Bulli & Lina – Ein Pony verliebt sich

Coverfoto Bulli und Lina
Copyright: Loewe

von Frauke Scheunemann/Antje Szillat
Loewe, 2018
gebunden, 150 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7855-8452-1
12, 95 Euro

„Ich will da nicht hin. Was soll ich dort denn die ganze Zeit über machen? Da gibt es doch nichts außer Kühen, Onkel Hapes Fischen und stinkendem Mist.“

Die 11 -jährige Lina freut sich auf die Sommerferien, denn da kann sie endlich einen Malkurs besuchen. Doch einen Tag, bevor es losgeht, macht ihre Mutter ihr einen Strich durch die Rechnung. Sie müssen in den Ferien 6 Wochen lang auf den Bauernhof ihres Onkels aufpassen und auf die kostbaren Kois (Fische) in seinem Gartenteich.

Gleich am ersten Tag hat die pferdescheue Lina eine unheimliche Begegnung mit einem schwarzen, sehr eigenwilligen Pony. Es heißt Bulli und scheint sich in Lina „verliebt“ zu haben. Es verfolgt sie, wohin auch immer sie geht und bringt sie in die unmöglichsten Situationen. Und immer, wenn Lina sich gerade mal wieder lächerlich gemacht hat, kommt zufällig Lucas angeschlendert, der Nachbarsjunge vom Ponyhof. Und obwohl Lina auch Lucas am liebsten nur von hinten sehen würde, braucht sie eines Tages seine Hilfe. Denn jeden Tag verschwindet ein kostbarer Koi aus dem Teich ihres Onkels. Lina muss den frechen Dieb unbedingt finden….. „Bulli & Lina – Ein Pony verliebt sich“ weiterlesen

Zelten mit Meerschwein

Coverfoto Zelten mit Meerschwein
Copyright: Beltz & Gelberg

von Mareike Krügel
Beltz & Gelberg, 2018
gebunden, 150 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-407-82352-6
12,95 Euro

Sie hielt mir einen Apfel hin. „Für dich“, sagte sie. „Hab ich gefunden.“—„Du hast einen Apfel gefunden?“, fragte ich misstrauisch.“Wo?“—„Im Laden“, sagte sie.—„Gefunden heißt geklaut?“— „Gefunden heißt gefunden. Ich kann ihn auch allein essen, wenn du ihn nicht haben willst.“

 Anton ist traurig. Sein Vater hat Hals über Kopf den gemeinsamen Urlaub abgesagt, weil er arbeiten muss. Und Antons Mutter hat gerade ihren Job verloren. Geld hat sie auch keins mehr, weil das Auto kaputt ist. Das können ja tolle Ferien werden! Gut, dass Anton bei seinem geliebten Meerschweinchen Pünktchen Trost findet, sonst wären die nächsten 6 Wochen  gar nicht auszuhalten. Und noch besser, dass Anton eine Mutter hat, die sich auch in den verfahrensten Situationen etwas ausdenkt. So wie jetzt. Sie holt das alte zerbeulte Zelt aus dem Keller, packt zwei Rucksäcke und dann geht es los. Zu Fuß!!! Zum nächsten Campingplatz. Der ist ziemlich weit weg– und ausgebucht. Nicht mal für das allerkleinste Zelt ist noch ein Plätzchen frei. Doch Anton, Pünktchen und seine Mutter lassen sich nicht entmutigen. Sie schlagen ihr Zelt einfach mitten im Wald auf. Zum Duschen und zur Toilette schleichen sie sich heimlich auf den Campingplatz.

Anton liebt diese Art von Abenteuer. Allein mit seiner Mutter und seinem Meerschwein mitten im Wald, da kann er tun und lassen, was er will und niemand aus der Schule macht blöde Bemerkungen über „Anton, die Heulsuse“. Seine Mutter schenkt Anton ein Schnitzmesser und er schnitzt sich kunstvolle Pfeile. Er baut Pünktchen einen wunderschönen Freilauf neben dem Zelt und  freundet sich mit Otto, dem Hund einer Spaziergängerin, an. Eines Tages kreuzt die wilde Liane seinen Weg. Sie ist schon 12 und macht mit ihrer Familie Urlaub auf dem Campingplatz. Obwohl Anton und Liane ziemlich unterschiedlich sind, unternehmen sie einiges zusammen und einmal „ rettet“ Anton Liane sogar das Leben. Doch dann ist plötzlich Pünktchen verschwunden und auch Antons Mutter kommt vom Einkaufen nicht zurück…. „Zelten mit Meerschwein“ weiterlesen

Wind und der geheime Sommer

Coverfoto Wind und der geheime Sommer
Copyright: Oetinger

von Antonia Michaelis
Oetinger, 2018
gebunden, 335 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-7891-0869-3
15,00€

Es war einer dieser absoluten Tonnentage. Tage, die man in die Tonne kloppen kann. John-Marlon merkte es gleich beim Aufstehen. Er stieg aus dem Bett und ging zum Fenster, einem kleinen Schrägfenster, denn das Zimmer befand sich unterm Dach.

