David Almond: Bone Music

Rezensiert von Benedict Schneider

copyright: Freies Geistesleben 2022. 213 Seiten.

ISBN 978-3-7725-3130-9. D:18 EUR

Thema:

Das Buch handelt von einem Mädchen (Sylvia), welches mit ihrer Mutter von der Stadt aus in den nordenglischen Wald fährt, um sich zu erholen. Dort lernt sie viele nette Menschen kennen, unter anderem Gabriel, mit dem sie viele Abenteuer erlebt.

Autor:

David Almond ist ein britischer Schriftsteller, welcher mit zahlreichen Preisen geehrt wurde. Er ist einer der wichtigsten britischen Autoren für Kinder- und Jugendbücher der Gegenwart.

Aufbau und Inhalt:

Das Werk „Bone Music“ umfasst insgesamt 213 Seiten und ist in kleine Abschnitte untergliedert von jeweils einigen Seiten. Inhaltlich lässt sich das Werk in 4 große Bereiche unterteilen

Bereich 1:

Sylvia fährt mit ihrer Mutter von der Stadt aus in den nordenglischen Wald, um sich zu erholen. Dort lernen sie viele nette Menschen kennen, unter anderem Gabriel und Andreas Müller. Mit Gabriel erlebt Sylvia viele Abenteuer im Laufe des Buches und es stellt sich heraus, dass Andreas Müller ein alter Bekannter von Sylvias Mutter ist.

Bereich 2:

Im Wald gibt es ein Fest. Auf diesem Fest spielt Gabriel mit seiner Knochenflöte. An diesem Abend zeigt Gabriel Sylvia seine Knochenflöte. Am nächsten Tag machen beide einen Ausflug und Sylvia darf auf Gabriels Knochenflöte spielen. Bei diesem Ausflug erzählt Gabriel Sylvia, wie er in den Wald kam.

Bereich 3:

Gabriel erzählt, dass er sich, bevor er in den Wald kam, umbringen wollte. Beim Weiterlaufen finden Sylvia und Gabriel einen toten Bussard. Aus dessen Flügel wollen beide eine Knochenflöte für Sylvia bauen. In der Nacht geht Sylvia nach den Sternen gucken und telefoniert mit ihrer Freundin Maxine aus der Stadt.

Bereich 4:

Sylvias Mutter fährt nach Hause, um sich um einen Jungen zu kümmern, der sich umbringen wollte. In der Nacht schläft Sylvia draußen und träumt, wie es vor mehreren tausend Jahren war, im Wald zu leben. Gabriel und Sylvia üben Knochenflötenspielen für ihren Auftritt auf dem nächsten Fest. Auf dem Fest spielen beide zusammen Knochenflöte und alle lauschen leise. Am Ende verlässt Sylvia den Wald und geht mit ihren Freundinnen auf einen Protestmarsch für die Zukunft. Auf einer Bühne spielt Sylvia Knochenflöte und ihre Freundinnen sind sehr überrascht.

Fazit:

Der Anfang des Buches ist eher langatmig. Ab den ersten Abenteuern bis zum Schluss bleibt es sehr spannend  Ich empfehle das Buch für Jugendliche im Alter von 14 Jahren, die sich für spannende Abenteuer interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.