Beyond Eternity Band 1 – Der Schwur der Göttin

Coverfoto Beyond Eternity 1
Copyright: Ravensburger

von Greta Milán
Ravensburger, 2021
gebunden, 443 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-473-40207-6
18,99 Euro

 

“So schwor die Göttin Rache: „Aeneas, Stammvater der Ewigen Stadt und Ahnherr des neuen Volkes, Élyssas Schicksal soll auch dir und den Deinen widerfahren. Ihr sollt verraten werden von jenen, die ihr liebt und die eure Zuneigung erwidern, eher ihr den Tod findet. Blut für Blut. Leben für Leben. Bis Liebe über Verstand obsiegt.”

Der Fluch Minervas ist Nayla noch nicht bekannt, als sie das schlimmste Date der Welt hinter sich bringt. Obwohl ihre Eltern ihr immer verboten haben zu daten, hat sie ihre Freundin Dee als Alibi benutzt und ist mit einem Jungen ausgegangen. Das ist ganz schön in die Hose gegangen. Auch der Autounfall, in den sie auf der Heimfahrt gerät, macht das Ganze nicht besser. Obwohl der Frontalaufprall Nayla hätte töten sollen, ist sie unverletzt, als sie im Krankenhaus aufwacht. Denn auch wenn ihre Eltern sie als Glückskind bezeichnen, weiß sie, dass irgendwas an der Sache stinkt.

Dann tauchen auch noch Philemon und Cyrian an ihrer Highschool auf. Die beiden gut aussehenden Jungs werden natürlich von allen umschwärmt und auch Nayla fühlt sich zu dem mysteriösen, launischen Cyrian hingezogen. Doch sie weiß, dass irgendetwas mit den Jungs nicht stimmen kann: die zufälligen Treffen im Wald und ihr Auftreten sind zumindest merkwürdig.

Zumal die zwei in einer Villa leben – wer konnte sich schon so etwas leisten? Als Nayla hinter die Geheimnisse kommt, eröffnet sich eine ganz neue Welt für sie, mit einem tödlichen Erbe und dem Verbot jemals zu lieben.

Wie Nayla es beschreibt, ist ihre Geschichte eine Mischung aus Percy Jackson und Game of Thrones. Obwohl es nicht wirklich so extrem ist wie letztere. Beyond Eternity ist ein wundervolles Jugendbuch, welches sich mit Liebe, Verrat, Komplotten und Mythologie auseinandersetzt. Auch wenn man die Sage um Aeneas und Élyssa, besser bekannt als Dido, nicht kennt, wird sie im Laufe des Buches sehr gut verdeutlicht und auch generell ist es ein guter Einstieg in die römische Mythologie.

Wenn man sich schon auskennt, ist es erneut schön, die Geschichten dargelegt zu bekommen und aus der Sicht von Nayla die Sagen und Legenden neu zu entdecken. Das Buch ist sehr gut konzipiert, sodass Leser:innen, die sich nicht mit der römischen Mythologie auskennen, zusammen mit Nayla, die selbst unwissend ist, einen einfachen und guten Einblick bekommen. Obwohl einige Entwicklungen sehr vorhersehbar sind, ist es dennoch ein sehr gutes Buch.

Der Einstieg gelingt sofort und der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Außerdem ist für jeden etwas dabei, auch wenn es im Zentrum immer noch ein mythologischer Liebesroman ist.

Mir gefallen die Charaktere richtig gut. Bisher – es gibt ja noch einen zweiten Band – sind nämlich alle ihre Handlungen schlüssig und passend gewesen. Auch wenn Nayla natürlich im Fokus steht, liebe ich Matt als Charakter. Matt ist Naylas bester Freund, er ist mit ihrer Freundin Dee zusammen. Ich finde es vor allem gut, dass er ein wenig als Gegenstück zu Nayla wirkt. Er kennt sich nämlich schon mit der römischen Mythologie aus und liest gerne Bücher darüber. Vor allem finde ich es hierbei gut, dass die Autorin es so geschafft hat, dass alle Leser:innen mit ihren Charaktern sympatisieren. Die Leser:innen, die vielleicht noch nie etwas zur Mythologie gelesen haben, haben Nayla. Und Leute wie ich, die die römische Mythologie lieben, haben Matt. Das ist sehr gut gelungen.

Neben den Charakteren mag ich auch die Geschichte an sich. Zwar ist sie, wie gesagt, an einigen Stellen vorhersehbar, wenn man schon viel in dieser Richtung gelesen hat, doch das macht sie nicht uninteressanter. Ich fand es sehr gut, dass die Sage von Aeneas und Élyssa im Fokus steht beziehungsweise der Fluch. Ich habe zwar schon einige mythologische Bücher gelesen, in denen auch Sagen im Mittelpunkt stehen, aber zu dieser Sage gab es bisher selten Bücher. Das macht die Geschichte so einzigartig.

Insgesamt finde ich das Buch gut und würde es für Mythologiefans, aber auch andere interessierte Leser:innen empfehlen!

Sophie Heuschkel, 15 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.