Der Weltenexpress

Coverfoto Der Weltenexpress
Copyright: Carlsen

von Anca Sturm
Carlsen, 2018
Hardcover, 371 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-551-65411-3
14,99 Euro

 

Flinn Nachtigall sitzt seit zwei Jahren abends an einem stillgelegten Bahnhof. Ihr großer Bruder ist dort verschwunden und hat ihr nur eine Karte mit einem geheimnisvollen Text überlassen.

Nachtwind kommt auf, wenn man drauf beharrt,
nimmt verlässlich und bald der Express dich auf Fahrt.

Als eines Tages eine Dampflok an diesem Bahnhof hält, zögert Flinn nicht, sofort einzusteigen. Doch Flinn ist in keinen gewöhnlichen Zug gestiegen: Sie befindet sich im Weltenexpress, einem fahrenden Internat für besondere Kinder und Jugendliche, die später große Dinge vollbringen sollen.

Eigentlich sollte Flinn weder den Zug sehen können, noch hier zur Schule gehen dürfen. Dennoch kann sie erst in zwei Wochen von ihrer Mutter abgeholt werden und soll bis dahin mit den Pfauen, den SchülerInnen des Weltenexpress, zur Schule gehen.

Flinn jedoch setzt alles daran, im Weltenexpress ihren Bruder zu finden. Auch wenn sie in Fedor, Pegs und Kasim Unterstützung findet, scheint ihr Plan aussichtslos.

Dieses Buch ist sehr spannend und stimmungsvoll geschrieben. Ich habe mich im Weltenexpress sofort zu Hause gefühlt. Besonders gut gefällt mir, wie gut Flinn mit ihren neuen Freunden zusammen passt. Auch wenn sie alle sehr unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb.

Ich empfehle dir, dieses Buch zu lesen, wenn du Abenteuer und Freundschaftsgeschichten liebst. Auch wenn du Internatsbücher oder Harry Potter magst, ist dieses Buch genau das Richtige für dich!

Katrin Berszuck, 18 Jahre

Und hier kommt noch eine zweite Meinung zu diesem Buch:

Flinns Halbbruder Jonte ist bereits 2 Jahre verschwunden. Seitdem sitzt sie jede Nacht an dem still gelegten Bahnhof, an dem er zuletzt gesehen wurde. Kurz nach seinem Verschwinden erhielt ihre Familie eine Postkarte, auf der vorne ein Zug zu sehen ist—allerdings nur für Flinn.

Da die Postkarte die Polizei auf ihrer Spurensuche nicht weitergebracht hat, bekommt die Familie sie wieder zurück.

Eines Abends fährt in den still gelegten Bahnhof doch noch ein Zug ein. Es ist genau der Zug, der auch auf der Postkarte zu sehen war. Flinn steigt ein und wie sich herausstellt, ist dieser Zug kein normaler Zug sondern ein Internatszug. Was hat der wohl mit Jonte zu tun? Flinn stürzt sich in ein geheimnisvolles Abentuer..

Ich fand das Buch aufregend und echt spannend. Obwohl sie nicht in der Ich-Form geschrieben hat, hat die Autorin es geschafft, Flinns Gefühle sehr gut rüberzubringen.

Was ich manchmal etwas verwirrend und unverständlich fand, war, dass es oft nicht deutlich wurde, wann Gespräche zwischen den Personen zu Ende waren.

Ansonsten war die Geschichte wirklich gut und wurde immer spannender, sodass ich den nächsten Band der Trilogie auf jeden Fall lesen werde.

Antonia Jasmer, 13 Jahre

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.