Das tote Mädchen

Coverfoto Das tote Mädchen
Copyright: randomhouse

von James Steve
Cbt, 2017
Taschenbuch, 384 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3570310076
8,85 Euro

Was machst du, wenn die Realität verschwimmt? Genau so ergeht es Daniel. Er ist auf dem Weg zu einer Beerdigung. Emily, ein Mädchen seiner Schule, ist tot aufgefunden worden, sie ist ertrunken, und wie alle geht auch Daniel davon aus, dass es ein Unfall war. Doch bei ihrer Beerdigung erscheint Emily Daniel und bittet um Hilfe.

Er ist fest davon überzeugt, dass Emily ermordet wurde, doch niemand glaubt ihm, und Beweise hat er auch nicht. Doch er muss sich beeilen, ansonsten ist das nächste Mädchen in Gefahr.


Meine Meinung:
Ich habe mir etwas mehr von diesem Buch erhofft.
Das Buch hat einen guten Anfang. Durch die Beerdigung von Emily ist man sofort im Geschehen drin. Man ist neugierig, was passiert und nachdem Emily Daniel erscheint, stellt man sich viele Fragen, doch wird es danach auch erst einmal eher langweilig.

Der Schreibstil trägt nicht dazu bei, die Geschichte spannender zu machen. Er ist nicht schlecht, aber einfach auch nichts Besonderes. Insgesamt zieht sich das Buch einfach sehr, und manche Szenen sind sehr lang geschrieben.
Trotz dieser Längen war meine Neugier so groß, dass ich es unbedingt zu Ende lesen musste. In den letzten 80-100 Seiten ist es dann auch nochmal richtig gut und spannend geworden, und man hat mitgefiebert wie es ausgeht.
Im Ganzen war das Buch dann doch ganz gut.

Es gibt immer wieder spannende und interessante Szenen und das Ende hat auch noch einmal einiges rausgehauen. Es hätte mich aber vermutlich etwas mehr überzeugt, wenn manche Szenen kürzer geschrieben worden wären.

Meike Büscher, 22 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.