Back to us

Coverfoto Back to us
Copyright: Lyx

von Morgane Moncomble
LYX, 2021
Taschenbuch, 487 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1447-4
12,90 Euro

 

„Ich liebe dich mit all meinen Tentakeln.“

Aaron und Fleur waren als Kinder unzertrennlich bis etwas Unvorhergesehenes passierte, was sie für immer trennte. Das dachten beide jedenfalls lange Zeit. Aaron ist immer noch auf der Suche nach seiner Fleur, kann sich allerdings nicht mehr genug erinnern. Bei Fleur ist stattdessen noch alles präsent und als sie sechzehn Jahre später in der Firma einen Job annimmt, in der Aaron arbeitet, trifft es sie vollkommen unvorbereitet.

Doch Aaron scheint sie gar nicht zu erkennen und gibt sich kühl und unnahbar. Also beschließt Fleur, die sich mittlerweile Lilas nennt, völlig neu anzufangen und ihre gemeinsame Vergangenheit zu verschweigen. Doch ihre Gefühle sind sofort wieder da und sie möchte Aaron einfach nah sein. Er hat sich kaum verändert und ist doch ein vollkommen anderer Mensch, so wie Fleur auch. Ob sie ihre zweite Chance nutzen und wieder zueinander finden werden?

Meine Meinung:

Morgane Moncombles neues Buch ist wie eine K-Drama-Serie aufgezogen. Es gibt zu Beginn eine Anmerkung, in der die Autorin es erklärt und ich war ganz froh darüber, da ich mich mit koreanischen Dramen überhaupt nicht auskenne. Im Endeffekt bedeutet es nur, dass die Story extra dramatisch und kitschig ist und mit einem Happy End endet. Genau mein Geschmack also! Durch das Buch bin ich echt neugierig auf diese Sparte geworden. Insgesamt hält die Story, was die Autorin verspricht: Es ist sehr dramatisch, stellenweise etwas kitschig und ich mochte es total!

Die Handlung entfaltet sich recht gemächlich, am Anfang passiert noch nicht allzu viel und trotzdem wird Spannung aufgebaut, weil es dieses Ereignis in der Vergangenheit gab, was alles veränderte und man sich die ganze Zeit fragt, was denn da wohl passiert ist. Aufgelöst wird es erst relativ spät am Ende, wodurch sich die ganze Action im letzten Drittel des Buches sammelt. Da hätte ich mir sogar noch ein paar mehr Seiten gewünscht, damit das Ende etwas mehr auserzählt werden kann.

Die Protagonisten:

Fleur alias Lilas lernen wir als Erste kennen. Sie ist eine sehr unsichere Frau und stellt ihr Licht unter den Scheffel. Sie glaubt nicht an sich und an ihre Kunst und die Stimmung, die sie dadurch mit den Lesenden teilt, ist echt bedrückend. Dafür lebt sie in der Firma in ihrem neuen Job auf und durch einige Rückblenden lernt man auch immer mehr von der jungen Fleur kennen. Da fragt man sich natürlich, was aus dem lebhaften, selbstbewussten kleinen Mädchen geworden ist. Ich mochte es sehr, dass ihre Veränderungen und Entwicklungen wirklich gut nachvollziehbar erzählt wurden; sowohl die aus der Vergangenheit als auch die, bei der man sie im Laufe der Handlung begleitet. Es gab einen Punkt in der Geschichte, an dem sie über ihre Unsicherheiten spricht und sie endlich loslässt; das hat mich wirklich zu Tränen gerührt.

Aaron ist eine interessante Figur. Auch er hat seine eigene Erzählperspektive und man erfährt, dass er gar nicht so kühl und glatt ist, wie er sich nach außen gibt. Ich glaube, hätte ich ihn nur aus Lilas Perspektive kennengelernt, hätte ich ihn am Anfang überhaupt nicht gemocht. So erhält man allerdings einen tiefen Einblick in seine Psyche und es war teilweise echt heftig. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, denn das würde spoilern.

Es ist wunderschön zu lesen, wie Fleur und Aaron zusammen harmonieren. Die beiden sind super süß und wirklich seelenverwandt. Ich sagte ja, dass es ein bisschen kitschig ist 🙂

Die Nebenfiguren:

Fleur lebt mit ihren beiden Freundinnen in einer WG. Sie sind beide sehr verschieden und wenn dann auch noch Fleur dazu kommt, ist die Mischung perfekt. Es ist nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen, aber sie sagen es, wenn sie etwas nicht in Ordnung finden und reden über ihre Probleme und Fehler. Das finde ich super wichtig und damit transportiert Morgane Moncomble mal wieder eine super Message. Insgesamt finde ich, dass die beiden aber ruhig ein bisschen öfter hätten vorkommen können. An manchen Stellen rückten sie stark in den Hintergrund, obwohl Fleur sie doch täglich um sich hat.

Auf der Arbeit von Fleur und Aaron gibt es einen Kollegen, Nicolas, den ich anfangs etwas schwierig fand. Er war immer überdreht und hat sich nicht immer richtig verhalten. Doch gegen Ende der Geschichte zeigt er auch eine andere Seite von sich und das hat mich positiv überrascht!

Der Schreibstil:

Der Schreibstil ist sehr angenehm und regt dazu an, immer weiterlesen zu wollen. Morgane Moncomble schreibt mit viel Witz und Humor, sodass ich das ein oder andere Mal laut lachen musste. Aber auch mit ernsteren Themen kann sie super umgehen. Ich liebe es, dass es in diesem Buch lauter kleine, aber wichtige Botschaften zum Thema Selbstliebe und -akzeptanz und noch so vielem mehr gibt. Sie lässt es gekonnt in die Handlung miteinfließen, sodass es nicht moralisierend, sondern einfach nur inspirierend wirkt.

Das einzige Manko ist für mich die Übersetzung ins Deutsche. An einigen Stellen wirkt sie etwas altmodisch, gestelzt und unpassend. Das liegt sicherlich an dem französischen Original, doch kann man solche Passagen bestimmt auch besser anpassen.

Das Gefühl:

Unter anderem wahrscheinlich auch wegen der Übersetzung ist bei mir nicht immer jedes Gefühl angekommen. Es gibt viele dramatische Szenen, doch sie haben mich nicht erreicht oder tief berührt. Dafür ist die Liebe zwischen Fleur und Aaron sehr schön nachzuspüren und auch sie beide als einzelne Charaktere sind gut bei mir angekommen.

Mein Fazit:

Alles in allem mag ich „Back to us“ echt gerne! Es ist erfrischend, weil es an K-Dramen angelehnt und dadurch mal etwas anderes ist, handelt von zwei wirklich tollen Protagonisten und einer super schönen Liebesgeschichte und inspiriert durch viele tolle positive Botschaften. Schade ist, dass das Gefühl ein bisschen auf der Strecke bleibt, doch das nimmt sicher auch jede*r anders wahr.

Carolin Wallraven, 22 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.