Die Magie des Spiels- Und was du brauchst, um deine Träume zu verwirklichen

Coverfoto Die Magie des Spiels
Copyright: Lübbe

von Mesut Özil und Kai Psotta
Lübbe, 2017
broschiert, 352 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN 978-3-7857-2592-4
16,90 Euro

 

Du kannst es schaffen.
Egal, wer du bist.
Egal, woher du kommst.

 

Mesut Özil hat fast alles erreicht, was man als Fußballprofi erreichen kann: Weltmeister, spanischer Meister, mehrfacher Pokalsieger, … Doch wie wurde aus dem Sohn türkischer Eltern der deutsche Weltstar, der er heute ist?

Ungewohnt offen spricht Mesut Özil über seine Kindheit, Karriere und Einflüsse, die ihn zu dem Fußballer und Menschen von heute gemacht haben.

Diese Biografie ist nicht nur für Fußballfans interessant und spannend, sondern beinhaltet Kapitel für jeden. Özil spricht viel über den Einfluss von Rassismus in der Welt des Fußballs. Vor allem in seiner Jugend spielte seine Herkunft oftmals eine größere Rolle, als seine Leistung, wenn es um Verträge und Vereine ging. Auch seine Entscheidung für Deutschland, anstatt für die Türkei zu spielen, hatte großen Einfluss auf die Reaktionen seiner Mitmenschen, die seine Entscheidung nicht immer unterstützten. Dementsprechend handelt das Buch nicht nur vom Sport, sondern zu großen Teilen auch von Integration, Toleranz und Akzeptanz, die einem vor Augen führen wie stark Rassismus auch in der Sportwelt noch vertreten ist.

Allerdings liegt der Fokus der Biografie natürlich trotzdem auf dem Fußball und Özils Karriere, was mich sehr interessiert hat. Es ist spannend einmal hinter die Kulissen zu gucken und private Eindrücke in das Leben und den Alltag eines Fußballprofis zu bekommen. Wenn man jedoch kaum etwas über die verschiedenen Ligen, Spieler und Wettkämpfe weiß, könnte es zum Teil schwer werden gewisse Kapitel nachzuvollziehen, da nicht alles genau erklärt wird. Da die Mehrzahl der Leser allerdings wahrscheinlich Fußballfan ist, sollte das auch kaum jemanden stören.

Özil erklärt die Hintergründe vieler seiner Verhaltensweisen (z.B. warum er bei der Nationalhymne nicht mitsingt) und nimmt Stellung zu kritischen Schlagzeilen. Er sieht Fehler ein, entschuldigt sich für einige Aktionen, schildert jedoch auch seine Sicht auf die Vorfälle. Welche Sichtweise schlussendlich die wahre ist, bleibt natürlich trotzdem unklar, doch es hat mir gut gefallen, wie reflektiert er auf seine Vergangenheit schaut und sein früheres Verhalten einschätzt.

Natürlich werden in dem Buch Özils größte Erfolge noch einmal rekapituliert, was mir sehr gut gefallen hat. Da der Schreibstil sehr gut und lebhaft ist, fühlt man mit und sich in die Vergangenheit zurückversetzt (z.B. die Weltmeisterschaft), wodurch es total viel Spaß macht, die Biografie zu lesen. Durch viele Fotos wird man durch seine Lebensgeschichte geführt und kann sich insbesondere frühere Situationen besser vorstellen.

Das einzige, was mir gefehlt hat, ist der Mangel an Erzählungen über sein Privatleben als Profi. Es gibt lediglich einige wenige Details und Momente über die er spricht, aber der Fokus liegt klar auf seiner Kindheit, dem Werdegang und den Höhepunkten seiner Karriere. Allerdings wäre die Biografie wahrscheinlich auch viel zu dick geworden, wenn man alle Informationen berücksichtigt hätte.

Mara Frohreich, 18 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.