Rebellion – Schattensturm

Coverfoto Rebellion
Copyright: Carlsen

von Jennifer L. Armentrout
übersetzt von Anja Malich
Carlsen, 2019
gebunden, 544 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-551-58402-1
21,99 Euro

Das Spin-Off zur Lux-Reihe geht in die zweite Runde!

Evie ist gar nicht Evie. Das hat sie allerdings erst vor Kurzem herausgefunden. Sie ist Nadia, Lucs beste Freundin seit Kindertagen. Aber kann sie jetzt einfach aufhören, Evie zu sein und zu einem Mädchen werden, an das sie sich gar nicht erinnert? Nein, kann sie nicht. Aber dann bleibt die Frage: Wer ist sie? Ist sie Evie, Nadia oder jemand ganz anderes?

Gemeinsam mit Luc möchte sie das gerne herausfinden. Denn Luc übt immer noch eine unerklärliche Anziehungskraft auf sie aus, obwohl sie sich nicht bewusst an ihn erinnert. Doch sie wird niemals Nadia für ihn sein können und ist Evie genug? Fragen über Fragen, dabei steht eigentlich viel Wichtigeres an. Denn nicht nur in ihrem Heimatort geschehen merkwürdige Dinge. Eine seltsame Grippe scheint um sich zu greifen, die die Menschen nicht nur krank macht, sondern auch tötet oder gar verändert. Sie soll von den Aliens übertragen werden, doch das kann Evie nicht glauben. Sie kennt die Lux. Sie sind nicht böse. Wie gerne würde sie die Meinung der Menschen und vor allem die ihrer ehemaligen Freundin April ändern. Aber dann ist es April, die sich ändert und damit auch alles, was Evie bisher kannte.

Meine Meinung:

Mein Lux-Reihen-Lese-Marathon endete – gezwungenermaßen –  mit diesem Band. Denn „Rebellion – Schattensturm“ ist das letzte zur Zeit erschienene Buch. Aber meiner Meinung nach auch absolut das beste! Jetzt, da ich alle Teile hintereinander gelesen habe, ist mir noch einmal deutlich geworden, wie gut die Geschichten ineinander fließen, aufeinander aufbauen und erweitert werden! Es macht mir große Freude dabei zuzusehen, wie die Welt, die Jennifer L. Armentrout erschaffen hat, immer weiter wächst. Dabei begegnen wir sowohl neuen als auch alten Charakteren und in diesem Band haben meine geliebten Figuren aus der Lux-Reihe ein bisschen mehr Screentime und man erfährt sogar, wie es ihnen in der Zeit nach der Invasion ergangen ist und was sie jetzt tun. Mehr will ich nicht verraten. Lasst euch überraschen, was aus Deamon, Katy und Co. geworden ist.

Ich finde es einfach nur super und ich liebe es, wie die Fäden alle zusammengelaufen sind. Leider endeten sie in einem richtig fiesen Cliffhanger, der mich umso gespannter auf das Finale gemacht hat. Der letzte Band „Redemption – Nachtsturm“ wird Anfang nächsten Jahres erscheinen und ich halte ihm jetzt schon einen Platz in meinem Bücherregal frei.

Obwohl ich so begeistert von diesem Buch bin, muss ich gestehen, dass ich es ein klitzekleines bisschen vorhersehbar fand. Ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber es gibt eine Sache, die sich Evie, Luc und ihre Freunde nicht erklären können, obwohl es allzu offensichtlich ist, worum es sich handelt. Aber da das im Großen und Ganzen mein Lesevergnügen nicht geschmälert hat, finde ich diesen Umstand nicht allzu schlimm. Und schließlich hält die Autorin ein paar Überraschungen für uns parat, die das Ganze ausgleichen.

Also alles in allem, bleibe ich bei meiner Meinung vom Anfang: Hierbei handelt es sich um das beste Buch der Lux-Reihe!

Carolin Wallraven, 21 Jahre

 

Und hier kommt ncoh eine zweite Meinung zu diesem Buch:

Evie versucht ihr Leben weiterzuführen. Doch wessen Leben ist das überhaupt? Sie weiß nicht, wer sie selbst ist. Luc steht ihr zur Seite und versucht behutsam zu zeigen, wer sie früher war, doch Evie kämpft mit sich selbst. Sie merkt, dass sie Luc und den anderen in gewissen Situationen nicht so beistehen kann, wie sie gerne würde und das nagt an ihr.

Die Regierung will die Lux entmachten. Sie sollen nicht mehr so frei sein wie bisher, denn  sie geben den Lux die Schuld am Tod einiger Menschen. Diese Toten weisen Spuren auf, die auf die Lux hindeuten, doch eigentlich gibt es keine von Lux auf Menschen übertragbare Krankheiten.

Evie, Luc und die anderen versuchen dahinter zu kommen, was mit diesen Menschen passiert, da die Vorfälle auch in Evies Schule auftauchen. Sie versuchen ein großes Geheimnis aufzudecken und begeben sich dabei in große Gefahr.

Zunächst: Sind die Cover nicht wunderschön? Ich bestaune jedes neue dieser Reihe und verliebe mich darin.

Die Geschichte beginnt sachte. Sehr sachte. Ich hatte das Gefühl, dass es erst nach hundert bis zweihundert Seiten richtig losging. Davor war das Buch nur eine nette Geschichte, die vor sich hinplätscherte. Manchmal gab es Hinweise, was noch passieren wird, doch dafür muss man Geduld aufbringen. Armentrout lässt sich mit dem Erzählen der Geschichte Zeit.

Das kann auf der einen Seite gut sein, weil man dann ausführlich alles erfährt und in die Welt besser hineinsinken kann, kann aber auch stören, wenn es sich teilweise wirklich zieht.

