Ich war der Lärm. Ich war die Kälte.

Coverfoto Ich war der Lärm, ich war die Kälte
Copyright: randomhouse

von Jenny Downham
aus dem Englischen von Astrid Arz
gebunden, 430 Seiten
cbj, 2020
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-570-16582-9
18,00 Euro

Lexi hat es nicht leicht. Sie ist grade mal fünfzehn Jahre alt und mit zahlreichen Problemen konfrontiert. Hauptproblem Nummer eins ist John. Der Freund ihrer Mutter und gleichzeitig Vater ihrer Halbschwester Iris. Lexi würde alles dafür tun, dass John sie mag, aber sie scheint doch niemals gut genug zu sein. Er verdreht ihr die Worte im Mund, reizt sie und am Ende steht sie immer als die Böse dar. Sie ist das Monster. Sie hat die Aggressionsprobleme und soll zum Arzt gebracht werden, damit dieser sie ruhig stellt.

Dann ist da noch Kass, Johns Sohn, in den Lexi sich schon als kleines Mädchen verliebt hat. Aber Kass ist zum Studieren weggezogen und hat sie somit im Stich gelassen. Doch es ist nicht so, als würde John nur Lexi schlecht behandeln. Er ist unberechenbar. Auch ihrer Mutter gegenüber. Die kleinste Kleinigkeit reicht aus und er redet tagelang nicht mit ihr, nur um sie dann mit Blumen zu überschütten und ihr zu versichern, wie sehr er sie liebt und braucht. Und Lexis Mutter glaubt ihm natürlich, muss ihm glauben, da sie ihn doch liebt. Und schon wieder ist Lexi die Böse. „Ich war der Lärm. Ich war die Kälte.“ weiterlesen

Sonne, Moon und Sterne

Coverfoto Sonne, Moon und Sterne
Copyright: Sauerländer

von Lara Schützsack
Sauerländer, 2019
gebunden, 242 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN 978-3-7373-5622-0
14,00 Euro

„Busen, es ist einfach nur Busen!“- Hätte Gustav doch nie gefragt. Aber jetzt ist es zu spät. Sara und Ramona liegen vor Lachen auf dem Boden.

Das Leben ist nicht leicht, wenn man, wie die 11jährige Gustav,( ja- sie ist ein Mädchen und sie heißt wirklich Gustav, warum, das weiß niemand so genau) zwei nervige große Schwestern hat, die einen absolut nicht Ernst nehmen. Dabei wäre das für Gustav so wichtig, denn sie steckt mitten in der Pubertät und hätte so viele Fragen. Zum Beispiel zu den Veränderungen ihres Körpers oder noch viel wichtiger zur Liebe. Aber Sara und Ramona sind nur mit sich selbst beschäftigt und für Gustav absolut keine Hilfe. Auch ihre Eltern, Erik und Iris, kann Gustav nicht fragen, denn die stecken tief in einer Beziehungskrise und streiten sich wie die Kesselflicker.

Gut, dass Gustav wenigstens „Sand“ an ihrer Seite hat, ihren uralten treuen Hund, dem sie alles erzählen kann. Und dann kommt auch noch ein neuer Junge in ihre Klasse, Moon. So merkwürdig wie sein Name sind auch seine Klamotten: Glitzerleggins, Stoffturnschuhe und ein T-Shirt mit bunten Sternen drauf. Er hat eisblaue Augen, trägt lange Haare bis über die Schultern und ist sehr still.

Aber das interessiert Gustav im Moment nicht sonderlich. Denn ihre beste Freundin spielt gerade verrückt, (sie ist verliebt!!!!!), ihre Eltern sagen den geplanten Dänemark-Urlaub ab, auf den Gustav sich sooo gefreut hat und ihre Mutter fährt alleine weg. Als ihr Vater dann auch noch in einen Camper vor der Haustür zieht, weiß Gustav, dass es die blödsten Sommerferien ihres Lebens werden. Wenn da nicht noch Moon wäre….. „Sonne, Moon und Sterne“ weiterlesen