Mein Bruder, der Elbenritter

Coverfoto mein Bruder, der Elbenritter
Copyright: Dressler

von Sebastian Grusnick, Thomas Möller
Dressler, 2021
gebunden, 172 Seiten
ab 8 Jahren
ISBN 978-3751300131
13,00 Euro

 

Finn lebt im langweiligen Dorf Winterbach. Er ist oft unsichtbar (nicht in echt), er ist einfach nur so leicht zu übersehen, weil er recht unscheinbar aussieht. Doch das ändert sich plötzlich, als das wilde Adoptivkind Yuki bei ihm auftaucht. Aber irgendwie ist Yuki komisch. Es stellt sich heraus, dass Yuki ein Elbenritter auf geheimer Mission ist. Um die Mission zu beenden, müssen Yuki und Finn hoch auf die Dächer von Winterbach.

Das Buch war ein bisschen komisch, weil Yuki immer sehr altmodisch geredet und oft in Reimen gesprochen hat. Sonst aber ein tolles Buch, obwohl darin nicht so viel gekämpft wurde. Trotzdem war es actionreich, z.B. als die Beiden über die Dächer gesprungen sind. In die Figuren konnte ich mich gut hineinversetzen. In Yuki, weil man ihn fast auf jedem Bild gesehen hat. Und in Finn, weil er mir ähnlich ist und ich manchmal auch, wenn ich unsicher bin, schüchtern wirke.

Die Illustrationen in dem Buch waren alle schwarz weiss. In fast jedem Kapitel gab es eine Zeichnung, die in das Kapitel passte.

Ich kann das Buch empfehlen, weil es spannend war.

Noah Tietmann, 9 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.