Spätestens ab der zweihundertsten Seite kann ich aber versprechen: Ihr werdet das Buch nicht mehr zur Seite legen wollen! Es ist spannend, es gibt Action und es gibt nicht viele Verschnaufpausen für den Leser.

Die Charaktere sind wie man sie kennt. Luc ist ein Schatz und ich schmelze immer wieder dahin, wie er Evie behandelt. Kann ich bitte bei Jennifer L. Armentrout einen solch tollen Kerl für mich bestellen? Super, danke!

Evie als Protagonistin mag ich. Ja, manchmal ist sie zurückhaltend, aber das macht sie für mich lebendiger. Dadurch hat man das Gefühl, eine echte Person vor sich zu sehen. Auch ihre Freunde wirken real auf mich, da alles so alltäglich mit ihnen ist.

Ich hatte ein bisschen Schwierigkeiten, manche Bezüge zu der vorherigen Reihe herzustellen. Das liegt zum einen daran, dass die Lux-Reihe bei mir einige Zeit zurückliegt und Band 1 („Revenge“- dazu gibt es hier auch eine Rezension) ebenfalls über ein Jahr zurückliegt. Es werden nicht viele Erklärungen zu Beginn gegeben, sodass man sich direkt in der Geschichte wiederfindet (sofern man sich an Band 1 gut erinnert). Ich kann deswegen empfehlen, Band 1 vorher nochmal zu lesen. Ich hatte ihn leider nicht zur Hand, weswegen das bei mir wegfiel. Wie schon vor einem Jahr bei Band 1 des Spin-offs nehme ich mir auch hiermit offiziell vor: Ich lese einfach nochmal alle Bücher der Luxwelt. Bis ich fertig bin, kommt dann bestimmt schon Band 3 raus.

Das Ende von diesem Buch ist fies. Man erhält endlich einige Antworten. Ich bin auch noch ein wenig perplex und muss alles verarbeiten, da vor allem auf den letzten Seiten viele Informationen kamen, aber das ist gut so, denn es verspricht mir einen doppelt so spannenden Band 3!

Für alle Fans der Luxreihe muss ich keine Empfehlung aussprechen, denn ihr wisst, dass euch ein grandioses Buch erwartet. Für alle, die noch zögern, weil ihnen Band 1 vielleicht nicht unbedingt gefallen hat: Überzeugt euch selbst. Allein für Luc würde ich das Buch noch hunderte Male lesen, denn er ist einfach zum Verlieben.

Sarah Schröder, 20 Jahre

Spinoff der Lux-Reihe. Rezensionen dazu findet ihr auch auf dem Blog!

Band 1: Revenge. Sternensturm
Band 2: Rebellion. Schattensturm
Band 3: Redemption. Nachsturm (erscheint Herbst 2020)

Und hier kommt noch eine dritte Meinung zu diesem Buch:

Evie weiß nun endlich die Wahrheit über ihre Vergangenheit. Doch das macht ihr Leben kein Stück leichter, denn sie weiß nicht so richtig, wie es zwischen ihr und Luc aussieht. Kann es sein, dass er immer noch Nadia liebt und nicht Evie? Wenn sie doch wüsste, wer sie wirklich ist.

Umso schlimmer wird es, als eine Kette von Ereignissen ausgelöst wird und Evies Vergangenheit erneut auf den Kopf stellt. Doch dieses Mal geht es um Leben und Tod…

Ich finde Evie gut dargestellt. Sie befindet sich in einer Identitätskrise und weiß nicht wirklich, wer sie ist. Das bringt Armentrout super rüber. Außerdem mag ich ihre Sturheit.

Eine kleine Meinubgsverschiedenheit haben wir, wenn es um Grayson geht. Sie kann ihn partout nicht leiden, aber bereits im ersten Band fand ich ihn eigentlich ganz lustig (aber nichts geht über Kent).

Endlich weiß ich, wie man Luc ausspricht. Das habe ich mich schon seit der Obsidian Reihe gefragt (oder habe ich es da überlesen?). Jedenfalls gibt es endlich eine Antwort.

Ich finde Luc – oder eher seine Fähigkeiten – ziemlich krass. Außerdem bringt er mich mit seinen „dämlichen“ Kommentaren manchmal zum schmunzeln.

Allerdings kriege ich die Krise mit seinem Beschützerinstink. Es ist ja irgendwie auch süß, aber es treibt mich in den Wahnsinn. Er will um jeden Preis Evie beschützen. Wirklich um jeden.

Das Buch setzt nur ein paar Minuten nach dem Ende des ersten Teils an, also wäre es sinnvoll, beide schnell hintereinander zu lesen. Die Geschichte an sich finde ich eigentlich ziemlich gut – auch, wenn sich vieles in diesem Universum wiederholt. Im Gegensatz zum ersten Band konnte man hier etwas weniger vorhersehen, was das Ganze noch spannender gemacht hat.

Außerdem hat man wieder alte Bekannte getroffen. Diese waren meiner Meinung nach nicht so gut dargestellt wie in der „Obsidian“ -Reihe. Hier muss ich aber auch ganz ehrlich sagen, dass es schon einige Zeit her ist, dass ich diese Reihe gelesen habe, und dass ich kein Dawson-Fan bin.

„Rebellion“ ist wieder typisch Armentrout – nicht im negativen Sinne. Der Schreibstil ist wirklich gut und fesselnd. Außerdem ist das Buch total einfach lesbar, sodass man es ruckzuck durch hat. Für mich sind ihre Bücher generell gut zum Ausruhen und man kann sie ruhig zwischen anspruchsvoll geschriebenen Büchern lesen.

Generell kann man sagen, wer schon den ersten Band mochte, kann sofort zum zweiten greifen.

 

Katharin Lerner, 16 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.