HYDE

Coverfoto Hyde
Copyright: Beltz & Gelberg

von Antje Wagner
Beltz & Gelberg, 2018
gebunden, 407 Seiten
ab 15 Jahren
ISBN:978-3-407-75435-6
17,95 Euro

Katrina und ihre Schwester Zoey sind in Hyde, einem im Wald verborgenem Haus, aufgewachsen. Abgeschnitten vom Rest der Welt haben sie gelernt, in der Wildnis zu überleben. Zwei Mal im Jahr fuhr ihr Vater mit ihnen nach Berlin, um die Welt außerhalb von Hyde zu erkunden. Dann kam es jedoch zu einem Brand im Wald und alle außer Katrina starben. Ausgelöst wurde der Brand durch eine Gruppe Jugendlicher, die sich seitdem auf Katrinas Racheliste befinden. Als Gesellin wandert sie von Job zu Job, um genug Geld für ihre Rachepläne zu sammeln. Sie bleibt eigentlich nie länger als ein paar Wochen, aber dann nimmt sie die Verwalterstelle eines heruntergekommenen Hauses an. Es soll nur eine Übergangslösung sein, aber das Haus erinnert sie an Hyde. Immer öfter gleiten ihre Gedanken in die Vergangenheit und sie beschließt, das Haus zu reparieren und zu pflegen. Doch irgendetwas ist merkwürdig! Es gibt ein Zimmer, das nicht betreten werden darf, die Leute im Dorf haben Angst vor dem Haus, ehemalige Verwalter sind spurlos verschwunden und Katrina hört immer wieder merkwürdige Geräusche. Was verbirgt sich hinter der verbotenen Tür? Was ist das Geheimnis des Hauses?

Zu Beginn wird man regelrecht in die Handlung rein geworfen und ist ziemlich überfordert. Man weiß nicht, wer Katrina ist, wie sie da hinkommt, wo sie ist oder was ihre Vergangenheit verbirgt. Aber gerade das macht die Geschichte, finde ich persönlich, sehr spannend. Man will unbedingt herausfinden, wer Katrina ist, bekommt aber immer nur häppchenweise Informationen. Die Erzählung wechselt immer wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart, da Katrina in Gedanken immer wieder zurück nach Hyde und zurück zu ihrer Schwester reist. So erfährt man langsam mehr und mehr über sie und beginnt zu verstehen, warum sie unbedingt Rache nehmen will. Dennoch hat Katrina auch eine weiche Seite. Doch  das erfährt man erst, als sie die Verwalterstelle annimmt, da sie beginnt, das Haus nach und nach wahrzunehmen und irgendwie eine Verbindung zu ihm aufzubauen. Dadurch, dass man immer wieder neue Seiten an Katrina entdeckt, wird das Buch nie langweilig und man schließt Katrina immer mehr ins Herz. „HYDE“ weiterlesen

Witchborn – Königin der Düsternis

Coverfoto Witchborn
Copyright: Carlsen

von Nicholas Bowling
aus dem Englischen von Eva Riekert
Chicken house, 2018
gebunden, 379 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-551-52105-7
18,99 Euro

England im Jahre 1577

Ellen, Alyces Mutter, wurde gerade auf dem Scheiterhaufen verbrannt, weil ihr vorgeworfen wird die Hexerei zu praktizieren. Alyce kann es kaum fassen, zudem sie nicht weiß, wie sie sich in einer Welt, die von Angst und Aberglauben regiert wird, zu verhalten hat. Mit einem Hexenjäger, der ihr auf der Spur ist, wird sie durch ganz England gejagt.

