T wie Tessa Band 1- Plötzlich Geheimagentin

Coverfoto T wie Tessa Band 1
Copyright: Loewe

von Frauke Scheunemann
Loewe, 2021
gebunden, 240 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 9783743203921
12,95 Euro

 

Tessa möchte unbedingt zu der berühmten Schülerband Gimme Four dazugehören. Sie würde alles dafür tun. Als plötzlich ein Band-Mitglied aussteigt, wird Ersatz gesucht. Das ist die einmalige Chance für Tessa! Sie muss der Band vorspielen, aber es läuft anders als geplant, trotzdem wird Tessa als neues (viertes) Mitglied in der Band aufgenommen.

Um ein Musikvideo zu drehen, fährt die Truppe für zwei Tage nach Berlin, doch Tessa und eine sprechende mongolische Rennmaus namens Hector merken schnell, dass etwas nicht stimmt. Die Zwei machen sich auf die Suche um herauszufinden, was hinter der ganzen Sache steckt und wer Mia, Alex und Kim in Wirklichkeit sind.

Tessa durchsucht Kims Zimmer und entdeckt eine Pistole. Zusammen mit Hector verfolgt Tessa die anderen Bandmitglieder (Kim, Mia und Alex) spät abends zu einem Markt, wo sie auf Jay, einen Tänzer aus dem Musikvideo, treffen. Doch auch der verhält sich merkwürdig.

Auf dem Rückweg zum Hotel folgt Tessa den Mädchen zu einer Baustelle, dabei beobachtet sie, dass nicht nur sie, sondern auch zwei fremde Männer die Mädchen beschatten. Wenig später hört Tessa es knallen und laute Schreie.

Am nächsten Morgen entdeckt sie auf der Baustelle eine Patrone und ein Feuerzeug, das Jay gehörte. Und dann taucht er plötzlich nicht mehr auf und sie müssen ihren  Musikvideodreh abbrechen. Wird Tessa das Geheimnis der Mädchen lüften und Jay finden?

Das Buch ist sehr gelungen und es ist sehr einfach zu lesen. Keine zu langen und keine zu kurzen Sätzen. In die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen, nur etwas verwirrend war, dass ein paar Charaktere immer jemand anders waren, als sie vorgaben.

Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich, dass es eine typische Mädchengeschichte ist. Nach dem Lesen denke ich das nicht mehr, weil es eine Kriminal -Geschichte ist. „T wie Tessa“ empfehle ich älteren Lesern ab 12 Jahren.

Ayla Saz, 12 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.