Ein Moment für die Ewigkeit

Coverfoto Ein Moment für die Ewigkeit
Copyright: Piper

von Abbi Glines
aus dem Amerikanischen von Heidi Lichtblau
Piper, 2018
Taschenbuch, 287 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-492-06087-5
12,99 Euro

Vale kennt Crawford seit ihrer frühesten Kindheit. Sie sind schon seit Ewigkeiten ein Paar und als sie beide mit der Schule abschließen und bereit sind, ihre gemeinsamen Collegepläne umzusetzen, scheint das Glück vollkommen. Doch dann werden sie in einen schrecklichen Autounfall verwickelt, der alles verändern soll. Ihre gemeinsamen Träume scheinen mit einem Schlag verloren, da Crawford im Koma liegt. Nach einiger Überredungskunst ihrer Familie lässt Vale die Krankenhausflure hinter sich und geht alleine zum College. Dort trifft sie auch Slate wieder, der sie im Krankenhaus mit Kaffee versorgt hat. Je länger Vale von Crawford getrennt ist, desto mehr beginnt sie zu hinterfragen, ob sie in ihrer Beziehung wirklich glücklich war. Sie merkt, wie stark sie sich in Wahrheit verbogen hat, und dass es eigentlich immer nur um Crawfords Interessen ging. Langsam findet sie zu sich selbst zurück und ausgerechnet Slate scheint ihr dabei zu helfen. Kann er ihr am Ende das Leben schenken, zu dem Crawford nie in der Lage war?

Vale ist ein unglaublich starker Charakter. Ihr Freund liegt im Koma, doch sie schafft es, nicht im Kummer zu versinken, sondern findet zurück in ihr Leben. Sie stellt sich ganz ohne Crawford dem Collegeleben und versucht das Beste daraus zu machen. Berührt hat mich zusätzlich, dass sie, obwohl sie schon so lange mit Crawford zusammen ist, beginnt ihre Beziehung zu hinterfragen. Sie hat zwar Gewissensbisse, aber sie akzeptiert nach und nach, dass sie mit Crawford eigentlich nie glücklich war. Es ist unglaublich schwer, von etwas los zu lassen, das einem so lange im Leben so wichtig war. Vale schafft es, diesen Weg nach und nach zu gehen, um das Leben leben zu können, das sie verdient hat. Dadurch wirkt sie unglaublich willensstark und es macht total Spaß zu beobachten, wie sie zu sich selbst zurückfindet und langsam über Crawford hinweg kommt. Auch dies vermittelt meiner Meinung nach eine sehr wichtige Botschaft, nämlich, dass man sich niemals verbiegen und unterordnen sollte, nur weil man jemanden liebt. Man sollte sich selbst immer treu bleiben und Vale lernt genau diese Lektion im Laufe der Geschichte. „Ein Moment für die Ewigkeit“ weiterlesen

Victoria Street No. 17- Das Geheimnis der Schildkröte

Coverfoto Victoria Street No.17
Copyright: Fischerverlage

von Janet Foxley
KJB, 2016
gebunden, 246 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN987-3-7373-4022-9
12,99 Euro

Bis Olford waren es 27 Kilometer. Da konnte er sich die Zeitungsartikel in aller Ruhe nochmal ansehen. Behutsam nahm er einen Umschlag aus dem Rucksack und holte ein paar vergilbte Zeitungsausschnitte heraus. Vom vielen Anschauen waren sie ganz dünn und mürbe geworden.

 Vor 7 Jahren ist Tom´s Mutter spurlos verschwunden, seitdem lebt Tom allein mit seinem Vater. Zu seinem 11. Geburtstag liegt ein Päckchen vor Toms Tür, darin ist ein federleichter Kapuzenpullover. Am gleichen Tag findet er zufällig eine Schachtel mit vergilbten Zeitungsausschnitten über das Verschwinden seiner Mutter und eine Adresse in Olford, der Nachbarstadt. Dort soll, in der Victoria Street Nummer 17, die Familie seiner Mutter gelebt haben. Er macht sich heimlich auf den Weg  und trifft auf seine unbekannte Großmutter. Sie ist eine Zauberin und hat magische Kräfte, genau wie seine Mutter. Und sie verrät Tom, dass auch er einen kleinen Anteil der Familienmagie in sich trägt. Doch damit kann Tom gar nicht umgehen. Er will nur seine Mutter finden und hofft, seine Großmutter kann ihm dabei helfen. Die kocht ihm erst mal einen Extrawach-Tee, der seine Erinnerungskräfte schärfen soll, denn angeblich war Tom, an dem Tag, als seine Mutter verschwand, mit ihr zusammen. Tom erinnert sich plötzlich, dass er über eine Schildkröte im Garten stolperte….