Mithilfe einer Gastwirtin, die sehr abergläubisch ist und einem Jungen, der die Wahrheit hinter der Vergangenheit seiner Mutter entdecken will, macht sich Alyce auf die Suche nach einem Menschen, von dem sie nur die Adresse weiß, weil ihre Mutter ihm einen Brief geschrieben hat. Das ist ihr letztes Hab und Gut. Während ihrer Reise, bricht ein neuer Krieg aus: Der Krieg des Übernatürlichen. Gut und Böse sind verschwommen und niemandem kann man vertrauen. Alyce wird in den Konflikt zweier Königinnen hineingezogen. In dem Bemühen, ihre eigenen Kräfte zu verstehen, wird sie schnell in ein Netz aus Geheimnissen, Lügen und schwarzer Magie gezogen, dass das Schicksal der Welt, die sie gerade erst kennen lernt, verändern könnte. „Witchborn – Königin der Düsternis“ weiterlesen

Zartbittertod

Coverfoto Zartbittertod
Copyright: randomhouse

von Elisabeth Hermann
cbj, 2018
gebunden, 474 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 9783570165133
18,00 Euro

Mia möchte einen Artikel über ein altes Familienfoto schreiben. Welches würde da besser passen, als das mit dem riesigen Nashorn aus Schokolade und ihrem Vorfahr Jakob Arnholt drauf? Da muss doch eine spannende Story hinter stecken ! Sie beginnt Nachforschungen anzustellen und fragt auch ihre Mutter nach dem Bild. Die berichtet, dass Jakob in der Kolonialzeit aus Namibia nach Lüneburg gekommen ist. Zusammen mit seinem weißen Lehnsherrn hat der kleine schwarze Junge ein Schokoladengeschäft aufgemacht. Bis er irgendwann seine eigene Familie gründete, nach Meißen zog und dort seine eigene kleine Chocolaterie eröffnete.

Das Geschäft führen heutzutage Mias Eltern, und auch sie selbst liebt die Schokolade über alles. Doch wer war dieser ominöse und unfreundlich dreinblickende Lehnsherr? Darüber hüllt sich ihre Mutter in Schweigen. Nur einen Namen erwähnt sie mit Abscheu: Herder. Dessen Nachkommen besitzen mittlerweile einen riesigen Schokoladenkonzern. Mit ein paar Fundstücken vom Dachboden im Gepäck, die einmal Jakob gehört haben,  macht Mia sich auf den Weg nach Lüneburg, um Antworten auf ihre Fragen zu bekommen. Doch dort angekommen jagt ein Unglück das nächste, und Mia gerät immer mehr in Mittelpunkt der fragwürdigen Ereignisse. Welchem schrecklichen Familiengeheimnis ist sie da nur auf die Spur gekommen, dass derjenige, der es geheim halten will, sogar über Leichen geht? „Zartbittertod“ weiterlesen

Das tiefe Blau der Worte

Coverfoto Das tiefe Blau der Worte
Copyright: Carlsen

von Cath Crowley
aus dem Englischen von Claudia Feldmann
Carlsen, 2018
ab 13 Jahren
ISBN: 978-3-551-58372-7
17,99 Euro

Rachels Leben ist nach dem Tod ihres Bruders Cal nicht mehr das, was es einmal war: sie will nicht mehr im Meer schwimmen, das sie früher so liebte und ist außerdem durch ihre Abschlussprüfung gefallen. Um auf andere Gedanken zu kommen, zieht sie wieder in die Stadt, in der sie bis vor drei Jahren lebte. Dort trifft sie auf Henry, ihren ehemals besten Freund, in den sie damals verliebt war. Doch zwischen ihnen hat sich einiges verändert, auch weil Henry immer noch sehr an seiner großen Liebe Amy hängt. Rachel beginnt im Buchladen von Henrys Vater zu arbeiten und trifft dort auf viele Erinnerungen an ihre Freundschaft mit Henry, aber auch an ihren Bruder.

Bewertung:

Das Besondere an diesem Buch ist definitiv, dass Bücher selbst das Thema sind. Der Buchladen in dem ein großer Teil der Handlung spielt, ist für jeden, der gerne liest, ein Paradies. Man fühlt sich sofort wohl dort und wünscht sich, dass man selbst so ein Geschäft um die Ecke hätte. Die  Figuren werden alle auf eine einzigartige und besondere Weise porträtiert, sodass sie dem Leser gleich sympathisch sind. Noch dazu kommt, dass der Schreibstil der Autorin wunderschön ist, vor allem wenn sie das Meer  beschreibt. Abschließend kann ich sagen, dass ich dieses Buch nur weiterempfehlen kann, weil es sehr berührend und einfach schön ist.

