Die Blaubeerdetektive- Gefahr für den Inselwald

Coverfoto Die Blaubeerdetektive 1
Copyright: dtv

von Pertti Kivinen und Katrin Engelking
dtv, 2019
gebunden, 160 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN 978-3-423-64048-0 EUR
12,95  Euro

Samu ist ein Junge und lebt mit seiner Familie in Finnland. Zu seiner Familie gehören: Seine großen Schwestern Alma und Selma, sein Hund Riku und seine Eltern. Der beste Freund von ihnen heißt Olli. Das schönste ist, sie sind Blaubeerdetektive und ihr Hauptquartier liegt auf einer Blaubeerinsel.

Alma und Selma nennen Samu immer Zwerg, aber das stört ihn nicht. Sie hatten schon einmal dem fiesen Sägewerkbesitzer Mäkelä das Handwerk gelegt, aber anscheinend reicht das nicht. Die Freunde wissen nur, dass es sich um etwas echt Gefährliches handeln muss, denn Herr Mäkelä ist auf einmal sehr freundlich zu allen. Sie beschließen, sich mit Olli und Riku auf den Weg zu seinem Hof zu machen. Vorsichtig schleichen sie sich auf den Hof. Da entdeckt  Riku plötzlich etwas… es klemmt in einem Bretterstapel fest. „Die Blaubeerdetektive- Gefahr für den Inselwald“ weiterlesen

Monsternanny- eine ungeheuerliche Überraschung

Coverfoto Monsternanny
Copyright: Hanser

von Tuutikki Tolonen
Hanser, 2018
gebunden, 300 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN 978-3-446-25880-8
14,00 Euro

„Mama, ist es wirklich ein Monster?“ flüsterte Maikki, die hinter Mamas Rücken vorlinste. Das Wesen ließ ein sanftes Brummen hören und streckte Hilla ein krumpeliges Blatt Papier entgegen. Mama holte tief Luft, und Hilla faltete das Papier auseinander. Es war heftig bekleckert und an mehreren Stellen eingerissen. Als Hilla es glatt strich, fiel ein graues Klümpchen Erde zu Boden und zerplatzte beim Aufprall zu Staub. „Das ist wahrscheinlich die Gebrauchsanweisung“, sagte Hilla.

Hilla und ihre Brüder Kaapo und Maikki wohnen in Finnland mit ihrer Mama zusammen. Ihren Papa sehen sie so gut wie nie, weil er immer arbeitet. Er ruft zwar öfter an, aber deshalb ist er trotzdem nur ein „halber Vater“ und die Kinder nennen ihn unter sich nur „die Unsichtbare Stimme“.

Als ihre Mutter für ein paar Tage verreisen muss und die „unsichtbare Stimme“ es wieder einmal, trotz Versprechen, nicht geschafft hat, nach Hause zu kommen, hat die Familie ein Problem. Sie braucht dringend ein Kindermädchen. Papa hat zwar eins bestellt, aber als das vom Paketboten geliefert wird, sind alle ziemlich fassungslos.

Das neue Kindermädchen riecht nach altem muffigen Keller und ist überall behaart. Sie spricht nicht, dafür brummt sie laut. Und wenn sie sich schüttelt, fallen aus ihrem Pelz kleine Staubklümpchen. Sie braucht kein eigenes Zimmer, sondern möchte lieber im kleinen Flurschrank wohnen.

Hilla, Kaapo und Maikki sind verwirrt. Mit Hilfe eines aus der Bücherei ausgeliehenen Monsterbuches und Maikkis sprechendem Bademantel finden die Kinder heraus, dass ihr neues Kindermädchen Grah heißt und eine so genannte Monsternanny ist, die sehr spezielle Vorlieben hat. Sie frisst am liebsten modrige Blätter und liebt es, stundenlang fernzusehen. Und noch was: Sie ist nicht immer so stark, wie sie aussieht. Auch eine Monsternanny fürchtet sich manchmal, genau so wie Kinder sich vor Monstern fürchten.

Als die Geschwister eines Tages  bemerken, dass auch alle Nachbarskinder auf einmal  von Monsternannys  gehütet werden, forschen sie nach: Woher kommen all diese Monster und warum sehen sie manchmal so unglücklich aus? Sie scheinen ein Geheimnis zu haben und händeringend nach etwas zu suchen…Aber können die Kinder ihnen dabei helfen? Und wie lange Zeit bleibt ihnen dafür? „Monsternanny- eine ungeheuerliche Überraschung“ weiterlesen