Henry Smart- Im Auftrag des Götterchefs

Coverfoto Henri Smart
Copyright: Oetinger

von Frauke Scheunemann
Oetinger, 2017
gebunden, 280 Seiten
ab 10 Jahren
ISBN 978-3-7891-0423-7
16,99 Euro

Ich wollte mir wirklich nur eine Pizza bestellen – echt, ich schwöre! Pizza Salami mit Champignons, extradünn und ohne Rand, mit einer doppelten Portion Mozzarella. Ganz normal also, bis auf die Sache mit dem Rand vielleicht.

 Henry lebt eigentlich zusammen mit seinem Vater in San Francisco. Doch dieser kommt auf die Idee, Urlaub im Land seiner Vorfahren zu machen: Deutschland. So wohnen die beiden drei Monate lang in einem Hotel in Bayreuth. Henry findet es zuerst total langweilig, doch dann bestellt er eine Pizza bei „Papas Pizza“ und wird von mehreren Riesen bedrängt. Dies erscheint ihm komisch und er geht der Sache auf den Grund. Dabei wird er entdeckt und lernt Wotan, den Götterchef der Germanen und andere Götter kennen. Unter anderem auch Brunhild, die sich als Hilda, die Nichte der Hotelbesitzer ausgibt. Die Götter haben einen Auftrag zu erledigen, nämlich einen Kochlöffel aus Nibelungen- Gold zu finden, bevor ihr Feind, der Zwerg Alberich es tut. Henry schließt sich ihnen an und sie kommen dem Löffel in London auf die Spur. Er stammt aus Robin Hoods Zeit und deshalb reisen sie mit Hilfe der Götter in Vergangenheit und wollen den Löffel zurückholen. Dabei unterstützt sie Faye Morgan. Doch einer spielt ein falsches Spiel. Schaffen sie es trotzdem, ihren Auftrag zu erfüllen? „Henry Smart- Im Auftrag des Götterchefs“ weiterlesen

Die Spur der Bücher

Coverfoto: Die Spur der Bücher
Copyright: Fischerverlag

von Kai Meyer
FJB, 2017
Hardcover, 448 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-8414-4003-1
19,99 Euro

Mercy schwört der Bibliomantik ab, nachdem ihr Freund Grover bei einem bibliomantischen Auftrag stirbt. Sie verlässt den Buchladen ihres Vaters und will nie wieder zurückkommen. Trotzdem kann sie sich nicht ganz von Büchern abwenden, sie besorgt für die Londoner jedes Gesellschaftsranges seltene Bücher und finanziert sich so ihren Lebensunterhalt. Eines Tages wird ein Buchhändler aus ihrer alten Straße tot gefunden, er ist völlig verbrannt, aber kein Buch in seinem Laden ist zu Schaden gekommen. Mercys Interesse ist geweckt und sie beginnt herum zu forschen und versucht über die Beziehungen ihrer einflussreichen Kunden etwas herauszufinden. Dazu wird auch noch die Schwester von einem alten Freund vermisst, sie war die Ersatzbotin für ein seltenes Buch, das letzte der Siebenstein Bücher. Irgendwie scheint alles mit Siebenstein zusammenzuhängen. Mercy gerät immer tiefer in die Geheimnisse von London, einige Entdeckungen bzw. einiges an Wissen könnte sie das Leben kosten, außerdem tauchen Schatten aus der Vergangenheit auf, die alles noch schlimmer machen.

Ich liebe jede Magie die mit Büchern zusammenhängt und würde so gerne Bibliomantik beherrschen. Das Buch war spannend und fesselnd bis zur letzen Seite, ich konnte mich nicht davon lösen. Mercy ist ein sehr interessanter Charakter, sie ist neugierig, mutig und beweist Ausdauer, Treue und logisches Denken. Bei jedem ihrer Aufträge bewahrt sie einen kühlen Kopf, aber sie kann nicht aus ihrer Haut heraus anderen zu helfen und ihre Nase in Sachen zu stecken, die gefährlich sind.

Kai Meyer hat wieder eine wunderschöne Welt erschaffen, ich hatte so viele Szenen so bildlich beim Lesen vor Augen wie den Besserwisser (ein sprechender und weiser Haufen Papier) mit seinen Zehen unter dem Papierhaufen. Oder das Spalten eines Seitenherzes. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, ich wäre mit dabei.

Leider konnte ich lange die Herren der Geschichte nicht auseinander halten, sodass ich den drei Herren Sedwick, Cedric und Throndyke nicht die entsprechende Handlung zuordnen konnte.

Die Geschichte ist ein schönes Prequel zu „Seiten der Welt“ (auch von Kai Meyer), ich werde sobald wie möglich endlich mal die komplette Reihe von „Seiten der Welt“ zu Ende lesen. Die Geheimnisse waren gut verstrickt und schwer zu lösen, jedoch war der Spannungsaufbau bis zur (Teil-)Lösung ideal.

Zusammengefasst kann gesagt sein, dass die Geschichte in einer bezaubernden Welt voller Bücher spielt und mit Spannung voll ist, ohne das die Charaktere zu kurz kommen bzw. keine Möglichkeit haben sich zu entwickeln. Ich empfehle sie jedem, der Bücher liebt und irgendwie an einen magischen Teil in Geschichten glaubt.

Lena Weingarten, 19 Jahre

 

 

Pigeon English

Coverfoto Pidgeon English
Copyright: Berliner Taschenbuch Verlag

von Stephen Kelman
Berliner Taschenbuch Verlag, 2012
Taschenbuch, 297 Seiten
ab 15 Jahren
ISBN: 978-3-8333-0816-1
9,95 Euro

„Ich tat so, als wären die davonrollenden Orangen ihre glücklichen Erinnerungen, die nach einem neuen Herrchen suchen, damit sie nicht verschwendet wären.”

