Fünf auf Crashkurs

Coverfoto Fünf auf Crashkurs
Copyright: dtv

von Hans-Jürgen Feldhaus
dtv, 2018
broschiert, 272 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3423740364
12, 95 Euro

Die Abschlussfahrt der 10. Klasse steht an. Mit Kayaks paddelt die Klasse im Süden von Frankreich den Die Abschlussfahrt der 10. Klasse steht an. Mit Kayaks paddelt die Klasse im Süden von Frankreich den Fluss Ardèche hinunter Richtung Mittelmeer. Ausgerechnet Thalia und Judith kommen zusammen in ein Kayak, obwohl sie sich eigentlich gar nicht ausstehen können. Später stellt sich jedoch heraus, dass die beiden ein absolutes Traumteam beim kayaken sind und sich auch anfreunden. Cem, Helge und Fynn sind auch bunt zusammengewürfelt in einem Kayak gelandet. Die Jungs sind das komplette Gegenteil zu den Mädchen beim Kayaken: Unzählige Male kentern sie. Zusammen mit einer Lehrerin und einem Lehrer geht es los. Doch wenig später fährt die Klasse ohne diese Mädchen und Jungs weiter…

Alleine verfolgen sie das Ziel ans Mittelmeer zu kommen. Allerdings begegnen sie auf ihrem Weg dem ein oder andere Hindernis, welches sie nicht immer so elegant lösen könne. Hinzu kommt noch, dass der Lehrer sie sucht und sie oft nur knapp entkommen können.

 Mir hat das Buch „Fünf auf Crashkurs“ gut gefallen, weil es amüsant ist und realistisch wirkt. Der Schreibstil ist einfach zu lesen und generell ist es in meinen Augen eine wenig anspruchsvolle Lektüre, die man gut zwischen durch lesen kann. Zudem kommt die Jugendsprache auch nicht zu kurz. Gestört hat mich jedoch manchmal der schnelle und abrupte Themen- bzw. Szenenwechsel, der die Geschichte ein bisschen chaotisch gemacht.

 Zusammenfassend kann ich sagen, dass es eine netter Roman für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren ist.

 Sonja Schmitz, 15 Jahre

Und hier kommt noch eine zweite Meinung zu diesem Buch:

Es ist kurz vor den Sommerferien und die Klasse 10b macht ihre Abschlussfahrt. Es ist aber nicht irgendeine Abschlussfahrt, sie machen eine 9tägige Paddeltour auf der Ardèche (Fluss in Frankreich).

Der Großteil der Klasse ist alles andere als motiviert und gibt sich nicht wirklich Mühe. Fünf besonders unmotivierte Jugendliche (Cem,Helge,Fynn,Judith und Thalia) trennen sich kurzentschlossen und ohne die Erlaubnis der Lehrer von der Gruppe, um an das 160 Kilometer entfernte Mittelmeer zu fahren, warum wissen sie auch nicht.

Das Lustige ist, dass die Jugendlichen sich eigentlich gar nicht leiden können und sich die letzten 5 Jahre erfolgreich aus dem Weg gegangen sind. Nun sitzen sie zusammen in zwei Booten und unternehmen einen abenteuerlichem Trip ans Mittelmeer.

Nach ein paar Stunden haben die Lehrer auch endlich gemerkt, dass fünf ihrer Schüler verschwunden sind und einer macht sich auf die Suche nach den Ausreißern.

Doch dass die 5 von einem Lehrer verfolgt werden ist, nicht ihr einziges Problem. Denn sie haben inzwischen so einigen Schabernack gemacht und einiges angestellt, (wie zum Beispiel einen Motorroller plus Zelt einfach mal in die Luft zu jagen). Deswegen sind ihnen noch einige andere Leute auf den Fersen.

Mal schauen ob das Chaos- Quintett unbeschadet am Mittelmeer ankommt.

Meine Meinung:

Ich finde das Buch einfach fantastisch, da es sehr erfrischend geschrieben ist und man sich so, fühlt als wäre man live mit dabei.

Außerdem ist das Buch wirklich sehr lustig, ich habe mich auf jeder zweiten Seite fast totgelacht.

Was ich auch sehr toll finde, ist, dass sich der Autor selbst nicht ernst nimmt und viele komische Sachen einbaut.

Ich empfehle das Buch für alle, die Spaß verstehen und furiose Abenteuer mögen.

Saskia Kohl, 12 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.