alphabet akrobaten

Coverfoto Alphabetakrobaten
Copyright: Kleine Gestalten

von Patrick & Traci Concepción
Kleine Gestalten, 2018
gebunden, 64 Seiten
ab 6 Jahren
ISBN 978-3-89955-743-5
14,90 Euro

Als das Buch heute in der Post lag, hat sich unser 6jähriger Max sofort draufgestürzt. Er fing an zu blättern und zu kichern und dann wollte er das Buch unbedingt vorgelesen bekommen.

Also fing ich an: Attila, der Astronaut, amüsiert sich im All ausgezeichnet mit einem anmutig aufsteigenden Apfel….

Max schaute sich die Seite genau an und sagte: „Das kenn ich, das ist ein A.“ So blätterten wir durchs ganze Alphabet. Immer wieder erkannte Max einen Buchstaben und wollte den Text dazu hören. Das meiste hat er verstanden, einiges auch nicht. Aber das machte ihm nichts, denn dann haben wir die fremden Wörter einfach zusammen geklärt. Und auch die Buchstaben, die er noch nicht kannte, versuchte er sich anhand der witzigen Bilder zu merken.

Überhaupt die Bilder: Dawid Ryski hat sie gezeichnet und sie sind bunt, fröhlich, originell, modern und sehr eigenwillig. Aber sie passen immer hundertprozentig zum Text und sie haben etwas ganz Eigenes und Besonderes. Sie machen neugierig oder stellen eine verrückte Situation dar, und sie bringen einen zum Lachen und Staunen. Auf jedem Bild entdeckt man viele hübsche Kleinigkeiten, die man sich gern immer wieder anschaut, wie zum Beispiel Karl, das kickboxende Känguru in Kniestrümpfen oder den engagierten Eskimo namens Eduard, der mit einem Elefanten auf Ebenholzski eine einmalige Expedition im ewigen Eis erlebt.

Dieses Buch ist eine tolle Idee zum Schulanfang, hier macht das Buchstabenlernen großen Spaß und man kann entdecken, wieviel Freude das Spielen mit Wörtern bringt. Auf jeder Doppelseite ist ein Buchstabe in Groß-und Kleinschreibung abgebildet, dazu gibt es einen frechen Spruch und ein farbenprächtiges, fantasievolles Bild. Am Ende gibt es ein umfangreiches Glossar, das in alphabetischer Reihenfolge unbekannte oder schwierige Wörter erklärt, z.B. „Gingko“—ein Baum aus China, der heute weltweit wächst.

Ich finde, das Buch ist eine Fundgrube für kreative Kinder, aber auch für jeden Erwachsenen, der sich über gelungene Wortspiele und tolle Illustrationen freut.

Kurz gesagt: Die „Alphabetakrobaten“ sind ein „absolut anspruchsvolles außergewöhnliches Alphabetabenteuer“.

Monika H.

 

 

Ein Hund zu Weihnachten ( kein Weihnachtsbuch!)

Coverfoto Ein Hund zu Weihnachten
Copyright: randomhouse

von Greg Kincaid
aus dem Amerikanischen Englisch von Gabriele Zigldrum
cbj, 2009
Taschenbuch, 187 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-570-22361-1
6,99 €

„Ich blicke inzwischen eher zurück als in die Zukunft, lasse die Jahre vor meinem inneren Auge vorüberziehen und verweile bei den wichtigen Ereignissen in meinem Leben.  Vielleicht bin ich eine Ausnahme, aber mal abgesehen von gelegentlicher Traurigkeit, wie sie jeder von uns kennt, kann ich nicht über irgendwelche größeren Enttäuschungen klagen.“

