Luna Wunderwald – Ein Schlüssel im Eulenschnabel

Coverfoto Luna Wunderwald Ein Schlüssel im Eulenschnabel
Copyright: Ravensburger

von Uschi Luhn
Ravensburger, 2018
gebunden, 186 Seiten
ab 9 Jahren
ISBN 987-3-473-40350-9
9,99 Euro

Die Schleiereule flog tief in den Wald hinein. Auf einer kleinen Lichtung ließ sie sich auf einem großen, bemoosten Felsbrocken nieder. „Und? Ist sie angekommen?“, fragte der Fuchs. „Ja, Luna ist da“, krächzte die Eule. „Es wurde ja auch höchste Zeit. Wir brauchen dringend ihre Hilfe!“

Luna ist mit ihren Eltern in ein altes Forsthaus im Wald umgezogen. Ihr Vater hat dort eine Stelle als Förster angenommen, und Luna freut sich sehr auf das neue Zuhause. Gleich am ersten Abend hat sie eine merkwürdige Begegnung mit 3 Eichhörnchen, die sie mit Tannenzapfen bewerfen. Und nachts wird sie von zwei Schleiereulen geweckt, die einen silbernen Schlüssel auf ihr Bett werfen. Dieser Schlüssel passt auf eine Geheimtür in Lunas Zimmer. Dort liegt in einem Koffer  eine blitzende Flöte, und als Luna auf ihr eine kleine Melodie spielt, kann sie plötzlich die Sprache der Tiere verstehen. Sie bitten sie um Hilfe, denn im Wald treiben Wilderer ihr Unwesen, die es auf den weißen Hirsch Arto abgesehen haben.

Luna hat Angst, sich mit den Wilderern anzulegen, aber sie will auch nicht, dass Arto getötet wird. Also nimmt sie ihren ganzen Mut zusammen und trifft sich mit allen Tieren des Waldes um einen Plan zur Rettung von Arto auszuhecken. Mäuse, Vögel, Füchse und Wildschweine sitzen auf der Lauer, als die Wilderer durch den Wald brausen, aber können sie etwas gegen Gewehre ausrichten?

Gut, dass Lunas Vater und seine kluge Haushälterin Rosie auch noch da sind. Und Jonas, der freundliche Nachbarsjunge, und Lunas  zwei wilde Dackel… „Luna Wunderwald – Ein Schlüssel im Eulenschnabel“ weiterlesen

Von den Sternen geküsst

Coverfoto Von den Sternen geküsst
Copyright: Loewe

von Amy Plum
aus dem Amerikanischen von Ulrike Brauns
Loewe, 2014
gebunden, 416 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN 978-3-7320-0094-4
12,95 Euro

Dies ist der dritte Teil der Revenant-Trilogie, also Achtung: SPOILER!

Der Kampf der Revenant gegen die Numa geht weiter, und mittendrin versucht Kate ihren geliebten Vincent zu retten.

„Mon ange.
Mein Herz schlug wild. »Vincent? Bist du das wirklich?«, fragte ich mit zitternder Stimme.
Kate, kannst du mich hören?
»Du bist volant! Violette hat dich nicht vernichtet!« (…)
Nein. Sie hat meinen Körper nicht vernichtet … Noch nicht.“

Vincent ist ein Revenant, dazu bestimmt, sich für andere Menschen zu opfern. Eine Prophezeiung sagt jedoch auch, dass er der große Meister ist, weshalb Violette ihn gefangen genommen hat. Sie möchte seine Kräfte und will ihn an sich binden.

Doch Kates Hoffnungen sind nicht zerstört. Vincent existiert noch als Geist, das bedeutet, dass sie noch eine geringe Chance haben ihn zu retten. Kate will nicht zulassen, dass sie Vincent möglicherweise für immer verliert und versucht darum auf allen möglichen Wegen ihn zurückzubekommen. „Von den Sternen geküsst“ weiterlesen

Shadow Dragon 2 – Der dunkle Thron

Coverfoto Shadow Dragon 2
Copyright: Oetinger

von Kristin Briana Otts
aus dem Englischen von Tanja Ohlsen
Oetinger, 2018
gebunden, 428 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-7891-0873-0
20,00 Euro

