Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby (und wie am Ende alle glücklich wurden)

Coverfoto Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby
Copyright: dtv

von Lois Lowry
dtv, 2019
gebunden, 174 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN978-3-423-76238-0
12,95 Euro

Achtung: Dieses Buch ist nichts für sensible Kinder, denn es passieren Dinge, die man sich als Kind nicht wirklich vorstellen möchte, geschweige denn wünscht.

Zum Beispiel solche Eltern:

Ihr Vater, ein ungeduldiger und jähzorniger Mann, arbeitete in einer Bank. Ihre Mutter, die sehr faul und übellaunig war, ging nicht zur Arbeit. Die Willoughby-Eltern vergaßen oft, dass sie vier Kinder hatten, und wurden sehr ungehalten, wenn man sie daran erinnerte.

Stell dir vor, deine Eltern mögen dich nicht. Nicht nur ein bisschen nicht, sondern ganz und gar nicht. Sie vergessen sogar deinen Namen oder sie nennen dich und deinen Bruder einfach nur “A“ oder „B“. Wenn Eltern so etwas tun, dann mögen ihre Kinder sie natürlich auch nicht und sind froh, wenn sie ihre Eltern nicht sehen. Die vier Willoughby-Kinder Tim, Jane, sowie die Zwillinge A und B sind deshalb weder erstaunt noch traurig, als ihre Eltern eines Tages beschließen, auf eine Abenteuerreise zu gehen. Sie wollen Erdbeben, Vulkanausbrüche und wild gewordene Krokodile erleben und suchen deshalb ein Kindermädchen, das nicht viel kostet und auf unbestimmte Zeit auf ihre Kinder aufpasst.

Natürlich ist auch dieses Kindermädchen abscheulich, –aber nur auf den ersten Blick! Eigentlich kann sie viel besser kochen als Mutter Willoughby und gute Ideen hat sie auch noch. Die brauchen die Kinder auch dringend, denn ihre Eltern haben das Haus, in dem sie alle wohnen, vor ihrer Abreise noch schnell verkauft. „Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby (und wie am Ende alle glücklich wurden)“ weiterlesen

Der geheime Garten

Coverfoto Der geheime Garten
Copyright: Coppenrath

von Frances Hodgson Burnett
Schmuckausgabe
Coppenrath, 2019
gebunden, 384 Seiten
ab 6 Jahren
ISBN: 978-3-649-63233-7
32,00 Euro

 

Nachdem die zehnjährige Mary auf einen Schlag ihr Kindermädchen und ihre beiden Eltern verliert, wird sie zu ihrem Onkel, welcher auf einem weit abgelegenen Landgut lebt, geschickt. Das große Anwesen mit den vielen Räumlichkeiten, verschlossenen Türen und nächtlichen Schreien  wecken schnell Marys Aufmerksamkeit und ihre Neugierde. Doch vor allem stellt sie sich die Frage, was es mit dem vergrabenen Schlüssel für einen geheimen Garten, welcher jahrelang nicht mehr besucht worden ist, auf sich hat und warum sie nach langer Zeit die Einzige ist, die den Garten besucht. Mary stürzt sich Hals über Kopf in ein großes Abenteuer.

Eine traumhaft schön geschriebene Geschichte, die einen von Seite eins an entführt und mit sich reißt. Durch den Schreibstil wird man mit in eine andere Zeit getragen und die Phantasie wird angeregt, so dass ich mir beim Lesen alles bildlich vorstellen und mir die Geschichte selbst ausmalen konnte. Vor allem sind mir die verschiedenen Figuren besonders ans Herz gewachsen und ich wollte unbedingt ein Teil dessen werden, was die Figuren durchleben. „Der geheime Garten“ weiterlesen

Silber- Das dritte Buch der Träume

Coverfoto Silber 3
Copyright: Fischerverlage

von Kerstin Gier
Fischer JB, 2015
gebunden, 460 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-8414-2168-5
19,99 Euro

Der Korridor mit seinen verschiedenfarbigen Türen und dem sanften Licht hätte heiter und friedlich wirken können, aber das tat er nicht. Die Stille hatte etwas Lauerndes, und es war nicht auszumachen, von wo das Licht überhaupt kam.