Der zwanzigjährige Todd McCray lebte bei seinen Eltern auf der Farm, aufgrund seiner leichten Behinderung. Kurz vor Weihnachten startet das örtliche Tierheim eine Aktion, bei der man einen Hund über die Weihnachtstage adoptieren kann. Todd ist begeistert und muss seine Eltern lange überreden, weil sein Vater schlechte Erfahrungen mit Hunden gemacht hat. Schließlich erlauben sie es, damit er lernt erwachsen zu werden  und sie adoptieren einen schwarzen Labrador- Mischling, den Todd, passend zu Weihnachten, „Christmas“ tauft. Todd möchte, dass alle Hunde im Tierheim ein schönes Weihnachtsfest erleben und kümmert sich darum, dass alle Leute im Dorf, sowie seine Geschwister, die nicht mehr zuhause wohnen, einen Hund zu sich nehmen. Außerdem würde er „Christmas“ wahnsinnig gerne für immer behalten, doch kann er seinen Vater überzeugen? Und finden die anderen Hunde ein neues Zuhause? „Ein Hund zu Weihnachten ( kein Weihnachtsbuch!)“ weiterlesen

HYDE

Coverfoto Hyde
Copyright: Beltz & Gelberg

von Antje Wagner
Beltz & Gelberg, 2018
gebunden, 407 Seiten
ab 15 Jahren
ISBN:978-3-407-75435-6
17,95 Euro

Katrina und ihre Schwester Zoey sind in Hyde, einem im Wald verborgenem Haus, aufgewachsen. Abgeschnitten vom Rest der Welt haben sie gelernt, in der Wildnis zu überleben. Zwei Mal im Jahr fuhr ihr Vater mit ihnen nach Berlin, um die Welt außerhalb von Hyde zu erkunden. Dann kam es jedoch zu einem Brand im Wald und alle außer Katrina starben. Ausgelöst wurde der Brand durch eine Gruppe Jugendlicher, die sich seitdem auf Katrinas Racheliste befinden. Als Gesellin wandert sie von Job zu Job, um genug Geld für ihre Rachepläne zu sammeln. Sie bleibt eigentlich nie länger als ein paar Wochen, aber dann nimmt sie die Verwalterstelle eines heruntergekommenen Hauses an. Es soll nur eine Übergangslösung sein, aber das Haus erinnert sie an Hyde. Immer öfter gleiten ihre Gedanken in die Vergangenheit und sie beschließt, das Haus zu reparieren und zu pflegen. Doch irgendetwas ist merkwürdig! Es gibt ein Zimmer, das nicht betreten werden darf, die Leute im Dorf haben Angst vor dem Haus, ehemalige Verwalter sind spurlos verschwunden und Katrina hört immer wieder merkwürdige Geräusche. Was verbirgt sich hinter der verbotenen Tür? Was ist das Geheimnis des Hauses?

Zu Beginn wird man regelrecht in die Handlung rein geworfen und ist ziemlich überfordert. Man weiß nicht, wer Katrina ist, wie sie da hinkommt, wo sie ist oder was ihre Vergangenheit verbirgt. Aber gerade das macht die Geschichte, finde ich persönlich, sehr spannend. Man will unbedingt herausfinden, wer Katrina ist, bekommt aber immer nur häppchenweise Informationen. Die Erzählung wechselt immer wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart, da Katrina in Gedanken immer wieder zurück nach Hyde und zurück zu ihrer Schwester reist. So erfährt man langsam mehr und mehr über sie und beginnt zu verstehen, warum sie unbedingt Rache nehmen will. Dennoch hat Katrina auch eine weiche Seite. Doch  das erfährt man erst, als sie die Verwalterstelle annimmt, da sie beginnt, das Haus nach und nach wahrzunehmen und irgendwie eine Verbindung zu ihm aufzubauen. Dadurch, dass man immer wieder neue Seiten an Katrina entdeckt, wird das Buch nie langweilig und man schließt Katrina immer mehr ins Herz. „HYDE“ weiterlesen

Witchborn – Königin der Düsternis

Coverfoto Witchborn
Copyright: Carlsen

von Nicholas Bowling
aus dem Englischen von Eva Riekert
Chicken house, 2018
gebunden, 379 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-551-52105-7
18,99 Euro

England im Jahre 1577

Ellen, Alyces Mutter, wurde gerade auf dem Scheiterhaufen verbrannt, weil ihr vorgeworfen wird die Hexerei zu praktizieren. Alyce kann es kaum fassen, zudem sie nicht weiß, wie sie sich in einer Welt, die von Angst und Aberglauben regiert wird, zu verhalten hat. Mit einem Hexenjäger, der ihr auf der Spur ist, wird sie durch ganz England gejagt.

