Projekt Oblivion – Geister am Polarkreis

Coverfoto Projekt Oblivion
Copyright: Südpol

von Simak Büchel

Südpol, 2021

gebunden, 264 Seiten

ab 11 Jahren

ISBN: 978-3-96594-088-8

15,00 Euro

Zusammen mit Njeri, Fenja, Samuel Smuts und Annabel Biron bricht Jorin zum Polarkreis auf. Doch kaum dort angekommen, machen sie schon Bekanntschaft mit den geisterähnlichen Robotern und den elektronischen Hirschlausfliegen, welche natürlich Borax Doschs Werk sind. Er will die Weltherrschaft übernehmen und hat eine große Chance dazu. Aber die sechs (Njeris Vormund Jacob ist auch mit dabei) versuchen dies mit allen Mitteln zu verhindern. Dosch ist diesmal besser ausgerüstet als beim letzten Mal. Dadurch weist sich dieser Auftrag als halb unmöglich, blutig, schwierig und nervenzerfetzend heraus………..

Ich finde dieses Buch echt tödlich, weil es im Gegensatz zum 1. Band der     iKids -Trilogie sehr heftig und außerdem richtig blutig gestaltet ist. Der Autor hätte es lieber etwas ruhiger angehen lassen sollen. Aber natürlich noch so, dass Borax Dosch nicht als ängstlicher Chef dargestellt wird.

Trotzdem habe ich dieses Buch gelesen, weil zu Agenten-Aufträgen gehören nicht nur ungefährliche Sachen, sondern auch Kämpfe und eklige Forschungen.

Jorin Flugbrand langweilt sich: Seitdem er mit Smuts in einer Schrebergartensiedlung untergetaucht ist, bekommt er von der A.KI.A nicht mal einen kleinen Auftrag! Doch sein langweiliges Leben ändert sich schlagartig, als er mit seinen Freunden zum Polarkreis reist…..

Jo hat Annabel Biron auf der Schulinsel befreit und nun ist sie wieder eine intakte Agentin. Ihre Augen haben eine katzengrüne Farbe und mit ihrem Scheitel sieht sie aus wie ein Mädchen.

Bei Fenja, dem iKID, schlägt Jo’s Herz höher. Er mag sie sehr und sie ihn auch.

Njeri ist das coole Mädchen aus Jorins Klasse auf der Schulinsel. Sie und Fenja gehören jetzt auch der A.KI.A. an.

Samuel Smuts ist zusammen mit Jo in einer Schrebergartensiedlung untergetaucht. Er tut in der Geschichte etwas, was (laut meiner und Jo’s Meinung) richtig uncool, unnett und zudem gefährlich ist.

In diesem Buch sieht man manchmal am Textrand eine von Borax Doschs elektronischen Fliegen. Wenn ein neues Kapitel anfängt, sieht man über der Kapitelzahl das Logo von Projekt Oblivion auf leicht verdunkeltem Hintergrund.

Der Titel: Passt sehr gut zu diesem Buch.

Der Klappentext: Beschreibt das Buch gut.

Laura Marie, 10 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.