Gemma- Sei glücklich oder stirb

Coverfoto Gemma
Copyright: Arena

von Charlotte Richter
Arena Verlag, 2021
458 Seiten, gebunden
ab 12 Jahren
ISBN 978-3401605432
18,00 Euro

 

Bist du glücklich, kannst du leben.
Doch bist du unglücklich, droht dir der Tod.
Denn Glück ist Leben und Macht…

Es ist das Jahr 2105. Vieles hat sich verändert. Eine überirdische Macht regiert die Welt und löscht jeden aus, der nicht glücklich ist. Tagein, tagaus kämpft jeder darum, seinen Glückspegel mit allen künstlichen Maßnahmen oben zu halten. So auch Gemma. Doch Gemma kämpft nicht nur um ihr eigenes Überleben, sondern auch um das ihres Vaters, dessen Glückspegel immer weiter sinkt. Umso erleichterter ist sie, als sie an der Akademie aufgenommen wird, wo sie lernen kann, andere Menschen in höhere Glückszonen zu holen.

Gemma will ihren Vater um jeden Preis retten. Und schon bei ihrer ersten Prüfung zeigt sie sich als Ausnahmetalent, denn sie holt Keno, einen Grenzgänger, in die zweite Zone. Diese Begegnung prägt Gemma. Und zwischen all den dauerlächelnden, positiv denkenden Menschen zieht es sie ausgerechnet zu dem Grenzgänger.

Keno hat dem Glückszwang abgeschworen und liebt das Leben am Existenzminimum. Trauer, Wut, Angst und Hoffnung gehören für ihn dazu. Gemma beginnt den Zwang nach Glück und ihre eigenen Überzeugungen zu hinterfragen, während sie krampfhaft versucht, ihre erste Zone und damit ihren Platz an der Akademie zu halten. Doch immer öfter kommen ihr die Zweifel, bis sie schließlich flieht und zusammenmit Keno der Welt des ewigen Glückes den Kampf ansagt. Was, wenn wahre Gefühle nicht der Tod, sondern das eigentliche Leben sind? Denn das geben die Menschen auf, wenn sie das Glück über alles stellen.

Was ist eigentlich Glück? Diese Frage hat sich mir beim Lesen mehr als einmal gestellt. Nun, Glück kann alles sein – und nichts. Diese recht philosophische Frage und im Prinzip auch ihre Antwort hat man beim Lesen immer im Kopf. Und man stellt – genau wie Gemma – einiges in Frage. Einiges an dem Buch ist sehr ungewohnt, was aber auch daran liegt, dass es 84 Jahre voraus in der Zukunft spielt. Und trotzdem: Was zur Hölle sind zum Beispiel Chronopflanzen?

Auch ist es komisch, Gemma im übertragenen Sinne dabei zuzusehen, wie sie Gefühle wie Angst oder Zweifel kennenlernt, die für uns ganz alltäglich sind. Doch für mich persönlich war am verwirrendsten, dass allgegenwärtige Probleme wie der Klimawandel heute in der Geschichte als damalig bezeichnet werden. Aber gleichzeitig hat mir diese ganz neue Sicht auf Dinge, Empfindungen und Erlebnisse sehr gut gefallen. Man fühlt mit Gemma mit und ist mit jeder neuen Enthüllung eines Geheimnisses erneut geschockt.

Die Autorin erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive durch einen sehr interessanten, aber mitreißenden Blickwinkel von Gemma, was die Geschichte sehr authentisch und real für mich gemacht hat. Ich konnte mich sehr gut in Gemma hineinversetzen und ihre Denkweise nachempfinden. Das ist eins der Kriterien, die ein gutes Buch für mich erfüllen muss und das ist hier definitiv der Fall. Insgesamt würde ich das Buch allen empfehlen, die einen Hang zur Philosophie und Unerklärlichkeit haben, aber auch jedem, der beim Lesen gerne mal( wie ich) in andere Welten abtaucht.

Inka Kuczkowiak, 13 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.