Mithilfe einer Gastwirtin, die sehr abergläubisch ist und einem Jungen, der die Wahrheit hinter der Vergangenheit seiner Mutter entdecken will, macht sich Alyce auf die Suche nach einem Menschen, von dem sie nur die Adresse weiß, weil ihre Mutter ihm einen Brief geschrieben hat. Das ist ihr letztes Hab und Gut. Während ihrer Reise, bricht ein neuer Krieg aus: Der Krieg des Übernatürlichen. Gut und Böse sind verschwommen und niemandem kann man vertrauen. Alyce wird in den Konflikt zweier Königinnen hineingezogen. In dem Bemühen, ihre eigenen Kräfte zu verstehen, wird sie schnell in ein Netz aus Geheimnissen, Lügen und schwarzer Magie gezogen, dass das Schicksal der Welt, die sie gerade erst kennen lernt, verändern könnte. „Witchborn – Königin der Düsternis“ weiterlesen

Sommerferien Special -Fanfiction

Schreib-Wettbewerb 2018

Die Moerser Kinder-und Jugendbibliothek hat von April bis Juni zu einem Fanfiction- Schreib-Wettbewerb aufgerufen. Kinder und Jugendliche konnten sich ein beliebiges Buch als Vorlage aussuchen und eine Fortsetzung, ein alternatives Ende oder eine ganz eigene Geschichte schreiben.

Wir möchten euch die drei Siegergeschichten gern hier im Blog vorstellen, denn Imke (2.v.r.) und Sophie ( 1.v.r.) gehören auch zu den eifrigsten Bloggerinen bei den VOR-Lesern. Corinna Struck ( 1.v.l.) hat sich einfach so beteiligt.

Fanfiction Wettbewerb

 

 

 

 

 

 

Der erste Preis dieses Wettbewerbs geht an Imke Wellesen, 18 Jahre

Coverfoto Bunker Diary
Copyright: dtv

Bunker Diary
von Kevin Brooks
aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschahn
dtv, 2014
broschiert, 300 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN 978-3-4237-4003-6
12,95 Euro

Imke schreibt dazu: In meiner Fanfiction beziehe ich mich auf das Buch „Bunker Diary“ von Kevin Brooks.