Kai flieht mit ihrer Schwester und Freundin Aiko auf dem Rücken des Shadow Dragon aus der Stadt des Kaisers. Prinz Enlais hat die Kontrolle übernommen. Denn nachdem alle erfahren haben, dass Kai eigentlich nicht die Prinzessin ist, haben sie sie nicht auf den Thron gelassen, obwohl sie alle Prüfungen bestanden hat, die sie als Kaiserin ausweisen. Außerdem wird Kai ja auch noch vom Shadow Dragon erwählt, der am Ende mit Aiko und ihr flieht. Als die drei in der Wüste landen, treffen sie dort ein Rebellenvolk. Damit sie nicht verdursten, schließen sie sich ihnen an, denn ohne sie wäre keine Hoffnung: Der Shadow Dragon ist einfach weggeflogen, als sie auf die Rebellen treffen! Mit deren Hilfe schaffen sie es nach Mizu, dem River Kingdom, um dort Bericht zu erstatten. Doch es gibt sofort wieder eine schlechte Nachricht: Prinzessin Noriko ist entführt worden! Und keiner weiß, von wem. Die Königin und der König behaupten strikt, dass es Bauernrebellen waren. Sie befehlen, alle Häuser zu durchsuchen, wobei einige Rebellen festgenommen und Häuser komplett verbrannt werden. Als Kai die Leichen ihrer Schwestern, die bei der Entführung gestorben sind, sieht, erkennt sie sofort, dass es Leute/ Soldaten aus dem Königreich der Shi, dem Mountain Kingdom, gewesen seinen müssen. Sie ist sich sicher, dass Prinz Enlais aus Shi etwas damit zu tun hat. Kai und Aiko machen sich mit drei Novizinnen, dem Drachenhüter Jao und den festgenommenen Bauernrebellen auf den Weg, um die Prinzessin zu retten. Auf dem Weg merkt Kai plötzlich, dass sie immer mehr drachenähnliche Instinkte bekommt.

Ich begann rotzusehen. In meiner Brust kochte die Wut hoch, und ich hätte schwören können, dass meine Zähne lang wie Messer wurden und meine Fingernägel zu scharfen Krallen. Ich werde dich töten, fauchte die Bestie, die ich war, und doch wieder nicht ich. Ich werde dir die Kehle aufreißen, die Augen herauskratzen und dich um den Tod betteln lassen.“ „Shadow Dragon 2 – Der dunkle Thron“ weiterlesen

Wortwächter

Coverfoto Wortwächter
Copyright: Ueberreuter

von Akram El-Bahay
Ueberreuter, 2018
gebunden, 384 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3764151188
14,95 Euro

Ben will eigentlich nur Urlaub bei seinem Onkel Richard machen. Er freut sich nicht besonders darauf und erwartet langweilige Ferien. Jedoch wird sein Onkel direkt in der ersten Nacht schon entführt. Zur selben Zeit  entdeckt Ben seine „Lebensseite“. Jeder Mensch besitzt eine solche Lebensseite, auf welcher alles aufgeschrieben wird, was einem im Leben passiert. Jedoch können nur etwa 100 Menschen auf der Welt diese Seiten lesen. Sie werden „die Lesenden“ oder auch Lectorii genannt. Daneben gibt es noch „die Schreiber“, die das, was auf den Lebensseiten steht, umformulieren können. Das heißt, sie können, die Lebensseiten mit Worten verändern. Früher arbeiteten diese beiden Gruppen zusammen, aber mittlerweile sind sie verfeindet.

Zusammen mit seinen Freunden macht Ben sich auf die Suche nach der goldenen Feder um seinen Onkel zu retten. Doch wem kann er überhaupt noch trauen?

„Wortwächter“ ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher geworden, weil es inhaltlich eine, wie ich finde, komplett andere und außergewöhnliche Geschichte über Worte, Freundschaft und Reisen erzählt. Ich kann allen nur empfehlen, einmal in diese phantastische Geschichte reinzulesen.

Sonja Schmitz, 14 Jahre

Die unwahrscheinliche Reise des Jonas Nichts

Coverfoto Die unwahrscheinliche reise des Jonas Nichts
Copyright: Beltz & Gelberg

von Wieland Freund
Beltz & Gelberg, 2018
gebunden, 514 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-407-82358-8
17,95 Euro

Vor 12 Jahren brachte ein vornehmer, stummer Bediensteter das Baby Jonas zu dem Wirt Brand. Auf die Frage, was Brand Jonas sagen solle, woher er komme, schrieb der Diener „Nichts” auf einen Zettel, wo schon der Name Jonas stand. Und so nannte Brand den in Lammfell eingewickelten Jungen: Jonas Nichts.

