Borderland

Coverfoto Borderland
Copyright: Fischerverlage

von Peter Schwindt
Sauerländer, 2018
gebunden 272 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7373-5132-4
16,00 Euro

Vincent ist gerade einmal sechzehn Jahre, als seine Mutter, die den Tod ihres Mannes nicht verkraftet, ins Koma fällt und einfach nicht mehr aufwacht. Ein Selbstmordversuch wird relativ schnell ausgeschlossen, aber die Ärzte können einfach nicht feststellen, warum sie nicht aufwacht. Vincent ist somit auf sich allein gestellt, da er das Jugendamt umgehen will, und psychisch ziemlich am Ende ist. Als er am Tag der Toten das Grab seines Vaters besucht, trifft er auf dem Friedhof die mysteriöse Jane. Sie scheint völlig am Ende zu sein, ist ganz verdreckt und abgemagert, so dass Vincent beschließt, sie mit nach Hause zu nehmen um ihr zu helfen. Schnell wird klar, dass die beiden irgendwie mit einander verbunden sind. Wenn es Vincent gut geht und er sich auf seine Mitmenschen einlässt, wirkt Jane gesund und ausgeglichen, aber wenn er leidet, wird Jane krank und bekommt Depressionen. Allein Janes Nähe jedoch scheint ihm zu helfen, offener zu werden. Sie scheint ihm die Kraft zu geben, sich am Schulleben zu beteiligen und sich auf seine neuen Freunde Anoush, Timo und Vida einzulassen. Doch über allem schwebt der Schatten des Abschieds von Jane, da es scheint, dass sie nur dann da ist, wenn er sie braucht.  Wer ist Jane? Was hat es mit ihrer und Vincents Verbindung auf sich und wird sie wirklich verschwinden, wenn er ins Leben zurück gefunden hat?

Vincents Geschichte ist furchtbar tragisch. Er hat so ziemlich alles verloren und hat innerlich schon fast aufgegeben. Dass er Jane auf dem Friedhof trifft, scheint wie ein Wunder. Die beiden haben eine ganz besondere Beziehung. Zwischen ihnen ist nichts Romantisches, dennoch sind sie immer für einander da. Es scheint, als wäre Jane die Familie, die Vincent verloren hat. Es ist rührend zu beobachten, wie die beiden für einander sorgen, aber es ist gleichzeitig auch total spannend, weil man die ganze Zeit herausfinden möchte, wer Jane ist. Sie scheint mit Vincent verbunden zu sein und seinen emotionalen Zustand widerzuspiegeln. Außerdem hat sie ein riesiges Tattoo von filigran gestochenen Flügeln auf dem Rücken. Sie nimmt ihn mit in die Vergangenheit und an Orte, die zwischen Realität und Traum zu liegen scheinen und hilft ihm somit, den Tod seines Vaters sowie das Koma und die Depressionen seiner Mutter zu verarbeiten. „Borderland“ weiterlesen

Meine beste Bitch

Coverfoto meine beste Bitch
Copyright: Fischerverlage

von Nataly Elisabeth Savina
Fischer KJB, 2018
gebunden, 288 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 9783737341394
16,00 Euro

„Ich finde es gut, wenn du etwas für dich machst‘, sagte sie, ‚dann hast du auch mal was Eigenes, nicht immer nur Nike-Nike-Nike.‘
Im selben Moment schien es ihr leidzutun, was sie gesagt hatte.“

Fainas beste Freundin ist Nike. Gemeinsam machen sie alles, und als Nike wegen ihres Studiums wegziehen muss, fühlt Faina sich alleine. Alles erscheint blass zu sein und sie vermisst die Zeit mit ihrer Freundin.

Doch als Faina ein Eichhörnchen rettet, begegnet sie Julian, dem verträumten Künstler. Sie spürt sofort, dass sie etwas mit ihm verbindet, doch genauso schnell wie sie sich kennengelernt haben, verlieren sie sich aus den Augen.

Als Nike wieder zurück nach Berlin zu Faina kommt, feiern sie zusammen und kommen auf die Idee, bei Julian vorbeizuschauen. Die Konsequenz ist jedoch mehr als merkwürdig. Und auch später, als Faina nach Berlin zieht, wo auch Julian lebt, entstehen viele Konflikte, die Faina überstehen muss. „Meine beste Bitch“ weiterlesen

Feder und Klinge

Coverfoto Feder und Klinge
Copyright: ueberreuter

von Rebecca Andel
Ueberreuter, 2018
gebunden, 412 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN:978-3-7641-7084-4
17,95 Euro

Ariane wird seit ihrer frühsten Kindheit von einer schwarz vermummten Gestalt verfolgt, die nur sie zu sehen scheint und die regelrechte Panikattacken in ihr auslöst. Ihre Eltern halten sie für verrückt und haben sie sogar mal in eine Anstalt geschickt. Ihr aktueller Psychologe empfiehlt ihr ein Buch zu schreiben, um ihre Gefühle besser verarbeiten zu können, was sie auch tatsächlich tut. Eines Tages steht dann jedoch plötzlich ein junger Mann vor ihr, der erschreckende Ähnlichkeit mit Raban, dem Hauptcharakter ihres Romans hat. Es stellt sich heraus, dass es sich tatsächlich um Raban handelt. Die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen und Ariane scheint die einzige zu sein, die die Welt retten kann, denn die Handlung ihres Romans hat sich verselbstständigt und stellt eine Zukunft dar, in der der grausame Dr. Mobius kurz davor steht, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Kann Ariane den Verlauf der Handlung noch zum Guten wenden? Kann sie zusammen mit Raban die Zukunft retten? „Feder und Klinge“ weiterlesen