Hey Du! Ich bin’s, deine Seele!

Coverfoto Hey du!
Copyright: Freddy Fischer Stiftung

von Freddy Fischer
Freddy Fischer Stiftung, 2019
gebunden, 111 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-00-060839-1
14,50 Euro

 

In diesem Buch führt deine Seele ein Gespräch mit dir, erklärt dir, wer sie ist, wo sie herkommt und was sie bewirken kann. Im Anschluss daran gibt der Autor Tipps, wie du den Weg zu deiner Seele finden kannst. Das ganze Büchlein ist durchzogen von Impulsen und Möglichkeiten, deine Gedanken dazu aufzuschreiben.

Die Aufmachung:

Das Buch ist liebevoll und bunt illustriert, was es sehr ansprechend macht. Die Impulsseiten könnte ich mir auch gut als Motivations-Postkarten vorstellen. Es gibt viel Platz, um etwas reinzuschreiben. Das finde ich an sich ganz gut, allerdings haben mich die Impulse nicht dazu angeregt etwas aufzuschreiben. Dennoch bin ich hier und da ins Nachdenken gekommen und das soll das Buch ja bewirken.

Wegen des kleinen Formats und der ansprechenden Gestaltung kann ich mir das Buch gut als Geschenk für Jugendliche vorstellen. (Mir selbst kaufen würde ich es nicht, denn dafür ist es mir etwas zu teuer.)

Zum Inhalt:

Es geht darum, seine Seele zu finden. Freddy Fischer hält sich dabei nicht strikt an eine wissenschaftliche, religiöse oder philosophische Theorie, sondern scheint seine eigene zu entwickeln, die aus einem wilden Mix besteht. Sie wird einfach und durch alltägliche Beispiele für Jugendliche verständlich erklärt und ruft dazu auf, dem eigenen Bauchgefühl zu folgen. Ich fand das Konzept sehr spannend und habe es mit Interesse gelesen, habe allerdings auch das Gefühl zu wenig im Thema zu sein, um alles nachvollziehen zu können. Die vielen Theorien und Aspekte, die in dem Buch erwähnt und angeschnitten werden, haben mich neugierig werden lassen und ich fand es schade, dass sie nur so kurz abgehandelt werden. Wer das Buch liest, sollte sich bewusst sein, dass es sich weniger um eine ausgereifte Theorie als vielmehr um eine Anleitung zum Finden der Seele handelt.

Mein Fazit:

Ales in allem war es sehr spannend, dieses Buch zu lesen, den Gedanken des Autors zu folgen und der eigenen Seele nachzuspüren. Mich hat es nicht vollkommen mitgenommen, denn ich habe zum Beispiel die Eintragseiten gar nicht benutzt, aber da kann jeder und jede anders sein. Man muss sich auf jeden Fall drauf einlassen.

Carolin Wallraven, 22 Jahre

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.