Stell dir vor, du bist 11 Jahre alt und deine Mutter zieht mit dir und deiner älteren Schwester aus deiner Heimat Ghana nach London in England, weil sie sagt, dass ihr dort ein besseres Leben haben werdet. Dein Vater, deine kleine Schwester Agnes und deine Oma bleiben in Ghana. Auch alle deine Freunde musst du zurücklassen. Aber du freust dich auf London, weil du deiner Mutter vertraust und daran glaubst, dass dort alles besser sein wird. Als du aber in London ankommst, stellt sich heraus, dass in dem Viertel, in dem du wohnst, täglich Messerstechereien, Überfälle und Drogenhandel stattfinden. Du würdest vielleicht Angst haben, weil das sehr gefährlich klingt? Mir ginge es so.

Der 11-jährige Harrison Opoku, die Hauptperson des Buches, ist in genau dieser Situation und er hat keine Angst, sondern versucht einfach Spaß zu haben. Ob das daran liegt, dass er mutig ist oder ob er einfach zu naiv und kindlich ist, um die Gefahren verstehen zu können, muss jeder Leser selbst entscheiden. Die Geschichte beginnt damit, dass Harry und sein Freund Dean die Leiche eines erstochenen Jungen sehen und beschließen den Mörder zu finden. Dies und noch viele andere Situationen zeigen, dass Harri sich nach Gerechtigkeit sehnt. Der Leser lernt Harri als neugierigen, fröhlichen Jungen kennen, der wirklich daran glaubt, dass alle Menschen im Inneren gut sind und dass am Ende immer alles gut ausgeht. Da Armut, Drogen und Gewalt seine Lebensumstände charakterisieren, wirkt diese Einstellung auf mich einerseits extrem naiv, aber andererseits macht es Mut, weil es zeigt, dass Kinder so schnell die Hoffnung nicht aufgeben. „Pigeon English“ weiterlesen

My dear Sherlock – Wie alles begann Band 1

Coverfoto My dear Sherlock Band 1
Copyright: Randomhouse

von Heather Petty
Cbj, 2015
gebunden, 320 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-570-17152-3
14,99 Euro

Auf den Spuren von Sherlock Holmes….

Als Jamie „Mori“ Moriarty in der Schule auf den undurchsichtigen Sherlock Holmes trifft, sind die beiden direkt von einander fasziniert. Denn beide haben einen genialen Verstand, mit dem sie andere Leute leicht in den Schatten stellen können. Als dann ein Mord im nahen Regentspark geschieht ist klar, dass die beiden der Polizei unter die Arme greifen müssen. Vor allem, da die Geschehnisse im Zusammenhang mit Moris verstorbener Mutter zu stehen scheinen.

Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich doch sehr skeptisch. Inzwischen gibt es ja sehr viele Geschichten, die auf den Fällen des berühmten  Meisterdetektivs  basieren, so dass mir die Geschichte doch teilweise schon etwas „abgenutzt“ erschien. Im Nachhinein muss ich aber sagen, dass dieses Buch mich vom Gegenteil überzeugen konnte. „My dear Sherlock – Wie alles begann Band 1“ weiterlesen

BookLess – Wörter durchfluten die Zeit

Coverfoto Bookless
Copyright: Oetinger

von Marah Woolf
Oetinger, 2017
Taschenbuch, 355 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8415-0486-9
8,99 Euro

Die siebzehnjährige Lucy ist in einem Heim aufgewachsen. Sie weiß nicht, wer ihre Eltern sind und warum sie von ihnen zurückgelassen wurde. Das einzige, was noch an ihre Vergangenheit erinnert, ist ein Mal in Form eines weißen Buches an ihrem Handgelenk. Seit kurzem ist sie aus dem Heim nach London gezogen und macht dort ein Praktikum in der London Library. Als waschechte Buchliebhaberin fühlt sie sich dort und in den Archiven zwischen den alten Schätzen besonders wohl. Doch eine Entdeckung beunruhigt sie. Die Bücher, mit denen sie schon seit ihrer Kindheit sprechen kann, führen sie zu einem leeren Buch. „BookLess – Wörter durchfluten die Zeit“ weiterlesen

Lockwood & Co. – Die seufzende Wendeltreppe

Coverfoto Die seufzende Wendeltreppe
Copyright: cbj

von Jonathan Stroud
aus dem Englischen von Katharina Orgaß
und Gerald Jung
cbj, 2013
gebunden, 428 Seiten
ab 13 Jahren
ISBN:   978-3-570-15617-9
18,99 Euro

Seit über 50 Jahren ist London von einer Geister-Plage befallen. Sobald die Dämmerung einsetzt, erwachen die Geister zum Leben und versetzen die Menschen in Angst und Schrecken. Erwachsene können die Geister weder sehen noch hören. Und genau das ist das Problem, denn kommt man einem Geist zu nahe kommt oder berührt ihn sogar, stirbt man.

Zu diesem Zweck haben sich in den letzen 50 Jahren viele Agenturen gebildet. Zum größten Teil sind es Kinder, die dort arbeiten und die Geister bekämpfen. Lockwood & Co. ist die kleinste dieser Agenturen. Sie besteht aus genau drei Mitarbeitern: da gibt es einmal den 16- jährigen Anthony Lockwood, Chef der Agentur und begabter Geisterjäger.  George, ebenfalls 16 Jahre alt, ist für die Recherchen zuständig. Lucy ist die neueste Mitarbeiterin der Agentur. Auch sie ist16 Jahre alt und sie kann Geister besonders gut hören und ihre Gefühle spüren. „Lockwood & Co. – Die seufzende Wendeltreppe“ weiterlesen