Walgesang und Heringspups – Die wunderbare Welt der Tiersprache

Coverfoto Walgesang und Heringspups
Copyright: Duden

von Mario Ludwig und Dorina Tessmann
Duden, 2021
gebunden, 64 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN978-3-411-77099-1
10,00 Euro

 

Können Tiere „ sprechen“ ? Nicht so wie wir Menschen, aber sie tauschen über spezielle Laute jede Menge Informationen miteinander aus. Und das ist für viele Tiere lebensnotwendig. Sie müssen ihre Artgenossen auf gute Futterstellen aufmerksam machen, sie vor drohenden Gefahren warnen oder ihr eigenes Gebiet markieren und schützen.

Dazu sondern Tiere besondere Düfte ab oder sie nehmen spezielle Körperhaltungen ein. Manche verändern ihre Farbe, „ verkleiden“ sich als ganz andere Tiere oder sie passen sich ihrer Umgebung so gut an, dass man sie gar nicht entdeckt.

Mit Menschenaffen kann man sich z.B. richtig  gut unterhalten, denn man kann ihnen eine Gebärden-oder Zeichensprache beibringen. Über 1000 verschiedene Zeichen können Gorillas und Schimpansen lernen und uns damit erzählen, ob sie müde sind, Zahnweh haben oder gern etwas Leckeres zu essen haben möchten.

Die scheuen Präriehunde Nordamerikas warnen ihre Artgenossen bei Gefahr mit einem schrillen Pfiff. Und darin verstecken sich oft gleich mehrere Informationen. Während wir nur ein eintöniges Pfeifen hören, hören die Präriehunde viel mehr, z.B. „Großer Adler nähert sich in schnellem Sturzflug von oben. Vorsicht!!“

Hast du schon mal versucht, dich durch Pupse zu unterhalten? Die Heringe sind wahre Meister darin. Sie führen tatsächlich Gespräche durch laute, leise, helle und tief klingende Pupse. Aber die machen nur kleine Luftbläschen im Wasser, stinken tun sie nicht.

Elefanten dagegen haben eine eigene Geheimsprache, die wir als Menschen überhaupt nicht hören können. Infraschall nennt man diese super tiefen Töne, mit denen sich Elefanten über eine Entfernung von 5 Kilometern unterhalten können.  Dabei hören sie nicht mit ihren großen Schlappohren, sondern mit winzig kleinen Mini-Ohren, die am Rüssel und den Zehen der Elefanten sitzen.

Delfine sind die einzigen Tiere der Welt, die sich gegenseitig mit ihren eigenen Namen ansprechen. Diese Namen basteln sie sich schon als Jungtier aus Geräuschen und Pfeiftönen zusammen, die sie unter der Meeresoberfläche hören. Jeder dieser Pfeifton-Namen ist einzigartig. Ein junger Delfin ruft ihn in regelmäßigen Abständen ins Meer hinaus, damit die anderen Delfine lernen, wie er heißt und ihn dann später beim Namen rufen können. Verrückt, oder?

In diesem Buch sind viele Besonderheiten aus dem Tierreich zusammen gestellt. Dieses Wissen ist interessant, erstaunlich und oftmals auch witzig. Deshalb wirst du dieses spannende Sachbuch bestimmt mit Vergnügen lesen. Die hübschen bunten Zeichnungen auf jeder Seite passen sehr gut zum Text und ergänzen ihn auf ihre eigene Weise. Lese-Spaß für die ganze Familie!

Monika H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.