Seine Großmutter schließt daraus, dass seine Mutter wohl mit Zauberkräften experimentiert und sich aus Versehen in eine Schildkröte verwandelt hat. Sie suchen also keine Frau, sondern eine Schildkröte. Aber bringt dieser Gedanke sie weiter? Und was haben die fliegenden Teppiche, die vier roten Zauberbücher, seine eifersüchtige Cousine Rike, Igel, Ratten und Tierheime mit dieser Sache zu tun? Tom ist super angespannt, zumal er einen Wettlauf mit der Zeit gewinnen muss. Denn es bleiben ihm nur noch sieben Tage Zeit, sonst ist der Zauber nicht mehr rückgängig zu machen…. „Victoria Street No. 17- Das Geheimnis der Schildkröte“ weiterlesen

Albie Bright: Ein Universum ist nicht genug

Coverfoto Albie bright Ein Universum ist nicht genug
Copyright: Thienemann

von Christopher Edge
aus dem Englischen von Wieland Freund und Andrea Wandel
Thienemann, 2018
gebunden, 168 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-522-18487-8
12,99 Euro

Die Quantenphysik besagt, dass ein Teilchen, so lange wir nicht hinsehen, zur selben Zeit in unterschiedlichen Zuständen an unterschiedlichen Orten sein kann. Wenn man jedoch hinsieht, wird eine Entscheidung getroffen und das Universum spaltet sich, wodurch ein Paralleluniversum entsteht, in dem genau das Gegenteil passiert.

Albies Mutter ist an Krebs gestorben. Als sein Vater ihm von der Quantenphysik erzählt, beschließt Albie ein Paralleluniversum zu finden, in dem der Krebs nicht ausgebrochen ist und seine Mutter folglich noch lebt. Mit einem Umzugskarton, einem Messgerät für Radioaktivität und einer Banane entwickelt Albie die Quanten-Bananen-Theorie ganz im Sinne des berühmten Experiments „Schrödingers Katze“, um zwischen den verschiedenen Universen hin und her zu reisen. Eine spannende Suche quer durch verschiedenste Paralleluniversen beginnt. Jede Welt ist in einem entscheidenden Punkt anders, aber wird es Albie gelingen, die richtige zu finden? Wird er seine Mutter finden? Und was passiert mit denen, die er zurückgelassen hat? „Albie Bright: Ein Universum ist nicht genug“ weiterlesen

Time Riders – Wächter der Zeit

Coverfoto Time Riders
Copyright: Thienemann

von Alex Scarrow
aus dem Englischen von Cornelia Panzacchi
Thienemann, 2011
Taschenbuch, 464 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-522-20134-6
12,95 Euro

Liam O’Connor hätte 1912 an Bord der Titanic sterben sollen. Maddy Carter 2010 in einem Flugzeug über Amerika. Saleena Vikram 2026 bei einem Brand in Mumbai. Doch Sekunden vor dem Tod der drei tauchte ein mysteriöser Mann auf und reichte ihnen die Hand.“

 Alle finden sich zusammen in dem Jahr 2001 wieder, einen Tag vor dem 11. September und dem Sturz der Twin Towers. Der Mann, der sie gerettet hat, entpuppt sich als ein Zeitreisender, der die Drei zu einem Team machen will. Foster, so heißt ihr Retter, gehört zu den TimeRiders, einer geheimen Organisation, die nur ein Ziel hat: Die Welt vor zeitlichen Eingriffen zu schützen, die die Welt verändern würden. Liam, Maddy und Sal lernen in der Zeitschleife vom 10. auf den 11. September alles, was sie auf ihren Reisen brauchen. Dazu kommt auch noch Bob, eine Art künstlich erschaffener Mensch mit Daten im Kopf, der dem Team, vor allem Liam, dem Agenten, helfen soll. Außer dem Agenten (Liam) gibt es noch die Anführerin (Maddy) und die Beobachterin (Sal). Während Liam durch die Zeit reist, managt Maddy alles und Sal beobachtet die Eingriffe in die Zeit.