Das Buch handelt von dem sechzehnjährigen Jungen Linus. Zu Beginn der Handlung lebt Linus auf den Straßen von London, nachdem er von zu Hause weggelaufen ist, da sein Vater unter Drogenproblemen leidet und sich wegen seiner ständigen Arbeit kaum um ihn kümmert. Linus hält sich mit Straßenmusik über Wasser, bis er von einem Mann, als er diesem helfen will, betäubt und in einen unterirdischen Bunker entführt wird. Linus vermutet zunächst eine Entführung, da sein Vater durch eine Zeichentrickserie in Japan extrem reich geworden ist, doch dann kommen nacheinander fünf weitere Menschen in den Bunker hinzu: Die junge Jenny, ein Schulkind aus Essex; Fred, ein Autoschlosser und Heroinabhängiger; Anja, eine Immobilienmaklerin; William Bird, ein Finanzberater aus London und Russel, ein Naturwissenschaftler und Autor. Zunächst verläuft das Leben im Bunker recht friedlich: Die Gruppe bekommt auf Nachfrage Essen von dem Mann, der sie entführt hat, genannt Mr. X, und dieser überwacht sie Tag und Nacht mit Kameras und Mikrofonen, ohne sich dabei selbst zu zeigen. Als sie dann jedoch versuchen auszubrechen, beginnt Mr. X sie zu bestrafen: Er versteckt Drogen in ihrem Essen, manipuliert die Temperatur im Bunker und beschallt sie über Stunden mit lauter Musik. Als er dann schließlich einen Hund mit der Nachricht, dass derjenige, der jemand anderen umbringt, frei kommt, herunter sendet, eskaliert die Lage. Bird wird von dem Hund verletzt, bringt Anja um, in der Hoffnung freizukommen und stirbt kurz darauf an einer Blutvergiftung. Russel beginnt, schwere Nebenwirkungen durch einen Hirntumor zu haben, den er im Bunker nicht richtig therapieren kann, und nimmt sich wenig später das Leben. Schließlich scheint Mister X das Experiment aufzugeben, denn es kommt kein Essen mehr und der Generator fällt aus. Linus findet heraus, dass Anja die ganze Zeit Essen für sich alleine gehortet hat, wodurch Fred, Jenny und er noch einige Zeit überleben können. Als sie schließlich dann auch kein Wasser mehr haben, trinkt Fred Bleichmittel, um schneller zu sterben. Am Ende des Buches stirbt Jenny und Linus ist dem Tode nahe.

Die gesamte Geschichte wird von Linus durch sein Tagebuch beschrieben, das er während der gesamten Zeit im Bunker führt und mit dem er seine innersten Gedanken teilt. Meine Geschichte setzt nach dem Ende des Buches an und soll erklären, wer dieses Experiment durchgeführt hat und warum. Sie ist ebenfalls aus Linus` Sicht in sein Tagebuch geschrieben. Die Handlung spielt etwa ein Jahr nach den letzten Geschehnissen im Buch. „Sommerferien Special -Fanfiction“ weiterlesen

Sommerferien Special- Fanfiction

Coverfoto Sternenglanz
Copyright: Beltz & Gelberg

Sternenglanz
Warrior Cats Staffel 2, Band 4
von Erin Hunter
Beltz & Gelberg, 2015
Gulliver Taschenbuch, 342 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-4088-4596-5
8,95 Euro

Endlich haben die Katzen des Waldes einen Ort entdeckt, an dem sie bleiben könnten. Rund um den großen See gibt es genug Beute und Land für alle. Aber ist das fremde Land um den See wirklich so paradiesisch wie es scheint? Noch ahnen die Katzen nichts von möglichen Feinden und Gefahren. Doch eines Nachts träumt die junge DonnerClan-Heilerin Blattpfote von einer schrecklichen Prophezeiung …

Sophie Heuschkel ( 12 Jahre) hat mit ihrem Text zu „Sternenglanz“ den 2. Preis im Fanfiction Wettbewerb gewonnen. Sie hat sich eine andere Fortsetzung des Buches ausgedacht und es „Moospfotes Traum“  genannt „Sommerferien Special- Fanfiction“ weiterlesen

Sommerferien Special- Fanfiction

Coverfoto Die drei Fragezeichen im Auge des Sturms
Copyright: Kosmos

Die drei ??? im Auge des Sturms
von Kai Erlhoff und Silvia Christoph
Kosmos, 2018
gebunden, 144 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-4401-4840-2
8,99 Euro

„Findet Finley!“, stammelt der verletzte Surfer – dann verliert er das Bewusstsein. Doch wer ist Finley? Und welcher Gefahr ist er ausgesetzt? Justus, Peter und Bob begeben sich auf eine rasante Suche kreuz und quer durch Rocky Beach. Im Laufe ihrer Ermittlungen werden die drei ??? auf einen mysteriösen Verfolger treffen, sich gewaltig ekeln und seltsame Notizen finden. Vor allem aber muss Peter seine Fähigkeiten als Surfer unter Beweis stellen. Wird es den drei Freunden gelingen, Finley rechtzeitig zu finden und zu warnen? Die Zeit wird knapp, denn ein gewaltiger Sturm zieht auf!

