Der Zaubergarten Band 4- Freundschaft macht lustig

Der Zaubergarten 4
Copyright: Fischer

von Nelly Möhle
Fischer, 2021
gebunden, 224 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-7373-4222-3
13,00 Euro

 

Die Sommerferien haben begonnen. Tilda und Anni wollen im „Schuppencamp“ von Tildas Großeltern übernachten. Als sie mal wieder bei Herrn Bovist sind, lernt auch Anni Lilian kennen. (Wer Lilian ist und wieso er im Garten von Herrn Bovist ist, kannst du selbst am Anfang des Buches lesen.) Außerdem verkündet Herr Bovist den dreien, dass am Freitag die Prüfung stattfindet, mit der sie „in den Kreis“ aufgenommen werden.

In diesem Kreis gibt es ein paar Leute, die sich mit Zauberblumen und Zauberessenzen auskennen. Alle sind aufgeregt. Die Vorbereitungen finden zeitnah statt. Auch Gunnar treibt sich zu dieser Zeit im Zaubergarten rum. Er soll als Strafe vom Kreis das Gewächshaus reparieren. Aber Tilda, Anni und Lilian glauben, dass er verhindern möchte, dass sie Mitglieder “des Kreises” werden.…

Dieses Buch ist richtig, richtig toll. Es ist einfach schön zu lesen, dass den dreien (Tilda, Anni und Lilian) nie der Mut ausgeht und so doll sie sich auch über Gunnar ärgern, sie verhindern seine Manipulationen erfolgreich.

Ich kann mich gut in Tilda, Anni, Lilian und Herrn Bovist hineinversetzen.
Die nette und mutige Tilda Kannegießer (eigentlich Mathilda) hat jetzt zum 4.Mal die SELBE  Zauberpflanze! die 1. hieß Ludmilla, die 2.Ludmillo, die 3. Milli und die jetzige Zauberpflanze heißt Prinzessin Milla. Sie heißt so, weil sie eben wie eine Prinzessin aussieht, meint Tilda.

Die abenteuerlustige Naschkatze Anni Kummer (eigentlich Annemarie) möchte immer unbedingt die Zauberessenz oder die Süßigkeiten mit der Essenz ausprobieren. Ihre beste Freundin Tilda mag dies allerdings nicht so, weil Anni dann meistens zu lange Fingernägel oder Knubbelohren hat oder sie hüpft für eine Woche wie ein Känguru durch die Gegend. Kurz und knapp: Es sind eigentlich immer Katastrophen.

Der wasserscheue Lilian Knöterich ist der neue Freund von Anni und Tilda. Er möchte eine Zauberpflanze herstellen, die dazu führt, dass man mit Tieren sprechen kann. Er möchte die Wasserpflanze säen und damit seiner Mutter beweisen, dass er 1. nicht wasserscheu ist und 2. dass er ein richtiger Knöterich ist. Seine Mutter heißt Viola und seine Großmutter heißt Emilia und sind beide Zauberblumenzüchterinnen.

Der alte, stets nette Herr Konrad Bovist ist ein Mitglied im Kreis und einer der wenigen Zauberblumenzüchter. Tilda erfährt zum Schluss, dass Herr Bovist in Emilia verliebt ist.

In dem Buch gibt es ein paar tolle, schwarz-weiße Illustrationen. Der Titel ist magisch. Das Titelbild sieht einfach zauberhaft aus und ich finde den goldenen Glitzer darauf wunderschön. Der Klappentext hört sich spannend an.

Laura Marie, 8 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.