12 Jahre später lebte der junge Jonas als Knecht im Wirtshaus. Er hatte gerade gespielt und wollte nach Brand rufen, als eine vornehme Kutsche vorfuhr. Sie wollten ihn mitnehmen?! Er hatte ein Haus geerbt und sollte jetzt vornehm leben. Das war ja alles schön und gut, aber warum riet Ruben, der stumme Diener, der ihn als Kind abgelegt hatte, ihm, dass er sagen solle, dass er 13 sei?

Auf dem geerbten Anwesen traf Jonas nur auf Feindschaft. Alma Fink zu Wunderlich, die Cousine der verstorbenen Baronin Clara und ebenfalls Baronin, und ihr Beichtvater Irmingast hassten ihn wie die Pest. Als dann auch noch Jonas Vormund, Peregin Aber, weg musste, war Jonas aufgeschmissen.

Nach einem schlimmen Anschlag auf die Köchin Tabbi und ihn, waren alle sehr geschockt. Wieso ließen sich Irmingast und Alma nicht blicken und verbrachten den ganzen Tag im für ihn verbotenen Spielzimmer?

Nach einem, ebenfalls sehr schlimmen Anschlag auf Jonas und Ruben, flohen diese in das verbotene Spielzimmer. Während Ruben den Gegner abhielt auf sie zu schießen, indem er alle Wege blockierte, versteckte sich Jonas im Kleiderschrank und verschwand in der Parallelwelt Kanaria. Hier lernte er den zwölfjährigen Ole Mond kennen, der einzige Junge in diesem Alter, der noch frei war. Denn die anderen zwölfjährigen Jungen waren von dem „Hirten“, einem mächtigen Mann, gefunden und zu Faramunds Jüngern gemacht worden. Der Hirte hatte auch die alte Hauptstadt, Callamar, in eine Flüsterstadt verwandelt, deren Einwohner nur zu flüstern vermochten und die von einem Kloster umgeben war, in welchem die bösen Jünger des Faramund wohnten.

Schon kurz nach der Begegnung von Ole und Jonas, mussten die zwei mit Erschrecken sehen, wie Ruben von den Trabanten, den kaiserlichen Soldaten, festgenommen wurde.

Es war Rubens Stimme. „Jonas!” Aber das konnte nicht sein. Konnte nicht. Konnte … „Jonas!” Der Soldat in seinem Rücken riss Ruben zurück, Jonas meinte, den Ruck zwischen den Schulterblättern zu spüren. Aber Ruben brüllte weiter, am Anführer vorbei, einfach in die Nacht hinein.
„Hüte dich vor dem Hirten! Jonas! Hörst du! Hüte dich vor dem Hirten!”

Jonas machte sich auf die Reise, um Ruben zu retten, der in diesem Land offenbar eine Stimme hatte, und begab sich damit auf eines der größten Abenteuer, die er je erlebt hatte. Würde er es schaffen, Ruben zu retten? Was taten Alma und Irmingast, wenn sie tagelang im Spielzimmer verschwanden? Kannten sie den Schrank? Wussten sie etwas von Kanaria? Wer war der Hirte und was hatte es mit den Zwölfjährigen auf sich? „Die unwahrscheinliche Reise des Jonas Nichts“ weiterlesen

Young Sherlock Holmes Band 1 – Der Tod liegt in der Luft

Coverfoto Young Sherlock Holmes
Copyright: Fischerverlage

von Andrew Lane
Fischer KJB, 2012
Taschenbuch, 416 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-5961-9300-4
9,99 Euro

 

Sherlock Holmes ist 14 Jahre alt, als er gezwungen wird, die Sommerferien bei seiner Tante und seinem Onkel auf dem Land zu verbringen. Alles wird für ihn noch schlimmer, als er den Hauslehrer Amyus Crowe bekommt. Ein bisschen Trost findet er aber bei dem Waisenjungen Matty, den er im Dorf kennengelernt hat, der aber alleine im Wald lebt.

Als Sherlock auf dem Anwesen seines Onkels den Gärtner tot auffindet, scheint der Sommer doch noch spannender zu werden als gedacht, da es im Dorf noch weitere Tote gibt. Mit Hilfe seines Hauslehrers, dessen Tochter Virginia und Matty, geht Sherlock der Sache nach und sucht die Ursache für den Tod der Leute. Dabei geraten er und seine Helfer in gefährliche Situationen, denn sie müssen nicht nur das Rätsel um die Toten aufklären, sondern auch viele Menschen vor dem Tod retten. „Young Sherlock Holmes Band 1 – Der Tod liegt in der Luft“ weiterlesen

CHRONIKEN von YORK – Die Suche nach dem Schattencode

Coverfoto Die Chroniken von York
Copyright: Loewe

von Laura Ruby
aus dem Amerikanischen von Jeannette Bauroth
Loewe, 2018
gebunden, 444 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-7855-8886-4
19,95 Euro