Hannah Steinbacher, 18 Jahre

Eden Park – Der neunte Würfel

Coverfoto Eden Park 1
Copyright: Sauerländer

von Tobias Elsäßer
Sauerländer, 2018
Hardcover, 268 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7373-5462-2
14,99 Euro

Vincent ist eigentlich ein ganz normaler Junge, der gemeinsam mit seinem Onkel Cornelius Kreuzworträtsel löst. Jedoch hat Vincent eine Bildschirmallergie. Ihm wird schwindelig, wenn er zu lange in einen Bildschirm schaut. Dieses wird zu einem echten Problem, als er mit seiner Familie nach Eden Park ziehen muss, der modernsten Stadt der Welt. Dort sind an jeder Ecke Bildschirme.

Als Vincent auch noch von einem mysteriösen Briefträger ein Paket mit neun Würfeln bekommt, kann er sich noch nicht vorstellen, dass er mit dessen Inhalt die Welt retten muss. Dabei wird ihm seine Bildschirmallergie noch von Nutzen sein.

Mit Vincent konnte ich sofort mitfühlen. Er leidet sehr unter seiner Bildschirmallergie und fühlt sich ausgeschlossen. Ebenfalls bekam man auch einen guten Einblick auf seine Alltagsprobleme, wie zum Beispiel in der Schule. Als er nun die Welt retten soll, hält er dieses für einen guten Scherz seines Onkels. Dadurch ist mir Vincent sehr sympathisch, da er nicht wie jeder andere Held ist. Vincents Freunde sind ebenfalls toll beschrieben und sind nicht klischeehaft.

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Es ist sehr lustig, wie Vincent und seine Freunde versuchen die Welt zu retten. Da das Buch in der Zukunft spielt, gibt es ab und zu Fußnoten, die Begriffe erklären. Diese sind sehr witzig zu lesen und man bekommt Hintergrundwissen über Vincents Welt.

Am Anfang hat es etwas gedauert bis man in das Geschehen hineingekommen ist, doch nach den ersten Seiten war das Buch spannend und fesselt einen bis zum Ende, da man unbedingt herausfinden möchte, wozu Vincent die Würfel hat– und was seine Bildschirmallergie damit zu tun hat. Mich hat das Buch sehr überrascht, da es am Ende in eine ganz anderer Richtung umgeschwenkt ist, die ich so gar nicht kommen gesehen habe. Jedoch hat dies das Buch noch interessanter und spannender gemacht.

Ich würde dieses Buch hauptsächlich Kindern ab zehn Jahren empfehlen, die sich für Abenteuer in der Zukunft interessieren und Geschichten, die etwas komplexer sind, als man es am Anfang erwartet hätte.

Dieses Buch ist der erste Band einer zweiteiligen Reihe.

Mona Perbix, 18 Jahre

Ein Moment für die Ewigkeit

Coverfoto Ein Moment für die Ewigkeit
Copyright: Piper

von Abbi Glines
aus dem Amerikanischen von Heidi Lichtblau
Piper, 2018
Taschenbuch, 287 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-492-06087-5
12,99 Euro

Vale kennt Crawford seit ihrer frühesten Kindheit. Sie sind schon seit Ewigkeiten ein Paar und als sie beide mit der Schule abschließen und bereit sind, ihre gemeinsamen Collegepläne umzusetzen, scheint das Glück vollkommen. Doch dann werden sie in einen schrecklichen Autounfall verwickelt, der alles verändern soll. Ihre gemeinsamen Träume scheinen mit einem Schlag verloren, da Crawford im Koma liegt. Nach einiger Überredungskunst ihrer Familie lässt Vale die Krankenhausflure hinter sich und geht alleine zum College. Dort trifft sie auch Slate wieder, der sie im Krankenhaus mit Kaffee versorgt hat. Je länger Vale von Crawford getrennt ist, desto mehr beginnt sie zu hinterfragen, ob sie in ihrer Beziehung wirklich glücklich war. Sie merkt, wie stark sie sich in Wahrheit verbogen hat, und dass es eigentlich immer nur um Crawfords Interessen ging. Langsam findet sie zu sich selbst zurück und ausgerechnet Slate scheint ihr dabei zu helfen. Kann er ihr am Ende das Leben schenken, zu dem Crawford nie in der Lage war?

