Ein Seemann namens Ozean

Coverfoto Ein Seemann namens Ozean
Copyright: Kunstanstifter

von Louise Heymans
Kunstanstifter, 2020
gebunden, 52 Seiten
ab 7 Jahren
ISBN978-3-942795-60-9
22,00 Euro

Da entdeckte er die Spur. Auf den Stufen, die aus dem Wasser ragten, erkannte Jonas winzige Fußabdrücke. Es waren die Spuren winziger Schuhe. Jonas folgte der Spur mit den Augen. Sie lief die Kellertreppe hinauf, führte eine Weile auf dem Absatz umher und stoppte dann plötzlich an der Wand.

Nach einer rauschenden Regennacht stapft Lukas in Gummistiefeln durch die Pfützen und sucht nach Schätzen. Doch stattdessen entdeckt er eine merkwürdige Spur, die in den Keller seines Hauses führt. Sie stoppt an einer modrigen Wand in einem Gewirr von Schaltern und Kabeln. Und dort findet Jonas eine kleine Tür. Sie führt direkt in die Wohnung von Herrn Ozean. Der ist kaum größer als eine Hand, trägt eine rosa schimmernde Schneckenmuschel auf dem Kopf und einen Mantel aus Seetang und Blättern.

Herr Ozean ist mit seinem Schiff in eine grausige Sturmflut geraten, erzählt er, und hier im Keller von Jonas angespült worden. Dort hat er in einer kleinen Spalte zwischen Jonas Wohnung und dem Keller ein neues Zuhause gefunden und sich auch schon gemütlich eingerichtet. Nur eine Hängematte fehlt ihm noch.

Jonas besorgt nicht nur die Hängematte, sondern bastelt Herrn Ozean auch noch einen Briefkasten, ein Türschild und eine kleine Türglocke. Denn er möchte seinen neuen Freund gern noch ein bisschen genauer kennenlernen. Der ist ein unglaublich guter Geschichtenerzähler und bringt Jonas außerdem bei, wie man Seemannsknoten bindet oder blinde Passagiere aufspürt.

Aber Herr Ozean möchte auch wieder zurück aufs Meer. Und weil sein Schiff beim Sturm zerborsten ist, will er sich eine Arbeit suchen und Geld verdienen. Durch die Hilfe der Nachbarskinder Hannah und Leo kommt Herr Ozean in einem Kaugummiautomaten unter. Aber das wäre ihm fast zum Verhängnis geworden… „Ein Seemann namens Ozean“ weiterlesen

Die wunderlichen Abenteuer des Archie McEllen – Das Karamell-Komplott

Coverfoto Das Karamell-Komplott
Copyright: Thienemann

von David O´Connell
Planet! , 2019
gebunden, 246 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-522-50625-0
13,00 Euro

Archi kann sein Glück kaum fassen, er ist Erbe der berühmtesten Süßwarenfabrik der Welt!

Er erbt nicht nur die Fabrik, sondern auch sämtliche Karamellläden, Haus Honigstein und Schloss Rupfriff. Archies Großonkel Archibald war ein sehr kreativer und verrückter Mann. So wundert sich Archi auch nicht, dass er erst eine Schatzsuche vollenden muss, damit er sich als würdig erweist und ein guter Chef für das Karamell-Unternehmen wird. Natürlich schafft der 11jährige dieses Abenteuer nicht alleine. Also kann es Archie nur recht sein, dass er auf die gleichaltrige Feli trifft. Felis Eltern arbeiten in der Karamell Fabrik.

Archibald Mc Ellen hatte auch einen Hund: Limo. Der kleine und flinke Hund vertraut Archie von der ersten Sekunde an. Klar, dass auch er bei der Suche hilft. Außerdem ist dann da noch Willy. Der clevere Junge aus Dudelfort will auch wissen, was es mit der Schatzsuche auf sich hat. Wenn es so weitergehen würde, wäre es nicht normal. So ist es aber nicht. Damit aber die Karamellbonbons so besonders schmecken, braucht man eine geheime Zutat. Im Laufe der Zeit finden Archie und seine Freunde immer mehr Gegenstände, die etwas mit dem Schatz zu tun haben. Irgendjemand anderes will Archi das Erbe nicht gönnen und versucht alles um zu verhindern, dass Archie den Schatz findet. Schaffen es Archie, Feli, Willy und Limo es trotzdem, die geheime Zutat und den Schatz zu finden? Archies ganze Zukunft hängt davon ab. „Die wunderlichen Abenteuer des Archie McEllen – Das Karamell-Komplott“ weiterlesen

Wind und der geheime Sommer

Coverfoto Wind und der geheime Sommer
Copyright: Oetinger

von Antonia Michaelis
Oetinger, 2018
gebunden, 335 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-7891-0869-3
15,00€

Es war einer dieser absoluten Tonnentage. Tage, die man in die Tonne kloppen kann. John-Marlon merkte es gleich beim Aufstehen. Er stieg aus dem Bett und ging zum Fenster, einem kleinen Schrägfenster, denn das Zimmer befand sich unterm Dach.

 Weil John-Marlons Eltern getrennt sind, ist er jeden Dienstag bei seinem Vater. Doch dieser will nur sportliche Erfolge von ihm sehen. John-Marlon ist allerdings nicht sehr sportlich und würde einfach gerne etwas Zeit mit seinem Vater verbringen, aber dieser hat meistens nicht viel Zeit für ihn, da er oft arbeiten muss.

An so einem Dienstag findet John-Marlon beim nach Hause gehen, ein loses Brett in einem Zaun. Er ist neugierig und schlüpft hindurch– und entdeckt einen großen Urwald.

Dort lernt er das Mädchen „Wind“ kennen, die dort anscheinend lebt. Er kommt jeden Tag nach der Schule dorthin und bleibt bis abends. Er und die anderen vier Kinder, die Wind auch besuchen, erleben dort eine Menge Abenteuer, wie Vulkanausbrüche, Schatzsuchen, auf Dinosauriern reiten und vieles mehr. Gleichzeitig versucht John-Marlon Winds Geheimnis herauszufinden–  und wer die geheimnisvollen, rosa Blütenblätter in den Urwald schleppt…. „Wind und der geheime Sommer“ weiterlesen