Die chinesische Spiegelfalle

Coverfoto Die chinesische Spiegelfalle
Copyright: Planet!

von Corinna Rindlisbacher
Planet!, 2021
Taschenbuch,256 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN : 978-3522507011
9,99 Euro

Es war doch wirklich nur aus Versehen! Aber gegen Fridolins Mutter war Protest sinnlos. Er wollte doch nur ins Basketballteam seiner Schule aufgenommen werden. Alle Kinder hatten einen Basketballkorb im Vorgarten stehen. Nur Fridolin eben nicht! Also baute er sich aus einem Plastikeimer einen eigenen Korb. Nie hatte er damit gerechnet diese Kunstskulptur zu treffen.

Seine kunstbegeisterte Mutter war stocksauer und schleppte ihn mit in Oratios Kunst & Kuriositätenladen. Dort erlaubte ihm Herr Oratio,  sich in seiner Sammlung von kuriosen Gegenständen umzusehen. Ein matt beleuchteter Raum vollgestopft mit mysteriösen Gegenständen. Ein blubberndes Aquarium, eine knarzende Truhe und noch vieles mehr. Nachdem Fridolin sich gründlich umgeschaut hatte, entdeckte er in der Ecke des Raums einen Spiegel. ,,Bitte nicht berühren‘‘ hieß es auf einem Schild am Rahmen des Spiegels. Doch genau das tat Fridolin, und damit beginnt ein spannender Wettlauf gegen die Zeit.

Im Buch muss der Leser an mehreren Stellen selbst entscheiden wie es weitergeht. Die Geschichte  besitzt verschiedene Enden und nur eines davon geht gut aus, aber wenn man alle Hinweise befolgt und mutig genug ist, kann man es schaffen den richtigen Weg zu finden.

Das Buch ist spannend und witzig geschrieben, aber nicht so fesselnd wie andere Bücher.

Tammo Ehrentraut, 11 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.