Vale ist ein unglaublich starker Charakter. Ihr Freund liegt im Koma, doch sie schafft es, nicht im Kummer zu versinken, sondern findet zurück in ihr Leben. Sie stellt sich ganz ohne Crawford dem Collegeleben und versucht das Beste daraus zu machen. Berührt hat mich zusätzlich, dass sie, obwohl sie schon so lange mit Crawford zusammen ist, beginnt ihre Beziehung zu hinterfragen. Sie hat zwar Gewissensbisse, aber sie akzeptiert nach und nach, dass sie mit Crawford eigentlich nie glücklich war. Es ist unglaublich schwer, von etwas los zu lassen, das einem so lange im Leben so wichtig war. Vale schafft es, diesen Weg nach und nach zu gehen, um das Leben leben zu können, das sie verdient hat. Dadurch wirkt sie unglaublich willensstark und es macht total Spaß zu beobachten, wie sie zu sich selbst zurückfindet und langsam über Crawford hinweg kommt. Auch dies vermittelt meiner Meinung nach eine sehr wichtige Botschaft, nämlich, dass man sich niemals verbiegen und unterordnen sollte, nur weil man jemanden liebt. Man sollte sich selbst immer treu bleiben und Vale lernt genau diese Lektion im Laufe der Geschichte. „Ein Moment für die Ewigkeit“ weiterlesen

Victoria Street No. 17- Das Geheimnis der Schildkröte

Coverfoto Victoria Street No.17
Copyright: Fischerverlage

von Janet Foxley
KJB, 2016
gebunden, 246 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN987-3-7373-4022-9
12,99 Euro

Bis Olford waren es 27 Kilometer. Da konnte er sich die Zeitungsartikel in aller Ruhe nochmal ansehen. Behutsam nahm er einen Umschlag aus dem Rucksack und holte ein paar vergilbte Zeitungsausschnitte heraus. Vom vielen Anschauen waren sie ganz dünn und mürbe geworden.

 Vor 7 Jahren ist Tom´s Mutter spurlos verschwunden, seitdem lebt Tom allein mit seinem Vater. Zu seinem 11. Geburtstag liegt ein Päckchen vor Toms Tür, darin ist ein federleichter Kapuzenpullover. Am gleichen Tag findet er zufällig eine Schachtel mit vergilbten Zeitungsausschnitten über das Verschwinden seiner Mutter und eine Adresse in Olford, der Nachbarstadt. Dort soll, in der Victoria Street Nummer 17, die Familie seiner Mutter gelebt haben. Er macht sich heimlich auf den Weg  und trifft auf seine unbekannte Großmutter. Sie ist eine Zauberin und hat magische Kräfte, genau wie seine Mutter. Und sie verrät Tom, dass auch er einen kleinen Anteil der Familienmagie in sich trägt. Doch damit kann Tom gar nicht umgehen. Er will nur seine Mutter finden und hofft, seine Großmutter kann ihm dabei helfen. Die kocht ihm erst mal einen Extrawach-Tee, der seine Erinnerungskräfte schärfen soll, denn angeblich war Tom, an dem Tag, als seine Mutter verschwand, mit ihr zusammen. Tom erinnert sich plötzlich, dass er über eine Schildkröte im Garten stolperte….

