Ich wollte nur, dass du noch weißt… — Nie verschickte Briefe

Coverfoto Ich wollte nur, dass du noch weißt
Copyright: Loewe

von Emily Trunko und Lisa Congdon
aus dem Amerikanischen von Nadine Mannchen
Loewe, 2017
Hardcover, 192 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-7855-8608-2
14, 95 Euro

Liebes Du,ja du. Derjenige, der das hier gerade liest. Wenn du mir annähernd ähnlich bist, dann hast du manchmal das Gefühl, als würdest du keine Rolle spielen. Als wärst du absolut durchschnittlich, nichts Besonderes, langweilig, unsichtbar. Als würde es niemand merken, wenn du verschwinden würdest. Lass es. Hör auf, dich so zu fühlen. Du bist außergewöhnlich. Du bist etwas Besonderes“

Dieses Buch ist kein normales Buch. Es ist viel mehr eine Sammelstätte für nie abgeschickte Briefe, für viele ungesagte, aber so wichtige Worte. Es ist ein Aufbewahrungsort für fremde Geheimnisse.

Alles hat mit der 15 jährigen Emily Trunko angefangen, die im März 2015 über tumblr eine Seite erstellt hat, die sie „Dear my blank“ genannt hat. Dorthin kann jeder anonym einen persönlichen Brief  senden, (wenn er  sich nicht getraut hat, ihn abzuschicken), damit er auf dieser Seite veröffentlicht wird.

Dieses Buch beinhaltet die emotionalsten und schönsten Briefe des Blogs zu diesen acht Bereichen: Liebes Ich, Liebe, Familie, Liebe Welt, Herzschmerz, Unerwiderte Liebe, Verrat und Verlust. „Ich wollte nur, dass du noch weißt… — Nie verschickte Briefe“ weiterlesen

#herzleer – Was ich noch sagen wollte

Coverfoto Herzleer
Copyright: Oetinger

von Jennifer Benkau, Lena Gorelik, Tanja Heitmann u.a.
Oetinger, 2017
gebunden, 222 Seiten
ISBN: 978-3-7891-0495-4
ab 14 Jahren
14,99€

„Weißt du noch? ist irgendwie kein gutes Ende, weil ich glaube, dass es ein Anfang ist.“

Das Buch umfasst acht unabhängige Geschichten unterschiedlicher Autoren, die sich mit dem Abschied von einer geliebten Person befassen. Dabei bleibt der anderen Person jedes Mal nur eine letzte Nachricht.

Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich zunächst skeptisch. Macht es überhaupt Spaß die Geschichten zu lesen, wenn man weiß, dass es kein „Happy End“ geben wird? Ist das Buch dann überhaupt noch spannend, wenn es jedes Mal um das gleiche Thema geht?

Die Antwort darauf lautet JA, denn die Geschichten sind alle ganz unterschiedlich, in vielerlei Hinsichten. Jede Geschichte ist interessant und emotional auf ihre eigene Art und geht mit dem Thema Abschied auf unterschiedliche Weise um. Mal ist der Abschied geplant, das Ende bahnt sich langsam an und die Person kann sich darauf vorbereiten, doch dann gibt es auch ungeplante, schmerzhafte Abschiede, wo die Person aus dem Nichts heraus damit konfrontiert wird und plötzlich mit dieser Lücke in ihrem Leben klarkommen muss. So ist auch die Atmosphäre in jeder Geschichte anders, mal fröhlich und beschwingt, bis es plötzlich eine tragische Wendung gibt, mal gibt es von Beginn an eine traurige, melancholische Stimmung. Manchmal ist der Abschied endgültig und manchmal gibt es einen Hoffnungsschimmer, dass die Personen wieder zueinander finden können. „#herzleer – Was ich noch sagen wollte“ weiterlesen