 

Seit der Sache mit dem Schlafwandeln ihrer Schwester Mia ist wieder Ruhe in Livs Leben eingekehrt. Doch dann kommen die ganzen Probleme auf einmal. Erst lügt sie Henry an, indem sie ihn glauben lässt, dass sie vor ihm schon einen Freund namens Rasmus hatte, welcher in Wirklichkeit ein Chow-Chow ist, mit dem sie mal spazieren gegangen ist.

Während sie versucht, das wieder in den Griff zu kriegen, bringt Arthur Livs Mitmenschen dazu, sich unbewusst lächerlich zu machen oder kriminelle Taten zu vollbringen.

So raubt der Kapitän der gegnerischen Basketballmannschaft einen Juwelier aus und Livs beste Freundin Persephone zielt auf Jaspers Party mit einem Jagdgewehr auf sie. Beide können sich danach an nichts davon erinnern. Was wird Arthur noch alles unternehmen um Liv zu schaden?

Und dann ist da noch die Sache mit Lottie, ihrem Kindermädchen, das bald wieder nach Deutschland ziehen wird.

Gemeinsam mit ihrem Stiefbruder Greyson und ihrem Freund Henry versucht sie alle Katastrophen abzuwenden, sowohl im Traum, als auch in der Realität.

Aber selbst sie weiß nicht, wie man Anabel, Arthurs gestörte Exfreundin, davon überzeugen soll, dass es den Schattendämon nicht gibt, vor allem seitdem überall schwarze Federn auftauchen, die laut Anabel dem Dämon gehören sollen… „Silber- Das dritte Buch der Träume“ weiterlesen

Monsternanny- eine ungeheuerliche Überraschung

Coverfoto Monsternanny
Copyright: Hanser

von Tuutikki Tolonen
Hanser, 2018
gebunden, 300 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN 978-3-446-25880-8
14,00 Euro

„Mama, ist es wirklich ein Monster?“ flüsterte Maikki, die hinter Mamas Rücken vorlinste. Das Wesen ließ ein sanftes Brummen hören und streckte Hilla ein krumpeliges Blatt Papier entgegen. Mama holte tief Luft, und Hilla faltete das Papier auseinander. Es war heftig bekleckert und an mehreren Stellen eingerissen. Als Hilla es glatt strich, fiel ein graues Klümpchen Erde zu Boden und zerplatzte beim Aufprall zu Staub. „Das ist wahrscheinlich die Gebrauchsanweisung“, sagte Hilla.

Hilla und ihre Brüder Kaapo und Maikki wohnen in Finnland mit ihrer Mama zusammen. Ihren Papa sehen sie so gut wie nie, weil er immer arbeitet. Er ruft zwar öfter an, aber deshalb ist er trotzdem nur ein „halber Vater“ und die Kinder nennen ihn unter sich nur „die Unsichtbare Stimme“.

Als ihre Mutter für ein paar Tage verreisen muss und die „unsichtbare Stimme“ es wieder einmal, trotz Versprechen, nicht geschafft hat, nach Hause zu kommen, hat die Familie ein Problem. Sie braucht dringend ein Kindermädchen. Papa hat zwar eins bestellt, aber als das vom Paketboten geliefert wird, sind alle ziemlich fassungslos.

Das neue Kindermädchen riecht nach altem muffigen Keller und ist überall behaart. Sie spricht nicht, dafür brummt sie laut. Und wenn sie sich schüttelt, fallen aus ihrem Pelz kleine Staubklümpchen. Sie braucht kein eigenes Zimmer, sondern möchte lieber im kleinen Flurschrank wohnen.

