Die Frankfurter Buchmesse 2021– Erlebnisse unserer Bloggerin Sophie Heuschkel

Julia Dippel FBM 2021
Autorin Julia Dippel und Sophie

Mittwoch, 20. Oktober, 9 Uhr

Ich stehe schon seit ungefähr 20 Minuten an, als ich endlich reinkomme. Der Nordeingang ist leider zu, so ist es nur durch die Festhalle möglich, das Messegelände von Frankfurt zu betreten. Ich bin schon aufgeregt und neugierig. Einmal die Unterlagen vorzeigen und fertig! Eine Sache von ein paar Sekunden. Die Rollbänder und schier ewig langen Gänge führen mich in die Halle 3 – die Halle, die ich schon tausende Male abgelaufen bin und die die zig Jugend- und Kinderbücher vorstellt, die ich so liebe. Die Gänge sind relativ leer, fast wie ausgestorben, doch ich weiß, dass sich vor allem am Samstag hier die Massen tummeln werden. So ist es immer. Ich begegne hauptsächlich Personen in Anzügen und Kostümen und fühle mich noch etwas fehl am Platz. Dennoch ist es beruhigend, die vielen Gänge abzulaufen, und die Stände mit ihren Auslagen zu betrachten. Auch die Mitarbeiter*innen der Verlage sind froh, dass die Veranstaltung stattfinden kann, obwohl noch sehr wenige Besucher*innen da sind. Dafür haben sie mal Zeit, mit ihren Kolleg*innen vom Nachbarstand zu reden : )

Donnerstag, 21. Oktober, etwa 12 Uhr

Heute bin ich später auf der Messe und so erwartet mich keine Schlange am Eingang. Auch heute sind nur wenig Fachbesucher*innen da, also nutze ich die Zeit, um Verlage auf Rezensionsexemplare anzusprechen, mit ihnen über die Buchmesse zu quatschen und ihnen für die bisherigen Unterstützung des Blogs zu danken. Auf der Agora ist mir schon am vorherigen Tag der bunt besprayte Bus aufgefallen und nun lasse ich mir erzählen, welches Projekt dahintersteckt: Die Frankfurter Stadtbibliothek hat diesen Ort erschaffen, damit sich Kinder und Jugendliche zurückziehen können und etwas haben, wo sie sich wohlfühlen. Hier werden auch Workshops angeboten (mehr Informationen hier: https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/stadtbuecherei/junge-leserinnen/frankfurt-dream-academy/projektvorstellung).

Sophie und Autorin Leona Efuna

Dort treffe ich auch Leona Efuna. Das siebzehnjährige Mädchen hat ihr erstes Buch herausgebracht und will es auf der Buchmesse vorstellen. Das muss ich mir holen! Außerdem habe ich Zeit, die Ausstellung des Ehrengastes Kanada zu besuchen. Gerade als ich hereinkomme, wird eine Bühne hell erleuchtet und ein Cree-Künstler beginnt traditionelle Musik und Tanz darzubieten – fantastisch! Mit neuem Wissen über die Traditionen der Cree und mit ein paar neugewonnenen Sprachkenntnissen, schaue ich mir noch den Rest der Ausstellung an und bin begeistert! Eine wirkliche schöne Präsentation von Kanada! Verschiedene Videos in allen möglichen Sprachen zeigen die Vielfältigkeit des Landes und die Bücher, die ausgestellt sind, sind sehr facettenreich.

Freitag, 22. Oktober, etwa 9 Uhr

Schon als ich das Messegelände betrete, bemerke ich, dass heute auch die anderen Besucher*innen regulär eintreffen werden. Zwar dürfen diese erst ab 14 Uhr auf das Messegelände, doch es tummeln sich schon jetzt mehr Verlagsangestellte, Autor*innen, Referent*innen und Fachbesucher*innen auf der Agora und in den Hallen als in den letzten Tagen. Es wird merklich schwieriger, direkt mit einem oder einer Verlagsangestellten zu reden, da jetzt auch viele andere Blogger*innen mit ihnen quatschen, doch das macht mir nichts aus. Ich mag den Trubel. Und ich freue mich natürlich auch schon auf die Veranstaltungen, die mich heute erwarten: Signierstunden mit Anna Fleck, der Autorin von “Meeresglühen”, und von Ursula Poznanski, der renommierten Thrillerautorin. Doch leider sind beide zur selben Zeit! Das heißt: früh genug anstellen.