 Weil John-Marlons Eltern getrennt sind, ist er jeden Dienstag bei seinem Vater. Doch dieser will nur sportliche Erfolge von ihm sehen. John-Marlon ist allerdings nicht sehr sportlich und würde einfach gerne etwas Zeit mit seinem Vater verbringen, aber dieser hat meistens nicht viel Zeit für ihn, da er oft arbeiten muss.

An so einem Dienstag findet John-Marlon beim nach Hause gehen, ein loses Brett in einem Zaun. Er ist neugierig und schlüpft hindurch– und entdeckt einen großen Urwald.

Dort lernt er das Mädchen „Wind“ kennen, die dort anscheinend lebt. Er kommt jeden Tag nach der Schule dorthin und bleibt bis abends. Er und die anderen vier Kinder, die Wind auch besuchen, erleben dort eine Menge Abenteuer, wie Vulkanausbrüche, Schatzsuchen, auf Dinosauriern reiten und vieles mehr. Gleichzeitig versucht John-Marlon Winds Geheimnis herauszufinden–  und wer die geheimnisvollen, rosa Blütenblätter in den Urwald schleppt…. „Wind und der geheime Sommer“ weiterlesen

Ich weiß jetzt 100 Dinge mehr! Weltall und Raumfahrt

Coverfoto ich weiß jetzt 100 Dinge mehr, Weltall und Raumfahrt
Copyright: Usborne

von Alex Frith, Alice James und Jerome Martin
Usborne, 2018
gebunden, 128 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-1-78232-754-7
12,95 Euro

„Der Mond ist aus einem Zusammenstoß entstanden. Wissenschaftler nehmen an, dass der Mond in der Frühzeit unseres Sonnensystems entstand, als ein Objekt die Erde streifte. Teile der Erde wurden in den Weltraum geschleudert. Sie ballten sich zusammen und bildeten den Mond.“

Es gibt viele Bücher über den Weltraum, aber dieses ist anders. Es bündelt 100 verrückte, absurde, verblüffende, unglaubliche und informative Fakten über den Weltraum, über die man nur staunen kann.

Wer weiß schon, dass Astronauten im Inneren ihres Helms einen Klettstreifen tragen, um sich die Nase zu kratzen. Dass Astronauten beheizbare Handschuhe und einen Spiegel am Handgelenk tragen? Mit diesem Spiegel können sie ihre Steuerknöpfe ablesen, denn die sind in Spiegelschrift beschriftet. Dass die Streifen auf den Beinen des Raumanzuges bei jedem Astronauten andersfarbig sind, damit sie sich untereinander erkennen können.

Auch auf einer Raumstation gibt es viele verblüffende Regeln, die uns hier unten auf der Erde meist unbekannt sind. So darf auf einer Raumstation zum Beispiel kein Pfeffer gemahlen werden. Denn er könnte sich verteilen und in der Kabine herumfliegen, was die Astronauten zu Niesanfällen reizen könnte. Deshalb gibt es Salz und Pfeffer nur in flüssiger Form in Flaschen.

Niemand weiß, warum der Geschmackssinn in der Schwerelosigkeit nachlässt. Deshalb würzen die Astronauten ihr Essen gern mit scharfer Soße oder scharfen Gewürzen. Ihre Lebensmittelpackungen haben übrigens Klettverschlussstreifen, damit die Astronauten sie an der Wand befestigen können. Und auch ihre Messer und Gabeln sind magnetisch. Sie werden auf Metalltabletts „geklebt“, damit sie nicht durch die Kabine fliegen und die Astronauten verletzen.