2066: Armut und Arbeitslosigkeit herrschen über die Welt. Städte fallen und alle kämpfen um zu überleben. Der Wissenschaftler Paul Kramer will die Welt verändern. Er hat einige Zeit bei einem Wissenschaftler gelebt, der die erste Zeitmaschine gebaut hat, und will diese unbedingt haben. Mit einer Armee von Söldnern bricht er in das Museum ein, welches die Zeitmaschine beherbergt und schafft es durch diese ins Jahr 1941, ins Berchtesgadener Land zu kommen. Hier berichtet er Adolf Hitler von seiner Niederlage in den darauffolgenden Tagen/ Jahren gegen Russland und gibt ihm Tipps. Bald hat Kramer sich zum „Führer” ernannt und erreicht sein Ziel: Er nimmt Amerika ein, um so die Armut 2066 zu verhindern und seine Welt aus Nazis zu erschaffen.

Bald schon bemerkt das Team die Veränderungen, denn kurz bevor die Twin Towers einstürzen, verändert sich die Welt. Das Team hat kein Netz mehr und überall laufen Nazis herum. Nach einigen Recherchen reisen Liam und Bob durch die Zeit, um zu beobachten, was 1956 in Washington im Weißen Haus geschieht. Doch auch die ausgebildeten Agenten beachten die Regeln dieses Mal nicht, und statt da zu stehen und zu beobachten, machen Liam und Bob sich ein eigenes Bild. Werden sie es schaffen, Kramer zu stoppen und alles wieder zurückdrehen zu können? „Time Riders – Wächter der Zeit“ weiterlesen

Schicksalsjäger – Ich bin deine Bestimmung

Coverfoto: Schicksalsjäger
Copyright: Loewe

von Stefanie  Hasse
Loewe, 2018
Hardcover, 416 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN 978-3-7855-8570-2
16,95 €

Vorsicht, falls du den ersten Band „Schicksalsbringer“ ( auch hier im Blog besprochen) noch nicht gelesen hast, hier sind Spoiler enthalten.

Kiera und Phönix dürfen nicht zusammen sein, da jede Berührung und jeder Kuss Phoenix sterblicher machen und somit das Gleichgewicht von gutem, schlechten und zufälligen Schicksal verschiebt. Dadurch dass Kiera die Vergangenheit mit der Schicksalsmünze verändert hat, wurde ein Riss im Schleier erzeugt, der die Menschen und Götterwelt voneinander trennt. Durch diesen Riss können viele Monster aus der Götterwelt die Menschenwelt betreten und für Chaos sorgen, außerdem hat Kieras Handlung ihrem Vater (dem Schicksalsgott)  und der Schicksalsgöttin Fortuna zugespielt und sie ihrem Ziel näher gebracht, den Schleier zu zerstören. Kiera wacht eines Morgens auf und die Schicksalsmünze ist spurlos verschwunden und kurz darauf bricht auf der Welt Chaos aus. Die Götter Ares (Gott des Krieges) und Hades (Gott der Unterwelt/ der Toten) haben ihren Spaß mit der Menschheit, und Kiera und Phoenix verbringen immer mehr Zeit zusammen und stehlen sich den einen oder anderen Kuss. Die Münze taucht bei Cody, Kieras besten Freund auf, aber er kann nichts beeinflussen. Hayden, Phoenix, Kiera und Cody versuchen den großen Plan der Götter aufzudecken, aber diese sind ihnen immer zwei Schritte voraus. Dann landet Kieras Mutter im Krankenhaus und sie soll bei ihrer Therapeutin wohnen, in der Praxis, dort wo kein göttliches Wesen das Gebäude betreten kann. Kiera wird festgehalten von ihrer Therapeutin. Die seltsamen Ereignisse häufen sich auf der Welt, wodurch sie den Glauben an das Gute verlieren. Dadurch werden viele Götter stärker und andere verlieren ihre Macht. Kiera kann aus der Praxis durch einen Geist fliehen, dieser Geist hatte vorher versucht durch Cody mit ihnen zu kommunizieren, aber das war nicht so einfach. Der Geist ist in einer bekannten Person gefangen und bringt ungeahntes Wissen vor, was alles verändern könnte, angefangen bei Kiera und Phoenix. „Schicksalsjäger – Ich bin deine Bestimmung“ weiterlesen

Und wenn es kein Morgen gibt

Voverfoto Und wenn es kein Morgen gibt
Copyright. randomhouse

von Jennifer L. Armentrout
aus dem Amerikanischen von Anja Hansen-Schmidt
Cbt, 2018
Taschenbuch, 412 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 97833570311660
13,00 Euro

