahl stecken, muss sich Evelina mit ihren drei Gefährtinnen vor der Außenwelt verstecken.

Die royalen Kinder wachsen nämlich im Verborgenen auf und sollen auch nicht von ihren zukünftigen Partnern nur wegen der Gier nach Reichtum, Macht und Ansehen geliebt werden. Ihre Eltern möchten sie nämlich so behütet wie möglich aufziehen und schrecken vor nichts zurück.

Evelina, kurz Lina, fühlt sich dadurch schon seit geraumer Zeit eingeengt. Wieso darf sie denn nicht wie ihr Bruder und seine Gefährten auf eine öffentliche Schule gehen? Wieso muss sie in dieser blöden Stadt, in diesem blöden Haus sitzen und darf nicht in den Palast, um ihrem Bruder beizustehen?

Ihr Verlangen nach Freiheit wird immer größer. Denn sie ist nicht so ein liebes Mädchen, wie alle von ihr denken und sie hält sich auch nicht gern versteckt. In ihr brennt ein Feuer und die Gier nach Liebe und Anerkennung. Schon lustig, dass sie diese ausgerechnet auf einem Maskenball gestillt bekommt, wo sich jeder verstecken muss…

Meine Meinung:

Das Buch war echt gut! Kennt ihr „Selection“? Die Reihe „Royal“ von der Autorin von Princess (siehe Rezension zu Royal – Ein Königreich aus Glas) hat mich nämlich mega daran erinnert, dass ich Selection geliebt habe und so hatte ich direkt von Anfang an einen positives Gefühl, als ich an die Serie Royal herangegangen bin. Ich fand sie auch mega. Dann bekam ich Princess in die Hände, wusste aber zuerst nicht, was ich mit diesem Spin-off  anfangen sollte. Etwa die gleiche Storyline wie in Royal nur mit einer Prinzessin?

Doch Princess war so viel mehr. Lina ist ihrem Bruder zwar ein bisschen ähnlich, weil beide sehr emotional sind, aber sie ist noch rebellischer und ich kann ihre Gefühle gut nachvollziehen.

Stellt euch vor, ihr dürftet nie entscheiden, was ihr machen wollt, und dürftet nie eure Vorlieben ausleben. Zu gefährlich, zu auffällig. Für euch wird fast alles entschieden: wie ihr euch verhaltet, was ihr für „Freunde“ habt, in manchen Fällen (hier sind die Eltern ja noch recht offen) sogar, mit wem ihr zusammen seid und wer gut/ schlecht für euch ist. Würde das euch nicht auch irgendwann nerven? Würdet ihr nicht auch irgendwann versuchen zu entkommen?

Lina ist daher als Charakter die coolste und rebellischste Person.

„Princess“ ist außerdem viel spannender und es geht nicht nur um eine Liebesgeschichte wie in Royal, wo es zumindest im ersten Teil hauptsächlich um die Liebe ging.

Das Cover ist echt super. Es verdeutlicht das Thema und die Gefühle von Evelina. Sie ist eingeschlossen in einem gläsernen Gefängnis, angedeutet durch die Umrisse der Kuppel, in dem Palast und in seine Intrigen und Lügen.

Insgesamt ist das Buch sehr empfehlenswert!

Sophie Heuschkel, 14 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.