Bis die Zeit verschwimmt

Coverfoto Bis die Zeit verschwimmt
Copyright: Thienemann

von Svenja K. Buchner
Thienemann, 2020
gebunden, 320 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-522-20269-5
16,00 Euro

Seit ihrer frühsten Kindheit ist Cassie Helenes beste Freundin. Die beiden gehen gemeinsam durch dick und dünn und ihre Freundschaft ist so intensiv, dass nichts und niemand sie auseinander bringen kann. Doch dann wird Cassie bei einem Amoklauf erschossen. Mit einem einzigen Knall verschwindet der wichtigste Teil aus Helenes Leben und sie hat keine Ahnung, wie sie nun weiter machen soll.

Wie lebt man weiter, wenn die beste Freundin gestorben ist? Doch noch viel wichtiger ist für Helene die Frage nach dem wieso. Wieso hat Peter Damm ausgerechnet auf Cassie geschossen? Sie stürzt sich Hals über Kopf in ihre Nachforschungen. Es muss einen Zusammenhang zwischen den Opfern geben. Es muss einfach. „Bis die Zeit verschwimmt“ weiterlesen

„54 Minuten – Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe“

 

Coverfoto: 54 Minuten
Copyright: Fischer

von Marieke Nijkamp
Fischer, 2017
Taschenbuch, 327 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3841440167
14,99 Euro

»Es ist alles eine Frage der Wahl, die ihr trefft, heute ebenso wie später. Euer Verhalten wird nicht nur ein Licht auf euch selbst, sondern ebenso auf eure Eltern, eure gesamte Familie und eure Schule werfen.“

Autumn, Sylv, Thomas und Clair gehen alle in Oppertunity zur Highschool. Nach den Ferien ändert sich aber alles. Alle sind in der Aula, und hören der Rede der Direktorin zu, doch danach kommt niemand aus der Aula raus. Die Türen sind verschlossen. Ein Junge hat eine Waffe, und jeder der ihm in die Quere kommt, kann sterben. Das Lauf -Team der Schule, darunter auch Clair, sind draußen und hören die Schüsse, ebenso Thomas und Fareed, die Nachsitzen mussten. Aber wie kann man den geliebten Menschen in der Aula helfen? Was soll man tun, wenn die Schwester oder der Bruder oder die Freunde vielleicht schon tot sind. Und wie kann man helfen, wenn man zu dem Täter eine engere Beziehung hat und ihn besser kennt als fast alle anderen?

Meine Meinung:

Die Geschichte wird aus den Sichten von Autumn, Sylv, Thomas und Clair geschrieben. Jedes Kapitel enthält 2-3 Minuten von den 54 Minuten, die das Buch dauert. Somit wird jedes Kapitel einmal aus allen vier Perspektiven erzählt. In diesen Minuten sind die Hauptcharaktere in unterschiedlichen Situationen und denken über andere Dinge nach.

Der Schreibstil der Figuren war sehr gut, und man konnte sich sehr gut in die einzelnen Figuren hinein versetzten, und dadurch das ihr Handeln nachvollziehen. Ich fand es spannend zu lesen, was jeder für eine Verbindung zu dem Attentäter hatte. Durch die Gedanken seiner Mitschüler lernt man auch etwas über den Attentäter selber. Da aber nichts aus seiner Sicht erzählt wird, bleiben vermutlich auch wichtige Informationen über ihn verborgen.

Neben der Geschichte bringt das Buch einen zum Nachdenken, da man immer wieder von Amokläufen oder Attentaten hört.

Meike Büscher, 19 Jahre

 

Was wir dachten, was wir taten

Coverfoto Was wir dachten, was wir taten
Copyright: Beltz & Gelberg

von Lea-Lina Oppermann
Beltz&Gelberg, 2017
Taschenbuch, 179 Seiten
ISBN: 978-3-407-82298-7
ab 14 Jahren
12,95 Euro

“Stell dir vor, du guckst einen Horrorfilm. Und dann wird dieser Film plötzlich Wirklichkeit.”

 Alle Schüler des Oberstufenmathekurses schreiben konzentriert an ihrer Klausur, bis auf einmal eine Durchsage erklingt: ein “schwerwiegendes Sicherheitsproblem” sei aufgetreten. Schnell sind sich die Schüler sicher: Amokalarm. Der Mathelehrer, Herr Filler, ist genauso ahnungslos wie seine Schüler. Als eine maskierte Person mit geladener Pistole ins Klassenzimmer eindringt, weiß niemand mehr, was zu tun ist. Der Amokläufer bringt zehn Briefe mit. Zehn letzte Wünsche. Zehn Aufgaben, die alle Geheimnisse und Lügen aufdecken. Insgesamt 143 Minuten, die das Leben aller 16 Beteiligten für immer verändern.

Eine identische Situation fühlt sich für jeden Menschen unterschiedlich an. Jeder geht anders mit Angst um, jeder reagiert in Stresssituationen verschieden. Wenn also ein Amokläufer in eine Klasse mit 14 Schülerinnen und Schülern und einem Lehrer eindringt, denken und handeln 15 Leute unterschiedlich. Die Geschichte wird aus der Perspektive von drei der beteiligten Personen   im Wechsel erzählt. Die Schülerin Fiona, der Schüler Mark und der Lehrer, Herr Filler, haben alle drei Angst und dennoch denken sie alle etwas anderes. „Was wir dachten, was wir taten“ weiterlesen

54 Minuten: Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe

Coverfoto: 54 Minuten
Copyright: Fischer

von Marieke Nijkamp
Fischer, 2017
Taschenbuch, 327 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3841440167
14,99 Euro

»Es ist alles eine Frage der Wahl, die ihr trefft, heute ebenso wie später. Euer Verhalten wird nicht nur ein Licht auf euch selbst, sondern ebenso auf eure Eltern, eure gesamte Familie und eure Schule werfen.“

 

In dem Buch ,, 54 Minuten: Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe“ geht es um einen Amoklauf an der Opportunity Highschool in Alabama. Die Direktorin hält, wie jedes Halbjahr, eine Begrüßungsrede in der Aula, und zwar bis exakt 10 Uhr. Als dann Schüler und Lehrer die Aula verlassen wollen, sind die Türen verschlossen. Ein Schüler, Tyler, stürmt  mit einer Waffe und viel Munition in die Aula. Und schießt….

54 Minuten dauert der Terror. Schüler und Lehrer durchleben die schlimmste Stunde ihres Lebens: Mitschüler, Lehrer, Freunde und Geschwister werden in wenigen Sekunden vor ihren Augen umgebracht. Glücklicherweise treffen irgendwann  Polizei und  Rettungsdienste ein. „54 Minuten: Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe“ weiterlesen