Besonders erstaunlich finde ich das Kapitel zum „Mann im Mond“. Wenn man abends bei Vollmond in den Himmel schaut, sieht man dort dunkle scharfkantige Flecken. In den westeuropäischen Ländern meint man ja, darin  den Mann im Mond zu sehen, der ein Reisigbündel auf dem Rücken trägt. In China und Japan glauben die Menschen, im Mond einen Hasen zu sehen, der Reiskuchen stampft. In Afrika und Nordamerika wird von einem springenden Frosch erzählt, Muslime sehen darin die arabischen Schriftzeichen für Ali, den Schwiegersohn des Propheten Mohammed. In Wahrheit stimmt aber nichts von alledem. Die dunklen Flecken auf dem Mond sind weitläufige Ebenen, die man auch Mare nennt – oder Krater. „Ich weiß jetzt 100 Dinge mehr! Weltall und Raumfahrt“ weiterlesen

So funktioniert dein Körper

Copyright: So funktioniert dein Körper
Copyright: Gerstenberg

von John Farndon und Tim Hutchinson
Gerstenberg, 2018
gebunden, 82 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-8369-5996-4
14,95 Euro

„Dein Körper ist eines der kompliziertesten Dinge im Universum. Die Grundbausteine sind einfache Atome, die sich zu Molekülen verbinden. Moleküle bilden Zellen, Zellen Gewebe, Gewebe Organe und Organe Organsysteme.“

Dieses großformatige, farbig illustrierte Sachbuch erklärt die Funktionen des menschlichen Körpers von den Gehirnzellen bis zum kleinen Zeh. Wie funktionieren Sehen, Riechen, Hören – und Denken? Und wie geht Atmen? Warum müssen wir ein-und ausatmen um zu überleben? Wie gelangt die frische Luft, beziehungsweise der Sauerstoff, ins Blut? Und wie wird die verbrauchte Luft, Kohlenstoffdioxid, wieder ausgeschieden?

Du erfährst in diesem Sachbuch unendlich viele Details über die Arbeit deines  Körpers, über dein Blut und seinen Weg durch die Adern bis zum Herzen. Du erfährst, warum du dich überhaupt bewegen kannst, dass du große und kleine Muskeln, glatte, willkürliche und quergestreifte Muskeln besitzt, aber auch einen „Marathonmuskel“.

Weißt du eigentlich, warum du sprechen kannst? Dass deine Stimmbänder den Grundton produzieren, während Mund, Lippen und Zunge ihn erst in unterschiedliche Laute formen. Doch ohne Gehirn würden diese Laute keinen Sinn ergeben. Erst dein Gehirn baut Laute zu Wörtern zusammen, und Wörter zu Sätzen. Deshalb können zwar Papageien unsere Sprache nachahmen, weil sie die passenden Sprechwerkzeuge haben, aber es fehlt ihnen der Verstand, um mit der Sprache sinnvoll umzugehen.

Wenn du wissen willst, warum die Menschen wachsen oder was Hormone sind, woraus Knochen bestehen oder wieso manche Körper-Zellen sich immer wieder teilen, dann findest du in diesem Buch genaue Antworten. In kurzen, gut verständlichen kleinen Kapiteln und vielen einfachen bunten Zeichnungen wird erklärt, wieso Menschen Hunger haben oder Wasser im Körper halten können, was Nerven mit den Botschaften machen, die sie empfangen oder welche Dinge dich krank machen. „So funktioniert dein Körper“ weiterlesen

Wenn Glühwürmchen morsen

Coverfoto Wenn Glühwürmchen morsen
Copyright: Thienemann

von Ralph Caspers
Thienemann, 2018
gebunden, 160 Seiten
ab 6 Jahren
ISBN 978-3-522-18479-3
13,99 Euro

„Wenn ich keinen Hund haben darf, dann werde ich–  dann werde ich eben selber einer!“ Greta atmete tief ein und wieder aus und ging schnurstracks zum Schrank, in dem die Karnevalskostüme hingen. Sie zog sich das Hundekostüm an, das sie an ihrem letzten Geburtstag bekommen hatte—und war ab diesem Moment ein Hund. Und sie schwor sich, erst dann wieder zu Greta zu werden, wenn ihre Eltern ihren Hundewunsch erfüllt hatten.

Greta ist ein ganz besonderes Mädchen. Sie hat unheimlich viele gute Ideen und gaaaanz viel Fantasie. Wenn sie zum Beispiel mit ihrer Freundin Marie im Garten Trampolin springt, dann sagt sie „fliegen ist eigentlich nur ganz hoch hüpfen!“ Und als ihre Freundin das nicht glaubt, beweist sie es ihr einfach. Sie hüpft locker hoch und schraubt sich mit jedem Hüpfer höher in die Luft. Zuerst bis zum Garagendach, dann über das Dach hinaus bis zum Giebel des Hauses und weiter bis hinüber zum Park. Sie fliegt ein Stück mit den Vögeln mit, über die alten Bäume und Wiesen bis zum Spielplatz….

