The Last Goddess Band 2- A Kiss stronger than Death

Coverfoto A Kiss stronger than death
Copyright: Ravensburger

von Bianca Iosivoni
Ravensburger, 2021
Taschenbuch, 351 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-473-58585-4
14,99 Euro

 

Dies ist der zweite Band der „The Last Goddess“- Dilogie. – Solltest du Band 1 noch nicht gelesen haben, findest du hierzu ebenfalls einen Blogeintrag (veröffentlicht am 12.11.2020)

„Das Ende der Welt hatte begonnen – und ich war diejenige, die es herbeigerufen hatte.“

Valhalla ist vom Chaos überströmt, die Midgardschlange ist in Vancouver aufgetaucht und Fenrir hat sich aus seinen Ketten befreit. Das sind alles Vorzeichen auf das Ende der Welt von Ragnarök. Und alles allein Blairs Schuld.
Um Ryans Leben zu retten, hat Blair ihn nach Valhalla gebracht und somit alles vorstellbare Böse ausgelöst. Nun liegt es auch allein in Blairs Hand, gegen das Unheil zu kämpfen und die Welt zu retten.

Doch was ist sie diesmal bereit zu opfern? Wird sie es schaffen, ihre Welt und die der Götter zu retten?

Meine Meinung:

Yay, yaay, yaayy! Der zweite und finale Band der Last Goddess Dilogie ist daaa!

Das Cover finde ich, sowohl vom ersten Band als auch vom zweiten, einfach wundervoll! Die Goldsprenkel und der hervorgehobene Titel wirken einfach total edel und passen hervorragend zur Mythologie! Total cool, oder nicht?!

Blair und Ryan sind erneut zwei sehr interessante und mir sympathische Personen. Beide sind auf der Suche nach ihrem Platz auf der Welt und durch mehr verbunden, als gedacht…Ratatöskr, das Eichhörnchen, ist einfach übermäßig niedlich und cool! Ich liebe es, wenn kleine, tollpatschige Tierchen in Geschichten eingebunden werden…

Ein wenig schade fand ich es, dass das Buch überwiegend aus Blairs Perspektive erzählt wird. Ryans Part ist einfach unglaublich kurz. Ich hätte gerne mehr aus seiner Perspektive gelesen. Auch könnte ich mir gut vorstellen, beide Bände in einen Band zu wandeln, da der erste Band (im Vergleich zum zweiten) eher ein kleiner Auftakt ist, und dadurch, dass die neuen Kapitel immer auf der rechten Seite beginnen, ziemlich viele leere Seiten vorhanden sind. Zudem ist die Schrift auch ziemlich groß gehalten im Vergleich zu anderen Büchern aus dem Genre …

Aber das ist wirklich nur nebensächlich und ändert absolut nichts an der tollen Handlung und dem unheimlich bildhaften Schreibstil! Bereits die erste Seite hat mich vollkommen gepackt… das war einfach unglaublich… ganz toll und ganz dem fiesen Cliffhanger am Ende von Band 1 gerecht!

Die Handlung konnte all meine hohen Erwartungen von Band 1 übertreffen. – wobei… was heißt übertreffen? In gewisser Weise wurden meine Erwartungen sogar überwältigt!

Ihr merkt, dass mich Bianca Iosivoni mit ihrer Mythologie und dem übermäßig bildlichen Schreibstil ganz für sich gewinnen konnte…

 

Bengisu Bor, 16 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.