Seine Großmutter schließt daraus, dass seine Mutter wohl mit Zauberkräften experimentiert und sich aus Versehen in eine Schildkröte verwandelt hat. Sie suchen also keine Frau, sondern eine Schildkröte. Aber bringt dieser Gedanke sie weiter? Und was haben die fliegenden Teppiche, die vier roten Zauberbücher, seine eifersüchtige Cousine Rike, Igel, Ratten und Tierheime mit dieser Sache zu tun? Tom ist super angespannt, zumal er einen Wettlauf mit der Zeit gewinnen muss. Denn es bleiben ihm nur noch sieben Tage Zeit, sonst ist der Zauber nicht mehr rückgängig zu machen…. „Victoria Street No. 17- Das Geheimnis der Schildkröte“ weiterlesen

Albie Bright: Ein Universum ist nicht genug

Coverfoto Albie bright Ein Universum ist nicht genug
Copyright: Thienemann

von Christopher Edge
aus dem Englischen von Wieland Freund und Andrea Wandel
Thienemann, 2018
gebunden, 168 Seiten
ab 11 Jahren
ISBN: 978-3-522-18487-8
12,99 Euro

Die Quantenphysik besagt, dass ein Teilchen, so lange wir nicht hinsehen, zur selben Zeit in unterschiedlichen Zuständen an unterschiedlichen Orten sein kann. Wenn man jedoch hinsieht, wird eine Entscheidung getroffen und das Universum spaltet sich, wodurch ein Paralleluniversum entsteht, in dem genau das Gegenteil passiert.

Albies Mutter ist an Krebs gestorben. Als sein Vater ihm von der Quantenphysik erzählt, beschließt Albie ein Paralleluniversum zu finden, in dem der Krebs nicht ausgebrochen ist und seine Mutter folglich noch lebt. Mit einem Umzugskarton, einem Messgerät für Radioaktivität und einer Banane entwickelt Albie die Quanten-Bananen-Theorie ganz im Sinne des berühmten Experiments „Schrödingers Katze“, um zwischen den verschiedenen Universen hin und her zu reisen. Eine spannende Suche quer durch verschiedenste Paralleluniversen beginnt. Jede Welt ist in einem entscheidenden Punkt anders, aber wird es Albie gelingen, die richtige zu finden? Wird er seine Mutter finden? Und was passiert mit denen, die er zurückgelassen hat? „Albie Bright: Ein Universum ist nicht genug“ weiterlesen

Time Riders – Wächter der Zeit

Coverfoto Time Riders
Copyright: Thienemann

von Alex Scarrow
aus dem Englischen von Cornelia Panzacchi
Thienemann, 2011
Taschenbuch, 464 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN 978-3-522-20134-6
12,95 Euro

Liam O’Connor hätte 1912 an Bord der Titanic sterben sollen. Maddy Carter 2010 in einem Flugzeug über Amerika. Saleena Vikram 2026 bei einem Brand in Mumbai. Doch Sekunden vor dem Tod der drei tauchte ein mysteriöser Mann auf und reichte ihnen die Hand.“

 Alle finden sich zusammen in dem Jahr 2001 wieder, einen Tag vor dem 11. September und dem Sturz der Twin Towers. Der Mann, der sie gerettet hat, entpuppt sich als ein Zeitreisender, der die Drei zu einem Team machen will. Foster, so heißt ihr Retter, gehört zu den TimeRiders, einer geheimen Organisation, die nur ein Ziel hat: Die Welt vor zeitlichen Eingriffen zu schützen, die die Welt verändern würden. Liam, Maddy und Sal lernen in der Zeitschleife vom 10. auf den 11. September alles, was sie auf ihren Reisen brauchen. Dazu kommt auch noch Bob, eine Art künstlich erschaffener Mensch mit Daten im Kopf, der dem Team, vor allem Liam, dem Agenten, helfen soll. Außer dem Agenten (Liam) gibt es noch die Anführerin (Maddy) und die Beobachterin (Sal). Während Liam durch die Zeit reist, managt Maddy alles und Sal beobachtet die Eingriffe in die Zeit.