Corinna Struck ( 21 Jahre) hat mit ihrem Text den 3. Platz im Fanfiction- Wettbewerb gewonnen.

Sie schreibt: Die folgende Fanfiction ist eine eigenständige Geschichte über die drei Fragezeichen, drei junge Detektive aus der fiktiven Stadt Rocky Beach bei Los Angeles. Handlungsspielraum ist größtenteils nur die Detektivzentrale auf dem Schrottplatz, die in beinahe jedem Buch der Reihe vorkommt. Die Geschehnisse stellen einen mehr oder weniger klassischen Beginn eines neuen Falls für die Detektive dar, in dem sie im Laufe der Handlung ermitteln.

Mein Text handelt von dem Überfall eines Horror-Clowns auf den zweiten Detektiv, Peter Shaw. Er kann seinem Angreifer entkommen und verbarrikadiert sich zusammen mit seinen beiden Freunden Justus Jonas und Bob Andrews in ihrem Hauptquartier. Dort beratschlagen sie über den Vorfall… „Sommerferien Special- Fanfiction“ weiterlesen

Zartbittertod

Coverfoto Zartbittertod
Copyright: randomhouse

von Elisabeth Hermann
cbj, 2018
gebunden, 474 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 9783570165133
18,00 Euro

Mia möchte einen Artikel über ein altes Familienfoto schreiben. Welches würde da besser passen, als das mit dem riesigen Nashorn aus Schokolade und ihrem Vorfahr Jakob Arnholt drauf? Da muss doch eine spannende Story hinter stecken ! Sie beginnt Nachforschungen anzustellen und fragt auch ihre Mutter nach dem Bild. Die berichtet, dass Jakob in der Kolonialzeit aus Namibia nach Lüneburg gekommen ist. Zusammen mit seinem weißen Lehnsherrn hat der kleine schwarze Junge ein Schokoladengeschäft aufgemacht. Bis er irgendwann seine eigene Familie gründete, nach Meißen zog und dort seine eigene kleine Chocolaterie eröffnete.

Das Geschäft führen heutzutage Mias Eltern, und auch sie selbst liebt die Schokolade über alles. Doch wer war dieser ominöse und unfreundlich dreinblickende Lehnsherr? Darüber hüllt sich ihre Mutter in Schweigen. Nur einen Namen erwähnt sie mit Abscheu: Herder. Dessen Nachkommen besitzen mittlerweile einen riesigen Schokoladenkonzern. Mit ein paar Fundstücken vom Dachboden im Gepäck, die einmal Jakob gehört haben,  macht Mia sich auf den Weg nach Lüneburg, um Antworten auf ihre Fragen zu bekommen. Doch dort angekommen jagt ein Unglück das nächste, und Mia gerät immer mehr in Mittelpunkt der fragwürdigen Ereignisse. Welchem schrecklichen Familiengeheimnis ist sie da nur auf die Spur gekommen, dass derjenige, der es geheim halten will, sogar über Leichen geht? „Zartbittertod“ weiterlesen

Das tiefe Blau der Worte

Coverfoto Das tiefe Blau der Worte
Copyright: Carlsen

von Cath Crowley
aus dem Englischen von Claudia Feldmann
Carlsen, 2018
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-551-58372-7
17,99 Euro

Rachels Leben ist nach dem Tod ihres Bruders Cal nicht mehr das, was es einmal war: sie will nicht mehr im Meer schwimmen, das sie früher so liebte und ist außerdem durch ihre Abschlussprüfung gefallen. Um auf andere Gedanken zu kommen, zieht sie wieder in die Stadt, in der sie bis vor drei Jahren lebte. Dort trifft sie auf Henry, ihren ehemals besten Freund, in den sie damals verliebt war. Doch zwischen ihnen hat sich einiges verändert, auch weil Henry immer noch sehr an seiner großen Liebe Amy hängt. Rachel beginnt im Buchladen von Henrys Vater zu arbeiten und trifft dort auf viele Erinnerungen an ihre Freundschaft mit Henry, aber auch an ihren Bruder.

