Ohne dich

Coverfoto Ohne dich
Copyright: Freies Geistesleben

von Erna Sassen
Freies Geistesleben, 2022
gebunden, 264 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-7725-3113-2
20,00 Euro

 

Wenn Joshua nicht weiß, was er sagen oder empfinden soll, dann zeichnet er. Also eigentlich zeichnet er immer. Egal ob zuhause, in der Schule oder bei seiner Freundin Zivan. Denn nur so kann er seine Gefühle und Empfindungen verdeutlichen.

Zivan ist mal abgesehen vom Zeichnen die einzige Konstante, die Joshua durchs Leben begleitet. Bei ihr kann er einfach er selbst sein – sensibel wie er ist. Doch als auch sie aus seinem Leben verschwindet, scheint für Joshua alles in sich zusammenzufallen. Zivan muss nämlich mit ihrer Familie zurück in den Irak. Plötzlich antwortet sie nicht mehr auf Joshuas Nachrichten, die WhatsApp-Nachrichten bleiben ungelesen und keiner kann ihm sagen, wie es Zivan geht und was sie macht. Bis er erfährt, dass sie mit ihrem Cousin zwangsverheiratet werden soll. Wird Joshua sie jemals wiedersehen?

Das Buch ist erschütternd und berührend zugleich. Nicht nur, weil man die emotionale Bindung zwischen Joshua und Zivan sehr intensiv zu spüren bekommt, sondern auch, weil das Zusammentreffen von verschiedenen Kulturen, sowie Stereotypen und der Realität so gut gelungen ist. Und dies gilt nicht nur für Zivan. Auch andere Charaktere werden teilweise erst stereotypisiert, dann wird aber aufgedeckt, was deren Hintergrund und wirkliche Geschichte ist, was unglaublich ergreifend ist.

Ich find das Buch daher gut, da wirklich klischeehafte Gedanken genommen und auf den Kopf gestellt werden. Zudem ist auch die Darstellung von Freundschaft und Verbundenheit sehr ergreifend. Mal abgesehen von der inhaltlichen Tiefe in Richtung Freundschaft und Liebe, ist das Buch auch ganz stark verbunden mit der Kunst. Da Joshua viel und gerne zeichnet, gibt es viele Anspielungen auf Kunstwerke, die, das muss ich zu meiner Schande gestehen, selbst nicht alle kenne, aber auch sehr viele Erläuterungen zur z.B. Farbbedeutung oder zu Zeichenstilen. Das fand ich sehr gut und es hat das Buch sehr erfrischend gemacht. Zudem sind auch teilweise Skizzen in dem Buch, die vorherig beschriebene Gemälde oder Skizzen zeigen. Dies hilft der Leserschaft sehr.

Insgesamt finde ich das Buch sehr anregend, da es so ergreifend ist und Stereotypen aushebelt. Absolut empfehlenswert!

 

Sophie Heuschkel, 16 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.