Poznanski FBM
Sophie und Autorin Ursula Poznanski

Die Agora füllt sich weiter mit Buchliebhaber*innen und schon bald stehe ich in der Reihe von Anna Fleck nicht mehr alleine. Mit einer wunderschönen – und auch farblich passenden! – Signierung und einer kleinen Zeichnung zweier Charaktere aus ihren beiden Bänden, gehe ich dann noch zu Ursula Poznanski und schaffe es, bevor die Dreiviertelstunde, die dieses Jahr auf der FBM pro Signierstunde geplant ist, zu Ende ist, noch ein Bild mit der Autorin zu machen.

Der Abend wird dann das absolute Highlight der Frankfurter Buchmesse, denn Anna Fleck hat einige Blogger*innen zu einem “Geheimtreffen” eingeladen. Begleitet von gutem Essen und leckeren Getränken, reden wir nicht nur über den Prozess des Schreibens, Anna Flecks Romane oder die Buchmesse, sondern diskutieren darüber, wie George R. R. Martin wohl Game of Thrones beenden würde, und warum viele Jugendbücher so sexuell explizite Szenen beinhalten. Und natürlich reden wir über die aktuellsten Bücher und über die 100 Weiteren, die noch auf unseren Wunschlisten stehen : ) Es ist ein wunderschöner Abend und als ich mich später abends in das Hotelbett kuschle (es ist wirklich kalt gewesen), bin ich so dankbar, dass ich dabei sein durfte!

Anna Fleck FBM 2021
Autorin Anna Fleck und Sophie

Samstag, 23. Oktober, etwa 8:30 Uhr

Ich bin deshalb um 8:30 Uhr aufgestanden, weil sich auch schon jetzt eine kleine Schlange am Eingang bildet. Auch die extra Schlange für Presse und Aussteller ist länger als sonst – alle wollen am Samstag zur Frankfurter Buchmesse und ich kann es ihnen nicht verübeln. Der Samstag ist immer vollgepackt mit supertollen Veranstaltungen und die Bücher stehen zum Verkauf! Auch viele Cosplayer stehen auf der Agora und das gibt einem direkt das Gefühl, wieder auf der Buchmesse zu sein. Ich muss sagen, so gefällt es mir besser, als fast alleine durch die Gänge zu spazieren. Obwohl ich sagen muss, dass die Ruhe auch beruhigend war.

Die Halle 3.0 ist natürlich überfüllt – wer hätte es gedacht? Wart ihr schon einmal auf der Frankfurter Buchmesse? Wenn ja, wisst ihr, wie voll es samstags immer in der Etage mit den Kinder-, Jugend- und fiktionalen Büchern ist. Auch wenn es dieses Jahr natürlich durch die breiteren Gänge und die reduzierte Anzahl an Ständen leerer wirkt als sonst. Doch auch mit der stärker begrenzten Anzahl an Besucher*innen werden die Stände regelrecht belagert, um coole Buchschnitte, Messerabatte oder Goodies zu bekommen.

FBM 2021
Autorin Lily S. Morgan und Sophie

Auch Signierstunden gibt es heute viele und die Schlangen von Julia Dippel, Valentina Fast, Dana Müller-Braun und von Lily S. Morgan ziehen sich richtig in die Länge (ich stehe in allen und somit 3-4 Stunden : / ). Doch es lohnt sich. Einige der Autor*innen signieren auch noch nach dem Ablauf der eigentlichen Zeit weiter und ich liebe sie dafür, denn bei dem strikten Zeitplan wirklich alle zu erwischen, ist schier unmöglich. Zudem treffe ich noch ein paar der Blogger*innen, die ich vom Treffen mit Anna Fleck kenne, Anna Fleck selbst und gehe noch mit einer Freundin herum. So langsam kenn ich nämlich den Standort jedes Standes und führe sie so durch die Menschenmengen. Am Ende des Tages laufe ich ein letztes Mal durch Halle 3.0, denn morgen werde ich leider nicht mehr auf das Gelände kommen. Ich hoffe, ich werde die FBM auch nächstes Jahr besuchen können.

Sophie Heuschkel, 16 Jahre

Eine Antwort auf „Die Frankfurter Buchmesse 2021– Erlebnisse unserer Bloggerin Sophie Heuschkel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.