Bewertung:

Das Besondere an diesem Buch ist definitiv, dass Bücher selbst das Thema sind. Der Buchladen in dem ein großer Teil der Handlung spielt, ist für jeden, der gerne liest, ein Paradies. Man fühlt sich sofort wohl dort und wünscht sich, dass man selbst so ein Geschäft um die Ecke hätte. Die  Figuren werden alle auf eine einzigartige und besondere Weise porträtiert, sodass sie dem Leser gleich sympathisch sind. Noch dazu kommt, dass der Schreibstil der Autorin wunderschön ist, vor allem wenn sie das Meer  beschreibt. Abschließend kann ich sagen, dass ich dieses Buch nur weiterempfehlen kann, weil es sehr berührend und einfach schön ist.

Hannah Steinbacher, 18 Jahre

Eden Park – Der neunte Würfel

Coverfoto Eden Park 1
Copyright: Sauerländer

von Tobias Elsäßer
Sauerländer, 2018
Hardcover, 268 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7373-5462-2
14,99 Euro

Vincent ist eigentlich ein ganz normaler Junge, der gemeinsam mit seinem Onkel Cornelius Kreuzworträtsel löst. Jedoch hat Vincent eine Bildschirmallergie. Ihm wird schwindelig, wenn er zu lange in einen Bildschirm schaut. Dieses wird zu einem echten Problem, als er mit seiner Familie nach Eden Park ziehen muss, der modernsten Stadt der Welt. Dort sind an jeder Ecke Bildschirme.

Als Vincent auch noch von einem mysteriösen Briefträger ein Paket mit neun Würfeln bekommt, kann er sich noch nicht vorstellen, dass er mit dessen Inhalt die Welt retten muss. Dabei wird ihm seine Bildschirmallergie noch von Nutzen sein.

Mit Vincent konnte ich sofort mitfühlen. Er leidet sehr unter seiner Bildschirmallergie und fühlt sich ausgeschlossen. Ebenfalls bekam man auch einen guten Einblick auf seine Alltagsprobleme, wie zum Beispiel in der Schule. Als er nun die Welt retten soll, hält er dieses für einen guten Scherz seines Onkels. Dadurch ist mir Vincent sehr sympathisch, da er nicht wie jeder andere Held ist. Vincents Freunde sind ebenfalls toll beschrieben und sind nicht klischeehaft.

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Es ist sehr lustig, wie Vincent und seine Freunde versuchen die Welt zu retten. Da das Buch in der Zukunft spielt, gibt es ab und zu Fußnoten, die Begriffe erklären. Diese sind sehr witzig zu lesen und man bekommt Hintergrundwissen über Vincents Welt.

Am Anfang hat es etwas gedauert bis man in das Geschehen hineingekommen ist, doch nach den ersten Seiten war das Buch spannend und fesselt einen bis zum Ende, da man unbedingt herausfinden möchte, wozu Vincent die Würfel hat– und was seine Bildschirmallergie damit zu tun hat. Mich hat das Buch sehr überrascht, da es am Ende in eine ganz anderer Richtung umgeschwenkt ist, die ich so gar nicht kommen gesehen habe. Jedoch hat dies das Buch noch interessanter und spannender gemacht.

Ich würde dieses Buch hauptsächlich Kindern ab zehn Jahren empfehlen, die sich für Abenteuer in der Zukunft interessieren und Geschichten, die etwas komplexer sind, als man es am Anfang erwartet hätte.

Dieses Buch ist der erste Band einer zweiteiligen Reihe.

Mona Perbix, 18 Jahre