Im Chat war er noch so süß!

Coverfoto Im Chat war er noch so süß
K.L.A.R. reality

Jubiläumsausgabe Teil 1

von Annette Weber

Verlag: K.L.A.R. reality, 2011

Taschenbuch, 192 Seiten

ISBN: 978-3-8346-0906-9

ab 14 Jahren

9,99 Euro

 

TEIL 1:  Sarah ist traurig: Denn sie hat gleich zwei ihrer Freundinnen verloren, weil diese sich verliebt haben! Nur sie nicht ! Da kommt ihr bester Freund Alessandro auf die Idee, dass sie chatten soll! Das macht Sarah dann auch. Schon bald lernt sie „Sonnenkönig“ kennen und geht mit ihm in einen Privatchat. Langsam und immer mehr verliebt sich Sarah in ihn. Allerdings ist sie 14 und er 21! Die beiden treffen sich. Beim zweiten Treffen fahren sie zu einem Waldcafé und danach zu Svens Haus (der Name von „Sonnenkönig“ ist in Wirklichkeit Sven König). Sarah ist so eingehüllt in ihre Liebe, dass sie zu spät merkt, welche dunklen Wünsche Sven verfolgt…………… So wird sie fast Opfer von Kindesmissbrauch……..

Meine Meinung: Es ist gut, dass der K.L.A.R. reality Verlag auch solche Themen wie gefährliches Chatten und Vergewaltigung anspricht. Von diesen Büchern habe ich jetzt schon viele gelesen, generell finde ich sie alle sehr aufklärungsreich. Zum Glück kommen viele Leserbriefe an, sonst wäre der 2. Teil nicht geschrieben worden. Sarah tut mir sehr leid, allerdings hätte sie mal nachdenken müssen, über verschiedene Details.

Sarahs Freundin Rebecca kommt in diesem Teil auch in eine schlimme Situation. Sie hat einen Bruder namens Dennis und ihre Freundin Tina und er sind zusammen! Ihre andere Freundin ist mit Andrej zusammen, auch Sarahs Schwarm! Ihr bester Freund Alessandro gibt ihr den „wertvollen“ Tipp mit dem Chatten…….

Sven König, als Sonnenkönig im Chat, macht Sarah im Chat an. (Sie chattet unter dem Namen Wolfslady.) Sarah mag ihn und verliebt sich. Es ist schon komisch, dass Sven ein Tuch auf dem Rücksitz hat, womit er ihr die Augen verbindet und dass sein Haus so einsam im Wald steht……. Er ist 21 Jahre alt und hat einen Sportwagen.

TEIL 2:

Sarah hat sich wieder gut eingelebt, doch als plötzlich ein neuer Mitschüler in ihre Klasse kommt, holen die Ereignisse ihres schrecklichen Erlebnisses sie wieder ein. Denn dieser Junge (Fynn Richter) ist derjenige, welcher Sarah damals das Zugticket gekauft und ihr zur Flucht verholfen hat! Eine enge Verbindung entsteht zwischen den beiden……..

Dieser Teil ist auch sehr schön, weil Sarah einen echten, wirklichen Freund findet und endlich die Männer anzeigt.

Sarah meint, die Ereignisse vergessen zu haben, allerdings ändert sich das, als Fynn auftaucht.

Fynn Richter ist mit seinem Vater von Brenkenberg nach Bielefeld gezogen. Er und Sarah haben eine enge Beziehung. Fynn bringt Sarah dazu, dass sie gemeinsam zum Haus im Wald fahren und dass Sarah schließlich Anzeige erstattet.

Gemeinsamkeiten der beiden Bände: Man sieht man keinerlei Bilder, doch zwischen verschiedenen Abschnitten sieht man ein und denselben Smiley. Er hat den Mund zu einem O geformt.

Der Titel und das Titelbild: Passen sehr gut.

Laura Marie, 10 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.