Dunkelrote Erde

Coverfoto Dunkelrote Erde
Copyright: chicken house

von Eliot Schrefer
Chicken House, 2014
Hardcover, 383 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-551-52055-5
16,99 Euro

Sophie ist im Kongo aufgewachsen. Nachdem sie mit ihrem Vater in die USA gezogen ist, verbringt sie nur noch die Sommerferien bei ihrer Mutter im Kongo. Gerne hilft sie in der Aufzuchtstation der Bonobos, einer vom Aussterben bedrohten Affenart.

Als Mom damals mit einer relativ überschaubaren Anzahl von Bonobos anfing, hatte sie noch eine sehr starke Bindung zu jedem einzelnen von ihnen. Ich erinnere mich, wie sie morgens durch unser Haus stapfte, einen Affen an jedem Bein und auf jedem Arm, und mich schulfertig machte.

Aus Mitleid kauft sie einem Händler ein verletztes Bonobobaby ab. In der Aufzuchtstation versorgt sie das Tier. Sophie nennt den Bonobo, der nur zu ihr Vertrauen fasst, Otto. Ihre Mutter ist nicht damit einverstanden.

Als jedoch ein Bürgerkrieg droht und alle Ausländer das Land verlassen sollen, fasst Sophie einen Entschluss. Sie wird Otto nicht allein lassen. Als der Strom ausfällt, ist Sophie im Bonobogehege nicht mehr sicher. Gemeinsam mit Otto flieht sie in die Wildnis des Kongo.

Was genau bedeutete, dass wir alles andere als sicher waren. Ich hatte mich entschieden, in einem Land zu bleiben, das geradewegs in einen Bürgerkrieg taumelte.

Mir hat dieses Buch unglaublich gut gefallen. Von der ersten Seite an war Sophie wie eine gute Freundin für mich, die mir das Leben im Kongo erklärt hat. Besonders interessant fand ich die Erzählungen über Bonobos und ihre Aufzucht, da ich diese Affenart vorher gar nicht kannte.

Ich empfehle dir dieses Buch, wenn du eine wunderschöne Tier-Mensch Freundschaftsgeschichte lesen möchtest. Auch wenn du dich für Bonobos oder den Kongo interessierst, hat dieses Buch auf jeden Fall einen Platz in deinem Bücherregal verdient.

Katrin Berszuck, 19 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.