2066: Armut und Arbeitslosigkeit herrschen über die Welt. Städte fallen und alle kämpfen um zu überleben. Der Wissenschaftler Paul Kramer will die Welt verändern. Er hat einige Zeit bei einem Wissenschaftler gelebt, der die erste Zeitmaschine gebaut hat, und will diese unbedingt haben. Mit einer Armee von Söldnern bricht er in das Museum ein, welches die Zeitmaschine beherbergt und schafft es durch diese ins Jahr 1941, ins Berchtesgadener Land zu kommen. Hier berichtet er Adolf Hitler von seiner Niederlage in den darauffolgenden Tagen/ Jahren gegen Russland und gibt ihm Tipps. Bald hat Kramer sich zum „Führer” ernannt und erreicht sein Ziel: Er nimmt Amerika ein, um so die Armut 2066 zu verhindern und seine Welt aus Nazis zu erschaffen.

Bald schon bemerkt das Team die Veränderungen, denn kurz bevor die Twin Towers einstürzen, verändert sich die Welt. Das Team hat kein Netz mehr und überall laufen Nazis herum. Nach einigen Recherchen reisen Liam und Bob durch die Zeit, um zu beobachten, was 1956 in Washington im Weißen Haus geschieht. Doch auch die ausgebildeten Agenten beachten die Regeln dieses Mal nicht, und statt da zu stehen und zu beobachten, machen Liam und Bob sich ein eigenes Bild. Werden sie es schaffen, Kramer zu stoppen und alles wieder zurückdrehen zu können? „Time Riders – Wächter der Zeit“ weiterlesen

Schicksalsjäger – Ich bin deine Bestimmung

Coverfoto: Schicksalsjäger
Copyright: Loewe

von Stefanie  Hasse
Loewe, 2018
Hardcover, 416 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN 978-3-7855-8570-2
16,95 €

Vorsicht, falls du den ersten Band „Schicksalsbringer“ ( auch hier im Blog besprochen) noch nicht gelesen hast, hier sind Spoiler enthalten.

Kiera und Phönix dürfen nicht zusammen sein, da jede Berührung und jeder Kuss Phoenix sterblicher machen und somit das Gleichgewicht von gutem, schlechten und zufälligen Schicksal verschiebt. Dadurch dass Kiera die Vergangenheit mit der Schicksalsmünze verändert hat, wurde ein Riss im Schleier erzeugt, der die Menschen und Götterwelt voneinander trennt. Durch diesen Riss können viele Monster aus der Götterwelt die Menschenwelt betreten und für Chaos sorgen, außerdem hat Kieras Handlung ihrem Vater (dem Schicksalsgott)  und der Schicksalsgöttin Fortuna zugespielt und sie ihrem Ziel näher gebracht, den Schleier zu zerstören. Kiera wacht eines Morgens auf und die Schicksalsmünze ist spurlos verschwunden und kurz darauf bricht auf der Welt Chaos aus. Die Götter Ares (Gott des Krieges) und Hades (Gott der Unterwelt/ der Toten) haben ihren Spaß mit der Menschheit, und Kiera und Phoenix verbringen immer mehr Zeit zusammen und stehlen sich den einen oder anderen Kuss. Die Münze taucht bei Cody, Kieras besten Freund auf, aber er kann nichts beeinflussen. Hayden, Phoenix, Kiera und Cody versuchen den großen Plan der Götter aufzudecken, aber diese sind ihnen immer zwei Schritte voraus. Dann landet Kieras Mutter im Krankenhaus und sie soll bei ihrer Therapeutin wohnen, in der Praxis, dort wo kein göttliches Wesen das Gebäude betreten kann. Kiera wird festgehalten von ihrer Therapeutin. Die seltsamen Ereignisse häufen sich auf der Welt, wodurch sie den Glauben an das Gute verlieren. Dadurch werden viele Götter stärker und andere verlieren ihre Macht. Kiera kann aus der Praxis durch einen Geist fliehen, dieser Geist hatte vorher versucht durch Cody mit ihnen zu kommunizieren, aber das war nicht so einfach. Der Geist ist in einer bekannten Person gefangen und bringt ungeahntes Wissen vor, was alles verändern könnte, angefangen bei Kiera und Phoenix. „Schicksalsjäger – Ich bin deine Bestimmung“ weiterlesen