Hilla, Kaapo und Maikki sind verwirrt. Mit Hilfe eines aus der Bücherei ausgeliehenen Monsterbuches und Maikkis sprechendem Bademantel finden die Kinder heraus, dass ihr neues Kindermädchen Grah heißt und eine so genannte Monsternanny ist, die sehr spezielle Vorlieben hat. Sie frisst am liebsten modrige Blätter und liebt es, stundenlang fernzusehen. Und noch was: Sie ist nicht immer so stark, wie sie aussieht. Auch eine Monsternanny fürchtet sich manchmal, genau so wie Kinder sich vor Monstern fürchten.

Als die Geschwister eines Tages  bemerken, dass auch alle Nachbarskinder auf einmal  von Monsternannys  gehütet werden, forschen sie nach: Woher kommen all diese Monster und warum sehen sie manchmal so unglücklich aus? Sie scheinen ein Geheimnis zu haben und händeringend nach etwas zu suchen…Aber können die Kinder ihnen dabei helfen? Und wie lange Zeit bleibt ihnen dafür? „Monsternanny- eine ungeheuerliche Überraschung“ weiterlesen

Und plötzlich war Frau Honig da

Coverfoto und plötzlich war Frau Honig da
Copyright: Planet! Verlag

von Sabine Bohlmann
Planet! Verlag, 2017
gebunden, 224 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN 978-3-522-50545-1
12,99 Euro

“In diesem Moment flog eine Biene einmal um Frau Honigs Kopf herum und setzte sich dann gemütlich auf die Plastik-Anemone auf Ihrem Hut. Julius Sommerfeld , der mit seinem Blick der Biene gefolgt war, reagierte nicht. Und Frau Honig wiederholte- diesmal etwas langsamer und deutlicher,  als hätte sie es mit einem Schwerhörigen zu tun: „Die VFFDAÜKW schickt mich!“”

Was passiert, wenn ein Bienenschwarm an der Haustür klingelt, wenn fliegende Teppiche durchs Haus düsen oder das Frühstück an die Decke fällt? Dann heißt es Kopf einziehen und sich verkrümeln—und genau das tun Camille, Betty und Theo auch. Nur Hugo, das Nesthäkchen der Familie Sommerfeld, findet das alles superspannend. Und er findet auch Frau Honig wunderbar. Sie ist das neue „Kindermädchen“, das nach dem Tod seiner Mutter  das Kommando im Haus übernimmt. Sie kommt von der VFFDAÜKW, der „Vermittlungsstelle für Familien, denen alles über den Kopf wächst“. Und da ist sie bei den Sommerfelds genau richtig.

Denn Vater Julius Sommerfeld steht vor dem Chaos: Kochen, Einkaufen, Putzen, Kinder versorgen und nebenbei noch den ganzen Tag als Architekt Geld verdienen, das überfordert ihn. Und so zieht Frau Honig, die übrigens ganz in Gelb gekleidet ist und ihren eigenen Bienenschwarm in einem Koffer mitbringt, ins Dachzimmer der Sommerfelds ein. Als erstes bringt sie mal die Putzfrau auf Trab, in dem sie sich mit ihr ein Wettputzen liefert, dann zaubert sie die köstlichsten Dinge in den Kühlschrank und auf die Pausenbrote der Kinder. Sie lockt Theo den Ältesten, mit lustigen Tricks von seinen Computerspielen weg, sie tröstet Camille in ihrem ersten Liebeskummer und sie bildet die tolpatschige Betty zur Bienenzüchterin aus. Selbst Vater Julius lernt als „Pfützentaucher“ über seinen eigenen Schatten zu springen.  Die Stimmung  im Haus wird durch Frau Honig immer besser und als die Familie bei einem Stromausfall auch noch die Böse- Worte-Schublade entdeckt, da kann dann schon (fast) nichts mehr schief gehen…. „Und plötzlich war Frau Honig da“ weiterlesen