Lena wohnt in der unspektakulären Kleinstadt Clearbrooke. Sie selbst würde sich eher als ein durchschnittliches Mädchen beschreiben, das ein ganz normales Leben führt. Bis auf eine Kleinigkeit: Sie ist in ihren besten Freund Sebastian verliebt. Die beiden kennen sich schon seit ihren Kindertagen und beinahe ebenso lange ist sie in ihn verliebt. Doch sie macht sich keine großen Hoffnungen. Denn es ist nicht so einfach. Was ist, wenn er sie nicht zurückliebt und sie dann damit ihre Freundschaft für immer zerstört? Lena beschäftigen diese Probleme schon lange. Doch bis jetzt hat sie niemandem davon erzählt. Umso überraschter ist sie, als sie sich ihren Freundinnen anvertraut, die sagen: „Wurde aber auch Zeit!“ Anscheinend waren Lenas Schwärmereien in letzter Zeit zu offensichtlich. Weiß Sebastian es etwa auch schon? Kann sie es wagen und den ersten Schritt machen? Noch ahnt Lena nicht, dass diese Probleme bald nur noch nebensächlich für sie sein werden, denn sie sind nichts im Vergleich zu dem schweren Schicksal, das sie erwartet… „Und wenn es kein Morgen gibt“ weiterlesen

Fünf auf Crashkurs

Coverfoto Fünf auf Crashkurs
Copyright: dtv

von Hans-Jürgen Feldhaus
dtv, 2018
broschiert, 272 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3423740364
12, 95 Euro

Die Abschlussfahrt der 10. Klasse steht an. Mit Kayaks paddelt die Klasse im Süden von Frankreich den Die Abschlussfahrt der 10. Klasse steht an. Mit Kayaks paddelt die Klasse im Süden von Frankreich den Fluss Ardèche hinunter Richtung Mittelmeer. Ausgerechnet Thalia und Judith kommen zusammen in ein Kayak, obwohl sie sich eigentlich gar nicht ausstehen können. Später stellt sich jedoch heraus, dass die beiden ein absolutes Traumteam beim kayaken sind und sich auch anfreunden. Cem, Helge und Fynn sind auch bunt zusammengewürfelt in einem Kayak gelandet. Die Jungs sind das komplette Gegenteil zu den Mädchen beim Kayaken: Unzählige Male kentern sie. Zusammen mit einer Lehrerin und einem Lehrer geht es los. Doch wenig später fährt die Klasse ohne diese Mädchen und Jungs weiter…

Alleine verfolgen sie das Ziel ans Mittelmeer zu kommen. Allerdings begegnen sie auf ihrem Weg dem ein oder andere Hindernis, welches sie nicht immer so elegant lösen könne. Hinzu kommt noch, dass der Lehrer sie sucht und sie oft nur knapp entkommen können. „Fünf auf Crashkurs“ weiterlesen

Agalstra

Coverfoto Agalstra
Copyright: Coppenrath

von Anna Herzog
Coppenrath, 2018
gebunden, 282 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-649-62451-6
16 Euro

„ Das Porträt unterschied sich in nichts von den anderen. Etwas aber hielt Merles Blick gefangen – und das waren die Augen der jungen Frau. Sie lebten. Merle wandte sich noch einmal um und erschrak. Sie sah ihr nach! Die Frau auf dem Bild sah ihr nach!“

Merles kleiner Bruder Felix gewinnt die Teilnahme an einem Theaterworkshop und Merle muss mit, um auf ihn auf zu passen. Eigentlich spielt sie ja lieber Fußball als Theater, aber der Workshop findet in der alten Grafenburg im Heimatdorf ihrer Mutter statt, von der diese früher immer erzählt hat. Die Burg ist wunderschön eingerichtet, mit Wandverzierungen und Gemälden, unter anderem auch dem einer Frau mit ungewöhnlich lebendigen Augen. Was hat es mit diesem Gemälde nur auf sich? Auch der Graf der Burg ist irgendwie gruselig und jagt Merle vom ersten Moment an Angst ein. Außerdem gibt es Legenden von einer Hexe, die im Wald haust. Als Merle und ihre Freunde dann im Wald alte Kostüme finden und sie anprobieren, verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Theater und sie werden praktisch in ein Stück hinein gesogen. Wie ist es möglich, dass die Kostüme solchen Einfluss auf sie haben? Was hat es mit der Legende um die Hexe auf sich und stehen die Kostüme und das Theater am Ende vielleicht mit dem Bild der Frau in Verbindung? Irgendwas ist komisch an dieser Burg und Merle ist wild entschlossen heraus zu finden, was. „Agalstra“ weiterlesen