Am Abend, als sie eigentlich schlafen soll, steht sie am Fenster und schaut in den Sternenhimmel. Gerade überlegt sie, ob es vielleicht irgendwo da draußen ein außerirdisches Mädchen geben könnte, das, genau wie sie, nicht schlafen kann. Und gerade jetzt auch in den Himmel schaut, vielleicht sogar in Gretas Richtung. Und plötzlich sieht sie hinten über dem Wald einen leichten grünen Schimmer. Ist dort etwa ein Raumschiff gelandet? Sie holt ihre Taschenlampe und weckt ihre Freunde Ole und Leo. Gemeinsam laufen sie zum Wald und sehen einen riesigen Schwarm von Glühwürmchen, die ihnen Blinkzeichen geben….

Am nächsten Tag wollen alle Familien der Straße zusammen grillen. Sie entzünden ein großes Lagerfeuer und die Kinder schnitzen Stöcke für Stockbrot. Doch plötzlich fällt ein riesiger  Mückenschwarm über sie her und stört die Party empfindlich. Die Kinder können sich vor Stichen nicht retten. Bis Greta eine Superidee hat. Sie will Fledermäuse herbeizaubern, denn Fledermäuse fressen Mücken. Mit ihren Fingern macht sie Schattenspiele und plötzlich flattern überall im Garten  Fledermäuse herum und stürzen sich auf die Mücken… „Wenn Glühwürmchen morsen“ weiterlesen

Pogo & Polente

Coverfoto Pogo und Polente
Copyright: Tulipan

von Jochen Till
Tulipan, 2018
gebunden, 140 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN978-386429-379-5
13,00 Euro

„Pogo, iss nicht so ordentlich“, sagt meine Mutter. „Leg die Füße auf den Tisch, wie ich es dir beigebracht habe.“ — „Ach jetzt sei doch nicht so streng mit ihm“, springt mein Vater mir bei. „Hauptsache, er rülpst nachher schön laut.“

Der 12jährige Pogo Dosenbier Patzke ( ja, so heißt er wirklich) hat es nicht leicht. Seine Eltern sind Punker und wollen absolut nicht angepasst und normal leben. So arbeitet sein Vater als Schrottkünstler, trinkt am liebsten Dosenbier und isst kalte Ravioli aus Büchsen, und seine Mutter hängt zuhause ab und hört  ultralaut alte Punker-Platten. Pogo will anders sein. Er ist gut in der Schule, lernt gern und hat nur Einsen auf dem Zeugnis, was seinen Eltern gar nicht gefällt.

Eines Tages schneit ein Mädchen in einer Polizeiuniform bei ihm ins Zimmer und gibt ihm einen Strafzettel. Er habe sich wegen Lärmbelästigung und Angabe falscher Personalien strafbar gemacht. Pogo hält das Ganze für einen schlechten Scherz, aber das ist es nicht. Das Mädchen heißt Vanessa und ist die Tochter seines neuen Nachbarn. Sie schnüffelt überall herum und mischt sich ein, denn sie will später Polizistin werden und „übt“ deshalb schon mal in der Nachbarschaft. Pogo findet das albern und nennt das Mädchen deshalb „Polente“.

Immer wieder geraten Pogo und Polente wegen Kleinigkeiten aneinander und zoffen sich, bis Pogos altes Fahrrad geklaut wird. Da erweist sich Polente plötzlich doch als ganz nützlich… „Pogo & Polente“ weiterlesen

Dr. Dolittle

Coverfoto Dr. Dolittle
Copyright: Aladin

von Hugh Lofting
aus dem Englischen von E. L. Schiffer
Aladin, 2018
gebunden, 196 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN:978-3-8489-2097-6
14,00 Euro

„Dr. Dolittle liebte die Tiere sehr und er hatte viele verschiedene Haustiere. Außer den Goldfischen, die im Teich unten in seinem Garten lebten, wohnten bei ihm in der Speisekammer Kaninchen, im Klavier weiße Mäuse, in der Wäschekammer ein Eichhörnchen und im Keller ein Igel. Aber seine Lieblinge waren Dab-Dab, die Ente, Jip, der Hund, Göb-Göb, das Ferkel, Polynesia, der Papagei und die Eule Tuh-Tuh.“

