Die Pferde vom Friesenhof- Wilde Jagd am Meer

Coverfoto Wilde Jagd am Meer
Copyright: Arena

von Margot Berger
Arena Verlag, 2003
gebunden, 144 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN 978-3-401-45132-9
6,95 Euro

Schon seit Lea Charlotte Lech vom Flughafen abgeholt hat, merkt man, dass sie ihrer Mutter sehr ähnlich sieht. Charlotte ist die Tochter der berühmten Schauspielerin Isabel Lech und ihr wie aus dem Gesicht geschnitten! Beide haben braunes Haar und grüne Augen. Doch Charlottes Leben ist seit geraumer Zeit nicht mehr einfach. Ein Erpresser hat angedroht, sie zu entführen, jedoch konnte sie ihre Eltern überreden, ohne Leibwächter auf den Friesenhof zu kommen. Dies war wunderbar für sie, denn zuhause in München musste sie immer, wenn sie das Haus verließ, ihren Leibwächter mitnehmen. Es war also ein freies Leben (wie früher) auf dem Friesenhof für sie.

Da aber keines der anderen Ferienkinder wissen sollte, dass Isabels Tochter auf dem Friesenhof Reiterferien machte, war sie unter dem Decknamen Sophie Semmelhuber angemeldet. Auch ihr Ausweis war auf diesen Namen ausgestellt. Aber der Deckname konnte nicht täuschen! Vanessa, ein junges Ferienmädchen, was Autogramme sammelte, bemerkte bei Charlottes erstem Anblick die Ähnlichkeit zu Isabel Lech. Lea und ihre ältere Schwester Klara hatten alle Hände voll zu tun, um Charlotte zu beschützen.

Doch auch „Charlottes Entführer“ lässt nicht locker: Eines Tages, als Klara in einen Ordner schauen will, steht dieser an einer falschen Stelle im Regal und ist unordentlich. Er sieht so aus, als ob jemand ungeduldig darin geblättert hat, so als ob er etwas gesucht hätte. Sofort verdächtigt Klara Lea, da sie zuhause die Unordentlichste war. Doch Lea schwört, dass sie es nicht gewesen ist. Als Klara auf das Fenster blickt, was nur angelehnt ist, glaubt sie an einen Einbruch, doch es fehlt nichts. Wollte der Entführer vielleicht Charlottes Daten einsehen?

Dieses Buch ist spannend, denn die Mädchen probieren alles, dass Charlotte die Reiterferien auf dem Friesenhof verbringen kann.  Doch der Erpresser gibt nicht nach und lässt Charlotte nicht laufen.

In der Geschichte kommen häufig schwerere Wörter vor. Manche erklären sich mit der Zeit, der Großteil bleibt aber unerklärt.

Die Schrift ist etwas kleiner, aber trotzdem noch angenehm groß.Auf dem Titelbild sieht man zwei Friesenpferde. Das eine steigt, auf dem anderen sitzen zwei Mädchen. Diese beiden sind wahrscheinlich Lea und Klara. Auf dem steigenden Pferd sitzt ebenfalls ein Mädchen–vielleicht Charlotte?

Der Titel passt zu der Story, denn es gibt am Ende des Buches eine Jagd am Meer, aber mehr verrate ich nicht! 😉

Besonders gut gefällt mir die Lageskizze am Anfang des Buches. Besser wäre es aber noch, wenn diese mit den Straßennamen und wichtigen Orten beschriftet wäre. Außerdem gefällt mir die Personenvorstellung. Allerdings werden dort nur die Kinder vorgestellt.

Die Charaktere handeln selbstlos und sind füreinander da. Sie halten zusammen, was mich teilweise beeindruckt.

„Die Pferde vom Friesenhof“ ist eine Buchreihe. Dieses Buch ist der zweite Band. Es ist nicht notwendig, den ersten Band davor zu lesen, ich empfinde es aber trotzdem als sinnvoller, denn in dem ersten Band erfährt man, wie es zu dem Reiterhof an der Nordsee kam (Rezension Band 1: „Die Pferde vom Friesenhof ~ Start mit Hindernissen“ am 02. September 2019).

Ich empfehle euch dieses Buch, wenn ihr Bücher mögt, die von Pferden handeln und von Entführungen und deren Versuch, sie zu verhindern.

Coverfoto Wilde Jagd am Meer
Copyright: Arena

Karoline, 12 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.