Die Zwillinge Tess und Theo wohnen in einem der letzten Morningstar-Gebäude der Stadt. Die Morningstars waren zwei geniale Geschwister, die im 19. Jahrhundert York mit ihren Erfindungen bereicherten. Als der Großinverstor Slant das Haus aufkauft, um es durch ein modernes Gebäude zu ersetzen, unternehmen die beiden gemeinsam mit ihrem Freund Jamie alles in ihrer Macht stehende, um das Haus zu retten. Doch die letzte mögliche Rettung wäre der geheimnisvolle Schattencode, den die Morningstars kurz vor ihrem Verschwinden hinterließen. Seit Jahren haben viele Menschen versucht ihn zu lösen, denn er soll den Weg zu einem unglaublichen Reichtum zeigen.

Ich muss gestehen, dass mich das Buch zu Anfang erstmal ziemlich verwirrt hat. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Erstens spielt die Geschichte nicht im wirklichen New York sondern in einer Version, die dem echten New York zwar sehr nahe kommt, aber doch einige Unterschiede aufweist. Da der Leser zu Anfang des Buches nicht in diese Welt eingeführt wird, sondern eher mitten hinein fallen gelassen wird, entstehen einige Unklarheiten, was die Beschaffenheit dieser Welt betrifft. Im Verlauf des Buches habe ich mich dort aber relativ gut eingefunden und konnte mich dann an vielen wohlplatzierten und lustigen Anspielungen, wie zum Beispiel der Matrix „Nimmst du die blaue oder rote Pille“, erfreuen.

Zweitens wirkt das Buch so, als hätte es unterschiedliche Ansprüche. Auf der einen Seite ist die Story etwas kindlicher gehalten, was man auch an den jungen Protagonisten erkennen kann. Auf der anderen Seite ist der Schreibstil, wie ich finde, etwas mehr auf ältere Leser abgestimmt, da viele Fremdwörter verwendet werden und Witze und Anspielungen gemacht werden, die jüngere Leser nicht unbedingt verstehen.

Mir persönlich hat es beim Lesen sehr viel Spaß gemacht zu sehen, wie die Charaktere schon fast selbstironisch mit ihren Persönlichkeiten umgehen. In der etwas simpel gehaltenen Story mit so jungen Protagonisten wirkt dies jedoch irgendwie ein wenig fehl am Platz. Die Story selber ist sehr interessant und spannend und erinnert mich vom Stil so ein bisschen an die „39 Zeichen“- Reihe oder alte Drei ???- Folgen. Die Freunde rennen von einem Hinweis zum nächsten und müssen dabei immer wieder knifflige Rätsel lösen, die Einblicke in die unterschiedlichsten Gebiete der Verschlüsselung bieten. An einigen Stellen ging mir das Ganze leider ein bisschen schnell, da man nicht so ganz nachvollziehen konnte, woher die entsprechende Lösung jetzt kam, aber an anderen Stellen war ich wieder verblüfft, welche cleveren  Ideen benutzt wurden, um die Botschaft zu verstecken. Wie ich bereits erwähnt habe, sind die Charaktere eher jung, doch alle haben ihre ganz eigenen Stärken. Ich konnte ihre Gedanken gut nachvollziehen und ihre Persönlichkeiten sind wundervoll ausgearbeitet. „CHRONIKEN von YORK – Die Suche nach dem Schattencode“ weiterlesen

Oscar- Ein Hund findet ein Zuhause

Coverfoto Oskar Ein Hund findet ein Zuhause
Copyright: Edel Kids books

von Annette Moser und Jennifer Coulmann
Edel: Kids Books, 2018
gebunden, 28 Seiten
ab 5 Jahren
ISBN 978-3-612-9030-7
12,99 Euro

Der Mischlingshund Oscar ist aus dem Tierheim ausgebrochen und sucht nach einem Abenteuer. Es gefällt ihm, in der Stadt herumzustreunen. Er frisst, was die Menschen liegengelassen haben und wohnt in einem alten Schuppen neben einem verlassenen Haus. Dort ist es warm und gemütlich und Oscar ist glücklich.

Eines Tages zieht eine junge Familie in das verlassene Haus ein und von da an ist es mit Oscar´s Ruhe vorbei. Denn Jan, der kleine  Sohn der Familie, geht sofort auf Entdeckungsreise. Er möchte sich mit Oscar anfreunden, aber Oscar haut einfach ab. Er braucht keinen Freund, er will bloß seine Ruhe!

