Nichts wird wie vorher sein

Coverfoto Nichts wird wie vorher sein
Copyright: Carslen

von Sera Milano

Carlsen, 2022

broschiert, 349 Seiten

ab 14 Jahren

ISBN 978-3-551-58429-8

14,00 Euro

 

Nichts wird wie vorher sein, und das macht mir Angst. Aber noch mehr fürchte ich mich davor, dass ich der Angst erlaube, mich vom Leben abzuhalten. Ich werde leben.

Wie jedes Jahr findet in Amberside das Abereve-Festival statt. Die Festivalwiese ist voll und alle genießen den Hauptact; doch dann ertönt ein Schuss. Menschen stürzen zu Boden und Chaos bricht aus…

Von der ersten Seite an hat mich das Buch gefesselt. Auch wenn ich es Anfangs gewöhnungsbedürftig fand, dass die Perspektiven ständig wechseln, hat das die Geschichte noch eindrücklicher gemacht, weil dies den Schock und das Chaos während des Terroranschlags noch verdeutlicht. Die Autorin beschönigt nichts und berichtet skrupellos die wirklich schlaue und ausgeklügelte Vorgehensweise der Attentäter, ohne jedoch zu erwähnen, was deren Intention ist oder wer die Täter sind. Zum einen finde ich das sehr unbefriedigend, aber ich verstehe den Gedanken dahinter: das Buch soll die Geschichte der Opfer erzählen und den Tätern soll keine „Bühne“ geboten werden. Sie verdienen nicht, dass man über sie spricht. Trotzdem hätte mich eine Erklärung interessiert.

Die Art und Weise wie der Anschlag abläuft, ist sehr gut durchdacht und niemand rechnet damit, weshalb er so effektiv ist und so viele Opfer fordert. Die Emotionen wie Panik und Todesangst werden sehr gut übermittelt und niemand überlebt verlustlos, was ich sehr realistisch finde.

Viele Bücher, die sich mit dem Thema beschäftigen, zerstören dieses häufig, in dem sie eine Helden- oder Liebesgeschichte reinzwingen oder indem der Protagonist ohne Verluste überlebt, was mich immer stört. Hier ist das zum Glück nicht der Fall. Zwar kommt es auch hier zu einer Romanze, aber sie wirkt natürlicher. Leider erfährt man nicht allzu viel über das Leben der fünf Protagonisten nach dem Anschlag. Ich hätte gerne noch etwas über sie in ein paar Jahren gelesen, wie sehr diese Nacht sie dann noch beeinflusst und inwiefern sie mit den Geschehnissen umzugehen lernen.

 

Mara Frohreich, 19 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.