Delete Me : Deine Geheimnisse leben weiter

Coverfoto Delete me
Copyright: ueberreuter

von Hansjörg Nessensohn
ueberreuter, 2020
Hardcover, 352 Seiten
ISBN: 978-3-7641-9273-0
ab 14 Jahren
18,00 Euro

Eigentlich hätte es Finns perfekter 16. Geburtstag werden sollen. Endlich ist er mit seinem langjährigen Schwarm Lea zusammen gekommen und ihre Klasse ist auch noch auf Klassenfahrt in Berlin. Doch es kommt alles anders, denn am Brandenburger Tor werden sie Opfer eines Attentates, mutmaßlich durchgeführt von ihrem Lehrer. Finns Welt bricht in sich zusammen. Als dann wenige Monate später ein Fremder ihn über eine mysteriöse App namens Mind Hack kontaktiert und ihm Hinweise über die wirklichen Hintergründe des Anschlages zuspielt, wird Finn schnell in ein tödliches Spiel verstrickt. „Delete Me : Deine Geheimnisse leben weiter“ weiterlesen

Um 180 Grad

Coverfoto Um 180 Grad
Copyright: Urachhaus

von Julia C. Werner
Urachhaus, 2020
gebunden, 304 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN978-3-8251-5237-6
18,00 Euro

 

„In den Lagern gab es nichts und von allem zu wenig. Stell dir vor, es gibt nur ganz wenig für furchtbar viele Menschen. Wenn davon nur ein paar überleben, weil sie von dem wenigen ein bisschen was bekommen haben, auf welche Weise auch immer, dann haben die anderen, die alles genauso dringend brauchten, doch weniger bekommen, nicht wahr?“

Nachdem Lennard mit seinen Freunden beim Graffitisprühen erwischt wurde, entscheiden seine Eltern, er solle seine Schulden bei ihnen abarbeiten. Dafür wählen sie ausgerechnet das Altenheim aus, an dem Lennard und seine Freunde beim Sprühen erwischt wurden. Um Respekt zu lernen, sagen sie… Lennard soll dort als Leseparte einer älteren Dame Gesellschaft leisten, da sonst niemand sie besuchen kommt. Lennard ist sich ziemlich sicher, dass dies die schlimmsten Stunden seines Lebens werden.

Frau Silberstein ist total seltsam und ihre demente Zimmergenossin ist einfach nur gruselig. Doch er hat ja keine andere Wahl. Daher beschließt er „Tschik“ vorzulesen. Das ist sein Lieblingsbuch und etwas Spaß will er ja auch dabei haben. Fehlt gerade noch, dass er irgendwas aus dem letzten Jahrhundert oder so lesen muss. Nach einigen Besuchen bei Frau Silberstein wird Lennard jedoch klar, dass diese Dame selber noch so einiges zu erzählen hat.

Er erfährt, dass sie als junges Mädchen im KZ war und all die Schrecken des Nationalsozialismus am eigenen Leib erfahren musste. Zuerst machen ihm ihre Erzählungen ziemliche Angst und er würde das alles am liebsten gar nicht erst hören. Aber dann realisiert er, dass ja sonst niemand kommt um zu zuhören, und dass Frau Silberstein all diese Geschichten nicht einfach mit ins Grab nehmen kann.

Und auch Lea, das süße Mädchen, das er im Heim kennengelernt hat, scheint sich immer mehr für ihn und vor allem für Frau Silbersteins Geschichte zu interessieren. Vielleicht sind seine Besuche im Heim am Ende ja gar nicht mehr so eine schlimme Strafe… „Um 180 Grad“ weiterlesen

Das Hotel der Erinnerung

Coverfoto Das Hotel der Erinnerung
Copyright: Carlsen

von Chelsea Bobulski
aus dem Englischen von Anna Brauner und Susann Friedrich
Carlsen Verlag, 2019
Taschenbuch, 352 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN  978-3-551-31813-8
13,00 Euro

Im Hintergrund an der Veranda, und zwar hinter einem Kind, das halb über dem Geländer hängt, und einer Frau, die ihr Haar zu einer wolkengleichen Frisur aufgetürmt hat, steht ein Mädchen, das komischerweise aussieht wie ich. Ich schalte die Schreibtischlampe an und schaue genauer hin. Auch sie hat ein herzförmiges Gesicht und ein spitzes Kinn. Da sie beim Lachen die Augen zusammenkneift, kann ich an der Stelle unsere Ähnlichkeit nicht beurteilen, aber am Hals hat sie einen Fleck, der ein Schatten sein könnte – oder aber ein mir wohlbekanntes Muttermal.

Meine Hände fangen an zu zittern. Ich kann mich nicht von dem Foto losreißen. Ist sie eine Vorfahrin, von der ich nichts wusste? Eine Doppelgängerin? Ein Trugbild, das mein unter Schlafentzug leidendes Gehirn heraufbeschworen hat?

An mich sollst du dich erinnern. Mein Blick wandert zu dem jungen Mann, der neben ihr steht. Sein Gesicht ist von der Frau mit der Turmfrisur halb verborgen, doch das Lächeln und diese tief liegenden Augen würde ich überall wiedererkennen. Alec.

Nell hat ein ungutes Gefühl, als sie das erste Mal das Grand Winslow Hotel betritt. Ihr erster Reflex ist, wegzulaufen. Doch wieso? Nach und nach merkt sie, dass mit ihr eigenartige Dinge geschehen, seit sie im Hotel wohnt. Dazu kommt noch der ausweichende Angestellte Alec und die Recherchearbeit zum hundertvierzigsten Geburtstag des Hotels. Zugleich ist ihre Geschichte eng mit der von Lea verbunden, die 1905 ins Hotel eincheckte, um ihren gewalttätigen Verlobten zu heiraten. „Das Hotel der Erinnerung“ weiterlesen