Dark Dogs

Coverfoto Dark dogs
Copyright: dtv

von Allan Stratton
aus dem Amerikanischen von Heike Brandt
dtv, 2018
Taschenbuch, 261 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-423-74038-8
13,95 Euro

„Je länger ich die Bilder betrachte, desto mehr Formen entdecke ich, desto klarer treten sie hervor. Schwänze. Zähne. Pfützen aus Blut. Mein Herz bleibt stehen. Hunde. Ein Rudel wilder Hunde reißt etwas auseinander.“

 

Camerons Mutter hat wahnsinnige Angst vor seinem Vater, wodurch die beiden ständig auf der Flucht vor ihm sind. Jedes Mal wenn sie denkt, ER hätte sie wieder gefunden, ziehen sie um. Das bedeutet für Cameron ständig neue Schule, neue Freunde, neues Leben. Dieses Mal landen sie auf einem alten, ziemlich herunter gekommenen Bauernhof. Cameron wird schnell klar, dass irgendwas mit dem Hof nicht stimmt. Der Vermieter scheint etwas zu verheimlichen, und im Keller findet er alte Spielsachen und unheimliche Kinderzeichnungen von Hunden, die etwas zu zerfleischen scheinen. Nachts meint er, die Hunde in den Feldern hören zu können und er fühlt sich ständig beobachtet. Irgendwann taucht Jacky in seinen Träumen und auch später, vor seinem inneren Auge, am helllichten Tag auf. Jacky ist ein Junge, der vor 50 Jahren auf der Farm gelebt hat und plötzlich spurlos verschwand. Ihm gehören die Spielsachen im Keller und Cameron befürchtet, dass etwas Grausames mit Jacky passiert sein muss. Irgendeine düstere Vergangenheit schwebt über dem Hof und Cameron ist fest entschlossen, das Rätsel um Jacky und die Hunde zu lösen. Doch vielleicht liegt die Bedrohung ja gar nicht in der Vergangenheit. Ist Cameron am Ende vielleicht sogar selbst derjenige, der in Gefahr schwebt? „Dark Dogs“ weiterlesen