Blutherz

Coverfoto Blutherz
Copyright: randomhouse

von Michael Wallner
Cbt, 2009
Taschenbuch, 318 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-570-30769-4
7,99 Euro

 

Samantha verliebt sich in Taddeusz Kóranyi. Doch was sie zunächst nicht weiß: Er ist ein Vampir!

Vergeblich versucht sein Bruder Richard, Samantha vor Taddeusz Einfluss zu schützen, doch es ist bereits zu spät. Samantha ist verwickelt in dessen absurde Pläne. Aber sie beschließt, sich nicht zu beugen und flieht…

Anfangs dachte ich, es handele sich bei dem Buch um eine normale 08/15 Vampir-Geschichte. Vor allem die Charaktere Taddeusz und Richard erinnerten mich stark an Damon und Stefan Salvatore („The Vampire Diaries“). Auch der Teil der Story, dass Samantha sich zu beiden Vampiren hingezogen fühlt, lässt mich an Elena Gilbert aus „TVD“ denken (bei den Vergleichen beziehe ich mich auf die Serie, da ich die Buchvorlage nicht gelesen habe). Das Beziehungsdreieck ist vor allem durch die jeweiligen Einstellungen gegenüber Vampiren und Menschen sehr ähnlich und teilweise auch komplett gleich. Das hat mich etwas gestört, weil mir die Individualität gefehlt hat. Trotzdem hat mich „Blutherz“ auch als eigenständige Geschichte überzeugt. „Blutherz“ weiterlesen

Das tut weh und ist schön

Coverfoto Das tut weh und ist schön
Copyright: Jungbrunnen

von Frauke Angel
Jungbrunnen, 2020
gebunden, 172 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-7026-5941-7
15,00 Euro

 

Es ist soweit. Wie lange habe ich mich vor diesem Tag gefürchtet. Doch heute hat die Angst keinen Platz zwischen uns.

Ich bin hier. Ich bin bei dir Jessica. Ich und unsere ganze Familie. Carlotta weint leise. Gerlinde öffnet das Fenster. Draußen riecht es nach Frühling.

Dies ist ein ungewöhnliches Buch. In vielerlei Hinsicht. Das fängt schon beim Titelbild mit der japanischen Winkekatze an. Sie ist das Abschiedsgeschenk von Richard. An seine Mutter.  Die ihm, weil sie kaum noch sprechen kann, kurz vor ihrem Tod noch einmal liebevoll und erstaunlich kräftig den Arm drückt. „Das tut weh und ist schön“, erinnert sich Richard. So entsteht ein Buchtitel….

Die 170 Seiten sind in zwei Hälften geteilt. Zuerst erzählt Hedi ihre Geschichte. Sie lebt mit ihrem Vater, einem Spielplatzdesigner, ihrer Oma Gerlinde und ihrer schönen Mama zusammen. Die ist Kochbuchautorin, sieht aus wie eine Elfe und ist die liebste und verständnisvollste Mutter der Welt. Bis sie Brustkrebs bekommt. Da ändert sich alles.

Im zweiten Teil des Buches erzählt Richard seine Geschichte. Er ist ein paar Jahre älter als Hedi und seine Mutter liegt schon seit 3 Jahren im Krankenhaus. Auch sie leidet an Brustkrebs und sie ist „austherapiert“, das heißt, die Ärzte können nichts mehr für sie tun. Richard kümmert sich um sie und verbringt sein Leben nach der Schule im Krankenhaus. „Das tut weh und ist schön“ weiterlesen