Doch dann gerät Jan plötzlich auf dem Spielplatz in Schwierigkeiten und Oscar muss sich entscheiden. Will er seine Ruhe behalten oder Jan aus der Gefahr retten?

Dieses großformatige Bilderbuch mit dem wunderschön gezeichneten Oscar auf dem Titel fällt sofort auf. Oscar schaut einem mit seinen treuen brauen Augen direkt ins Gesicht und man schließt ihn schnell ins Herz. Blättert man weiter durch das Buch, wird man sofort in Oscar´s Bann gezogen. Das liegt zum einen an den stimmungsvollen, bunten Bildern, die den Text sehr passend illustrieren, auf denen man aber auch sehr viele liebevolle Details entdecken kann. Aber es liegt zum andern auch an der sehr kindgerecht erzählten und gefühlvollen Geschichte, die man gut verstehen und nachvollziehen kann. Das Thema ist gut gewählt, denn Freundschaft ist für jedes Kind eine wichtige Sache. Jeder möchte einen Freund haben, der ihm hilft, wenn es brenzlig wird.

So regt das Buch Kinder ( und ihre Eltern) bestimmt nicht nur zum Lesen und Blättern an, sondern auch zum Nachdenken, Diskutieren und weitererzählen. Ein besonderes Buch, das ich gern weiterempfehlen kann.

Monika H.

 

BookLess Band 3 – Ewiglich unvergessen

Coverfoto BookLess 3 Ewiglich unvergessen
Copyright : Oetinger

von Marah Woolf
Oetinger, 2017
Taschenbuch, 335 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8415-0395-4
8,99 Euro

Die Geschichte:

Lucy hat ihr Gedächtnis verloren. Sie weiß nicht mehr, was in den ersten beiden Bänden passiert ist, denn durch den Biss eines der beiden Teufelshunde von Batiste de Tremaine wurde sie nicht nur lebensgefährlich verletzt, sondern das Gift führt dazu, dass sie vergisst, wer sie mal war. Nathan weiß sich nicht zu helfen und überlässt sie seinem Onkel, der der einzige ist, der Lucy helfen kann.

Also wacht sie im Herrenhaus des reichen Sir Beaufort auf. Er ist ein Mitglied des Bundes und Lucys zukünftiger Ehemann. Die beiden Männer erzählen ihr ausgedachte Geschichten über ihre Vergangenheit und was soll Lucy anderes tun, als ihnen zu glauben? Sie weiß nicht, dass es noch einige Menschen gibt, denen ihr Schicksal sehr am Herzen liegt. Ihre besten Freunde Colin Jules und Marie wollen sie unbedingt befreien und tüfteln bereits an einem Plan. Und auch Nathan ist nicht untätig, obwohl er weiterhin das tut, was sein Onkel Batiste von ihm verlangt, damit er Lucy nichts antut.

Wird es den Freunden gelingen, Lucy zu befreien? Was ist, wenn sie niemals ihr Gedächtnis zurückerlangt? Wie soll sie, die das Schicksal der Bücher in der Hand hält, die vergessenen Bücher retten, wenn sie nicht einmal mehr weiß, dass sie dazu bestimmt ist? „BookLess Band 3 – Ewiglich unvergessen“ weiterlesen

Bravelands – Der Außenseiter

Coverfoto Bravelands
Copyright: Beltz & Gelberg

von Erin Hunter
Beltz&Gelberg, 2018
gebunden, 345 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-407-82363-2
14,95 Euro

Der kleine Löwe Heldenmut ist im Gallanrudel aufgewachsen, das von seinem Vater angeführt wird. Doch als eines Tages ein junger und kräftiger Löwe namens Titan das Rudel angreift und seinen Vater im unfairen Zweikampf tötet, ändert sich die vorher noch entspannte Lage. Denn Titan will alle Jungen, die die Gene von Gallan in sich tragen, töten und dazu gehören auch Heldenmut und seine Schwester Wagemut. Die beiden versuchen sich zu retten, doch Wagemut überlebt leider nicht. Heldenmut wird von einem Pavian gerettet, der ihn zu seinem Stamm mitnimmt, wo Heldenmut die nächsten 2 Jahre aufwächst. Doch auch er wird größer, und egal wie sehr er es versucht, er kann seine Löweninstinkte nicht mehr richtig unterdrücken. Doch Heldenmut will lieber ein Pavian sein und versucht alles. Aber er bleibt eben ein Löwe. Schafft er es, das zu akzeptieren?  „Bravelands – Der Außenseiter“ weiterlesen