Aurora erwacht

Coverfoto Aurora erwacht
Copyright: Fischerverlage

von Amie Kaufman und Jay Kristoff
Sauerländer, 2021
Broschiert, 496 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN978-3737356701
15,00 Euro

„Squad 312“ sollte eigentlich ganz anders aussehen. Als zukünftiger „Alpha“ will Tyler Jones nur die Besten der Besten für sein Team, doch da der junge Kadett die Auslese der Aurora Academy verpasst hat, bleiben für Ihn nur die Reste übrig.

Neben seiner sarkastischen Zwillingsschwester Scarlett, der gemeinsamen Freundin Cat, welche die Sache mit Tyler übrigens überwunden hat, gehören nun auch der neunmalkluge Finian, Kaliis, der unbedingt an seiner Aggressionsbewältigung arbeiten muss und Zila, ein Mädchen mit einer ungesunden Einstellung zu betäubungsfähigen Waffen, zur Truppe. Und all das nur, weil Tyler letzte Nacht statt zu schlafen, ein Mädchen aus einer 200 Jahre alten Kryokapsel befreit hat.

Meine Meinung:

„Aurora erwacht“ erzählt eine Geschichte über Freundschaft und (Selbst-)Findung, dargestellt durch eine Gruppe Jugendlicher, die Ihren Platz im Universum sucht, sowohl wortwörtlich als auch sinnbildlich. Tyler ist trotz der verpassten Auslese bereit, seinem Squad ein guter Anführer zu sein und die gerettete Aurora versucht sich in der neuen Gegenwart des Jahres 2380 zurechtzufinden. Überhaupt verarbeitet jedes Crewmitglied sein eigenes Schicksal, veranschaulicht wird dies durch den Perspektivwechsel in den einzelnen Kapiteln. So hat der Leser die Chance, die Welt durch die Augen aller Squad-Mitglieder zu betrachten und jede einzelne ihrer Facetten kennenzulernen, was meiner Meinung nach zu einer gelungenen Charakterbindung geführt hat.

Als ich mit dem Buch fertig war, hatte ich den Squad 312 schon richtig liebgewonnen 😊 Von Gefühlskälte und Heldentum über unerschütterliche Treue und sarkastischen Humor bis hin zu süßspeisigen Flüchen samt Abenteuerlust ist alles dabei.                                                   Eine bunte, futuristische Mischung, mit einer gewissen Portion Biss und Wärme zugleich.

Ich persönlich empfehle „Aurora erwacht“ begeisterten Lesern von 14-16 Jahren, die etwas zum Schmunzeln, zum Augenverdrehen und Mitfühlen suchen.  Hanna W.,21 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.