Nur mal schnell das Faultier wecken

Coverfoto Nur mal schnell das Faultier wecken
Copyright: dtv

von Knut Krüger
dtv, 2018
gebunden, 192 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN978-3-423-76210-6
12,95 Euro

„Irgendwas raschelt im Baum, der vor dem Fenster steht. Die grünen Blätter geraten in Bewegung. Im nächsten Moment schwingt sich ein affenähnliches Wesen zu uns in die Küche. Es fährt in Seelenruhe seinen langen Arm aus, hält sich an einer Ecke des Hängeschranks fest und baumelt ein paar Sekunden später an der Lampe über unseren Köpfen.“

Mitten im Scrabblespiel werden Finn und seine Freunde Zoe und Henry abrupt gestört. Fasziniert  beobachten sie, wie ein pelziges Wesen in ihrer Küche zuerst die Lampe aus der Decke reißt, dann ins Scrabblespiel plumpst,  auf der heißen Herdplatte landet und sich die Füße verbrennt, um sie dann geistesgegenwärtig im Abwaschwasser der Spüle abzukühlen.

Das Wesen ist ein Dreizehen-Faultier, heißt FRED und kann wunderbar gellend pfeifen. Außerdem fängt es an, den Kindern Wörter nachzusprechen wie „Pause“, „Papperlapapp“, „danke Schatz“ oder „hundertprozentig“. Fred schläft gern an der Vorhangstange in Finns Zimmer, er liebt Schoko-Pops und lässt sich am liebsten auf Finns Hüfte nieder, von wo aus er sich dann durch die Gegend tragen lässt. Sein besonderer Freund aber ist Norbert, das aus Kreta stammende Zwergmammut von Henry. Auf Norbert lässt es sich nämlich wunderbar reiten und die zwei Tiere verstehen sich auf Anhieb.

Alles könnte so schön sein, wenn nicht plötzlich ein aufdringlicher Mann mit schwarzen Turnschuhen  aus dem Gebüsch gesprungen wäre, der Fred einfach mitnehmen will. Er behauptet, sein Besitzer zu sein und ihn zu Forschungszwecken aus Costa Rica mitgebracht zu haben.

Doch Fred zeigt Dr. Stockmann, dem Faultierforscher, die kalte Schulter, er will nicht zurück in seinen Käfig in  der Forschungsstation, er möchte lieber bei Finn bleiben. Aber das lässt Dr. Stockmann sich nicht bieten.

Können die Kinder Fred aus der Forschungsstation befreien? Und werden sie ein neues Zuhause für Fred finden? „Nur mal schnell das Faultier wecken“ weiterlesen

Kannawoniwasein! – Manchmal muss man einfach verduften

Coverfoto Kannawoniwasein!
Copyright: Carlsen

von Martin Muser
Carlsen, 2018
gebunden, 172 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN 978-3-551-55275-1
12,00 Euro

„Bist du´n Krimineller?“—„Nee.“—„Warum sitzt du dann im Polizeiauto?“—Finn winkt ab. „Verstehst du eh nicht.“ –„Wohl“, sagt das Mädchen. “Sie haben dich beim Klauen erwischt.“

Finn fährt zum ersten Mal allein mit dem Zug und hat sofort einen sonderbaren Mitreisenden an den Hacken.“Hackmack“ verwickelt Finn in ein Gespräch und zeigt ihm einen Kartentrick. Dabei beklaut er den Jungen und lässt dessen Rucksack mitgehen, samt Fahrkarte, Geld und Handy.

Als der Schaffner kommt und Finn ohne Fahrkarte vorfindet, wirft er ihn aus dem Zug und übergibt ihn der Polizei. Und damit beginnt eine Kette von Verwicklungen. Das Polizeiauto wird in einen Unfall verwickelt, Finn kann vor seinen Bewachern, zwei dusseligen Polizisten, fliehen und lernt die verrückte Jola kennen. Zusammen versuchen die beiden nach Berlin zu kommen. Sie kapern einen alten Traktor, den sie kurzschließen und kurz darauf in einen Graben fahren. Sie bekommen Hilfe von einem nackten dänischen Ehepaar, treffen unverhofft auf eine wilde Rockerbande und stehen plötzlich wieder vor Hackmack, der immer noch Finns geklauten Rucksack bei sich trägt.

Können Finn und Jola den Dieb überlisten und ihm den Rucksack wieder abjagen? Und kommen sie doch noch irgendwie auf eigene Faust nach Berlin zu ihren Eltern? „Kannawoniwasein! – Manchmal muss man einfach verduften“ weiterlesen