 Dr. Dolittle ist in seinem Dorf Puddleby ein berühmter Arzt. Er kann jeden heilen, sagt man, und so ist seine Praxis immer voll. Aber nicht nur kranke Menschen lassen sich von ihm behandeln, sondern auch immer mehr kranke Tiere. Und das wird ihm zum Verhängnis. Denn irgendwann hat der Doktor keine zahlenden Patienten mehr, sondern nur noch Tiere, die sein Haus und seinen Garten bevölkern und viel Futtergeld kosten. Bald weiß der Doktor nicht mehr, wie er alles bezahlen soll. Trotzdem ist er glücklich, denn er versteht die Sprache der Tiere und kann sich mit ihnen wie mit Freunden unterhalten.

Da erhält er eines Tages einen Brief aus Afrika. Tausende Affen sind dort erkrankt und bitten den Doktor um seine Hilfe. Der überlegt nicht lange, leiht sich ein Schiff und segelt mit seinen Lieblingstieren nach Afrika. Doch das ist schwieriger als gedacht. Sie erleiden Schiffbruch, werden von den Soldaten eines afrikanischen Königs gefangen genommen und ins Gefängnis geworfen, können fliehen und den gefährlichen Weg durch den Dschungel zum erkrankten Affenvolk finden. … „Dr. Dolittle“ weiterlesen

Wortwächter

Coverfoto Wortwächter
Copyright: Ueberreuter

von Akram El-Bahay
Ueberreuter, 2018
gebunden, 384 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3764151188
14,95 Euro

Ben will eigentlich nur Urlaub bei seinem Onkel Richard machen. Er freut sich nicht besonders darauf und erwartet langweilige Ferien. Jedoch wird sein Onkel direkt in der ersten Nacht schon entführt. Zur selben Zeit  entdeckt Ben seine „Lebensseite“. Jeder Mensch besitzt eine solche Lebensseite, auf welcher alles aufgeschrieben wird, was einem im Leben passiert. Jedoch können nur etwa 100 Menschen auf der Welt diese Seiten lesen. Sie werden „die Lesenden“ oder auch Lectorii genannt. Daneben gibt es noch „die Schreiber“, die das, was auf den Lebensseiten steht, umformulieren können. Das heißt, sie können, die Lebensseiten mit Worten verändern. Früher arbeiteten diese beiden Gruppen zusammen, aber mittlerweile sind sie verfeindet.

Zusammen mit seinen Freunden macht Ben sich auf die Suche nach der goldenen Feder um seinen Onkel zu retten. Doch wem kann er überhaupt noch trauen?

„Wortwächter“ ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher geworden, weil es inhaltlich eine, wie ich finde, komplett andere und außergewöhnliche Geschichte über Worte, Freundschaft und Reisen erzählt. Ich kann allen nur empfehlen, einmal in diese phantastische Geschichte reinzulesen.

Sonja Schmitz, 14 Jahre

Harry Potter und der Halbblutprinz

Coverfoto Harry Potter und der Halbblutprinz
Copyright: Carlsen

von Joanne K. Rowling
Carlsen, 2005
gebunden, 656 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3551566669
23.99 Euro

Harry ist geschockt zu den Dursleys zurückgekehrt. Sein letzter Verwandter, sein Pate Sirius, wurde von den Todessern umgebracht. Er musste ansehen, wie seine Freunde fast umgebracht wurden und er von Lord Voldemort befallen wurde, der seine Gedanken kontrolliert hatte.  Harry versucht seine Gefühle und Gedanken zu ordnen, jedoch hat er nicht viel Zeit dazu. Dumbledore holt Harry bei den Dursleys ab, da er seine Hilfe braucht. Der Schulleiter will nämlich einen neuen Lehrer einstellen, der eine Vorliebe für prominente Schüler hat. Horace Slughorn soll der Lehrer für Zaubertränke werden. Das heißt, das Severus Snape, der gehasste Lehrer Harrys, sein Lieblingsfach unterrichten wird. Das kann ja was werden…

Harry Potter und der Halbblutprinz ist ein trauriges Buch, da dort einer meiner Lieblingscharaktere stirbt. Ich war noch jünger, als ich das Buch gelesen habe, und es hat mich damals echt mitgenommen. Trotzdem ist es meiner Meinung nach ein gutes Buch und ich kann es jedem empfehlen.

Frida Bollwinkel, 14 Jahre