Lügentochter

Coverfoto Lügentochter
Copyright: magellan

von Megan Cooley Peterson
magellan 2021
gebunden, 319 Seiten
ISBN: 978-3-7348
17,00 Euro

„Ab heute gibt es nur noch ein Davor und ein Danach.”

Pipers Vater ist ein Prophet. Wie es sich gehört, macht Piper alles, was ihr gesagt wird. – Doch dann stellt ein Tag plötzlich ihr komplettes Leben auf den Kopf.

Sie findet sich in unmittelbarer Nähe einer Dame wieder. Man redet ihr dort ein, dass alles auf ihr Wohl ausgerichtet sei und dass sie von nun an bei der Frau wohnen würde. Dadurch gelangt Piper Schritt für Schritt in die eiskalte und gefürchtete „Wahrheit“, hinter der sich ihre Familie versteckt …

Meine Meinung:

Hast du dir schon mal vorgestellt, wie du handeln würdest, wenn plötzlich dein gesamtes Leben auf den Kopf gestellt wird? Was würdest du tun, wenn dir plötzlich ganz andere Weltansichten, Ideale und Personen begegnen? – Was wäre, wenn dein bisheriges Leben komplett in Frage gestellt wird?

Diese Fragen sind besonders ausschlaggebend und gut positioniert im Buch. Sie bringen die benötigte Dramatik und eine gewisse Ethik mit.

Besonders wundervoll gestaltet finde ich das Cover. Durch seine vielen Elemente sieht es auf eine eigene Weise edel aus und mir gefällt dieser Vintage-Look einfach unheimlich gut!

Mit dem Schreibstil hatte ich, offen zugegeben, meine Probleme. Die Geschichte hat lange gebraucht um in Schwung zu kommen. Dann war die Handlung da und es hat kurz “baaam!” gemacht. Doch der Effekt blieb leider nicht lange. Ich denke, dass der Schreibstil ausschlaggebend dafür war und eine Art  “stopper” ist.  Es ist ja nun mal so, dass Schreibstil und Handlung gewisser Maßen in einer Abhängigkeit zueinander stehen. …

Ich denke “Lügentochter” gehört zu den Büchern, welche man ideal neben anderen Büchern lesen kann.

Es war mein erstes Buch, welches von einer Sekte handelt. Doch durch das Buch ist mir nochmal bewusst geworden, wie sehr unsere Mitmenschen und vor allem unser näheres Umfeld auf uns einwirkt. Es gibt etliche Situationen im Alltag, welche ganz mit der Positionierung der Autorin übereinstimmen. Es ist erschreckend, wieviel Manipulation in unserem Alltag steckt.

Pipers Leben, und damit auch ihr Charakter und seine Veränderung, regt den Leser zum Denken an. Zum Nachdenken über Themen, welche zwischen den Zeilen stehen, aber auch über Themen, die ganz offensichtlich sind. – beide lassen einen nicht mehr los.

Trotz des, für mich als eher schwach empfundenen, Schreibstils, zeichnet sich das Buch besonders durch seine Thematik und seine Anregungen zum Nachdenken aus.

Bengisu Bor, 16 Jahre

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.