Ein bisschen Konfetti macht noch keine Freundin

Coverfoto Südpol
Copyright: Südpol

von Ines Maria Jiménez
Südpol, 2022
gebunden, 202 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3965941313
15,00 Euro

 

Als Cecilia wegen Mobbing auf eine neue Schule gehen muss, erwartet sie alles, nur nicht das: Sie wird nämlich direkt am ersten Tag von Hel, dem beliebtesten Mädchen an der ganzen Schule, angesprochen und in ihre supercoole Gang aufgenommen. Sehr schnell ist Cecilia selbst eins der beliebtesten Mädchen an ihrer Schule und sie und Hel sind ein absolutes Dreamteam. Gut, dass auch Hels alte beste Freundin weg ist, die war eh „toxisch“ und total egoistisch. Hel und Cecilia unternehmen alles zusammen und beschließen schließlich, zusammen in den Ferien in ein Englisch- Camp zu fahren. Anfangs läuft noch alles gut, doch mit der Zeit fängt Hel an, Cecilia die ganze Zeit rumzukommandieren. Zuerst stört sie das nicht, aber als sie sich dann doch wehrt, stellt Hel sie vor allen anderen bloß und lässt sie hängen. Wie weit darf eine beste Freundin da gehen?

Meine Meinung:

Ich finde das Buch sehr schön, denn es spricht ein sehr wichtiges Thema an. Ich denke, jedem ist es schon mal passiert, dass er von einem Freund oder einer Freundin enttäuscht oder verraten wurde. Das Buch gibt einem aber einen wichtigen Ratschlag und zwar: lass den Kopf nicht hängen und suche dir richtige Freunde, denn richtige Freunde tun so etwas nicht.

Das Buchcover kann man auch mit einer der Freundschaft von Hel und Cecilia in Verbindung bringen: Am Anfang ist jede Freundschaft neu und aufregend wie buntes Konfetti,  aber mit der Zeit nimmt es ab und die Freundschaft ist nicht mehr so schön, also zermatschtes Konfetti. Mir hat das Buch sehr gefallen und kann es jedem nur wärmstens empfehlen.

Saskia Kohl, 13 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.